Test - Test Drive Unlimited : Mit Highspeed durch Hawaii

  • PC
Von Kommentieren
Vehikel der Superlative

In puncto Steuerung ist ein Gamepad oder Lenkrad verständlicherweise Pflicht. Doch auch damit ist es nicht immer einfach, die Vehikel unter Kontrolle zu halten. Schnell passiert es, dass man von der Strecke abkommt und in die Vegetation abdriftet. Besonders auf schmalen oder dicht befahrenen Straßen wird einem das Handling bei hohen Geschwindigkeiten des Öfteren zum Verhängnis. Es bedarf einer gewissen Eingewöhnungszeit, um sich mit der Bedienung anzufreunden. Dem kommt der langsam steigende Schwierigkeitsgrad entgegen: Während die Rennen anfangs sehr einsteigerfreundlich sind, wagt ihr euch zunehmend in wildere Wettkämpfe und spektakulärere Events.

Autoliebhaber kommen dabei voll auf ihre Kosten. Das Spiel enthält nämlich nicht weniger als 90 Vehikel der bekanntesten Hersteller, wie beispielsweise Mercedes, Saleen, Shelby, Jaguar, Lamborghini, Ducati und Aston Martin. Dazu kommen noch einige Motorräder, mit welchen ihr dann ebenfalls an den Herausforderungen teilnehmen könnt. Ein nettes Gimmick sind auch die Funktionen des Interieurs: Ihr könnt Fensterheber und Scheibenwischer bedienen oder am Radio herumwerkeln. Wer mit seinem Fahrzeug nicht zufrieden ist, darf zusätzlich auf bestimmte Tuning-Optionen zurückgreifen oder sogar seinem ganzen Fuhrpark neue Farben verpassen. Was negativ auffällt, ist das fehlende Schadensmodell: Ihr könnt bei Tempo 200 in eine Hauswand fahren und werdet nicht einmal einen Kratzer davontragen.

Hawaii war noch nie schöner

'Test Drive Unlimited' am PC braucht sich vor den Konsolenablegern nicht zu verstecken und erweist sich als sehr gut gelungene Umsetzung. Wer das Spiel auf den höchsten Einstellungen spielt, kommt in den Genuss eines atemberaubenden Hawaii, das vor allem durch seine dichte Flora besticht. Was der Insel allerdings fehlt, ist etwas mehr Abwechslung, da das Umgebungsdesign doch sehr repetitiv ist. Das Fahrzeugdesign ist unterdessen nicht ohne: Sämtliche Flitzer lassen einem immer wieder aufs Neue die Kinnlade runterfallen. Auch die zahlreichen Spiegelungs- und Schatteneffekte machen da keine Ausnahme, wie auch das Motion-Blur, welches das Fahren bei hohen Geschwindigkeiten sehr gut vermittelt. Besonderes Lob verdient ebenfalls das phantastische Kartensystem.

Während bei Konkurrenzprodukten oftmals die Motorengeräusche zu wünschen übrig lassen, überzeugt 'Test Drive Unlimited' mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Sounds, die jedem Fahrzeug einen besonderen Charakter verschaffen. Um die Stimmung anzukurbeln, gibt es dann noch die Radiostationen, auf denen euch unterschiedliche Mucke erwartet. Störend ist lediglich die nervige Stimme des Navigationssystems, die sich aber erfreulicherweise deaktivieren lässt.

Fazit

von Sacha Röschard
'Test Drive Unlimited' überzeugt von der ersten Spielsekunde an. Nicht nur die phantastische Spielwelt, sondern auch die gelungenen Herausforderungen bieten Profis und Anfängern massig Unterhaltung. Speziell in puncto Freiheit ist das Spiel ungeschlagen und weiß daneben auch Mehrspielerfans dank des ausgeklügelten Onlinemodus zu überzeugen. Schade nur, dass die Umgebung – einmal erkundet – wenig Abwechslung bietet und mit der Zeit doch etwas langweilig wird. Sieht man darüber hinweg, bekommt man mit 'Test Drive Unlimited' einen Racer der Spitzenklasse, mit dem man lange Spaß haben wird.

Überblick

Pro

  • abwechslungsreiche Karriere
  • große Auswahl an Vehikeln
  • riesige Spielwelt
  • gelungene Mehrspielerunterstützung
  • großartige Präsentation

Contra

  • gewöhnungsbedürftiges Handling
  • nervige GPS-Synchronstimme
  • kein Schadensmodell
  • repetitives Leveldesign

Wertung

  • PC
    88
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel