Test - The Elder Scrolls Online: Summerset : Lohnt sich die MMO-Erweiterung?

  • PC
Von Kommentieren

Seit seiner Veröffentlichung hat sich The Elder Scrolls Online mächtig gemausert. Sowohl der Konsolen-Launch als auch viele Umstellungen wie Tamriel Unlimited konnten etliche Fans an das Spiel binden, von denen nicht wenige sogar die Option eines Monatsabos nutzen. Selbiges beinhaltet zwar reichlich DLCs, doch schiebt Bethesda auch größere, kostenpflichtige Erweiterungen nach. Nach dem ersten Add-on Morrowind wird der Welt von Tamriel mit Summerset nun ein weiteres Gebiet hinzugefügt, das Elder-Scrolls-Fanherzen höherschlagen lässt.

Nicht ohne Grund, gelten die Inseln von Sommersend doch als Wiege der Zivilisation im Elder-Scrolls-Universum. Allerdings waren die Insel bisher nicht zugänglich, die dort ansässigen Elfen bestanden auf ihre Abgeschiedenheit. Doch die Königin Ayrenn hat nun die Grenzen geöffnet, sodass Abenteurer aus ganz Tamriel ins verheißungsvolle Land strömen können. Natürlich konnten auch wir der Versuchung nicht widerstehen, das neue Gebiet des ab 29,99 Euro erhältlichen Add-ons auf dem PC zu besuchen. Konsolenbesitzer müssen noch bis zum 5. Juni warten, erst dann kommen die Versionen für PS4 und Xbox One auf den Markt.

Augenschmaus für TESO-Fans

Sommersend macht schon mit seiner Fläche klar, dass der Kauf der Erweiterung eine durchaus lohnende Investition ist. Die kleine Inselwelt ist größer noch als Morrowind und bietet viel Spielraum für Erkundungen. Schnell wird klar, dass Sommersend sich in Sachen Schönheit problemlos an die Spitze der TESO-Gebiete setzt, zum einen, weil es seinen ganz eigenen Look hat, und zum anderen, weil es einfach prachtvoll aussieht. Wie praktisch, dass es keine Stufenvoraussetzung gibt, sondern ihr jederzeit dorthin reisen dürft. Selbst mit einem frisch erstellen Charakter könnt ihr direkt auf den Inseln starten.

Farbenfroh sind sie, die Inseln vor der Westküste von Tamriel mit ihren Wäldern, Wiesen und den unfassbar schönen Korallenküsten. Keine Spur vom oft eher tristen Look des Festlands. So schweift das Auge durch wunderschöne Umgebungen, die immer wieder Anlass zum Staunen und Verweilen bieten. Doch auch düstere Abschnitte gibt es, die Einblicke in die Vergangenheit des Elfengebiets gewähren. Ein echter Hingucker ist die beeindruckende Architektur der Städte, allen voran Alinor, mit ihren hellen Mauern und den imposanten Türmen, die direkt in den Himmel zu ragen scheinen.

Viel Inhalt mit interessanter Story

Kurz gesagt: Rein optisch hat Bethesda richtig einen rausgehauen. Natürlich ist nicht alles kunterbunt in Sommersend, denn hinter der farbenfrohen Kulisse arbeiten finstere Daedra-Mächte. Selbstverständlich ist es unsere Aufgabe, die Inseln vor dem Zugriff des Bösen zu beschützen, verpackt in eine an die 30 Stunden lange Questreihe inklusive Nebenquests. Die Story von Summerset, welche die Ereignisse aus Hauptspiel, Morrowind und Clockwork City fortsetzt, aber durchaus ohne Vorkenntnisse zu genießen ist, ist erfreulich fesselnd und stringent erzählt mit interessanten Wendungen und einigen bekannten Charakteren, allen voran Khajit Razum-Dar. Hinzu kommen einige mehr oder minder neue Gegner wie Welwas, Yaghras oder die biestigen Greife.

Weekly Chapter - Sendung #02
Weekly Chapter. Unsere wöchentliche Sendung rund um The Elder Scrolls Online. In der heutigen Ausgabe stellen wir die neue Erweiterung Summerset vor. Zeigen die

Großartige spielerische Überraschungen weist die Story nicht auf, es wird die von TESO gewohnte Kost geboten mit all ihren Stärken und Schwächen. Letztere kennen wir: weitgehend emotionsarm dargestellte, aber immerhin wortreiche und mit Sprachausgabe versehene Charaktere sowie oftmals lange Wege und einige wenige etwas zu sehr gedehnte Abschnitte. Das erschüttert den echten TESO-Fan allerdings wenig, zumal die Geschichte von Summerset tatsächlich überzeugt und fesselt. Wir hatten zumindest keine Probleme dranzubleiben, da auch keine größeren Durchhänger zu entdecken waren.

Allein vom Umfang der Story und der neuen Region her lohnt sich die Investition in The Elder Scrolls Online: Summerset durchaus. Aber es gibt noch mehr. Mit Karnwasten und Sonnenfeste beinhaltet die Erweiterung zwei öffentliche Dungeons, hinzu kommt mit Wolkenruh ein neuer 12-Spieler-Raid. Fünf Gewölbe sind ebenfalls vorhanden, die damit überraschen, dass sie zum Teil unter freiem Himmel spielen und nicht in tiefen Höhlen versteckt sind. Die bekannten Anker (regelmäßige Public Events) gibt es in etwas anderer Form als sonst, nämlich als Geysire, die Scharen von Monstern inklusive eines Endbosses und einer Belohungsmuschel für dessen Ableben ausspucken. Und auch drei neue Häuser für Spieler sowie neue Weltbosse sind mit im Paket.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel