Test - Test Drive Unlimited : Auch PS2-Spieler rasen online.

  • PS2
Von Kommentieren

Während Xbox-360-Besitzer bereits seit Herbst letzten Jahres über Hawaii preschen, mussten sich PC- und PS2-Spieler noch gut ein halbes Jahr gedulden, ehe auch sie sich in den neuesten Teil der 'Test Drive'-Serie stürzen konnten. Doch nun hat das Warten endlich ein Ende und es heißt auch hier: Ab nach Hawaii! Ob 'Test Drive Unlimited' auf der PlayStation 2 ebenfalls Erfolg ernten und sich gegen die Konkurrenz einen Namen machen kann, haben wir für euch herausgefunden.

Ferien auf Hawaii

Wer denkt schon nicht an Sonne, Strand, Meer, hübsche Mädchen und Entspannung pur, wenn von Hawaii die Rede ist? Dazu bleibt bei 'Test Drive Unlimited' leider wenig Zeit übrig. Stattdessen wagt ihr euch mit anderen Fahrern der High Society in erbarmungslose Straßenrennen. Doch bevor ihr euch überhaupt auf dieses Level wagen könnt, müsst ihr erst einmal klein anfangen. Die Karriere beginnt damit, dass ihr euch, mit einem Mietvehikel ausgerüstet, erst mal auf Haussuche begebt. Dabei ist euer Budget noch begrenzt und mehr als ein kleines Haus oder eine Wohnung stehen euch vorerst nicht zur Verfügung. Das Gleiche gilt für euren Wagen: Ferrari, Lamborghini und Saleen sind noch kein Thema und ihr werdet vorerst die lokalen Fahrzeughändler nach einem erschwinglichen Einsteigermodell, wie etwa einem Alfa, Chevy oder Audi, abklappern. Damit ist der Anfang gemacht und ihr könnt euch auf Erkundungstour begeben.

Einzelne Strecken waren gestern

'Test Drive Unlimited' bietet keine Streckenauswahl im klassischen Sinne. Stattdessen habt ihr Zugriff auf die komplette Insel, auf der euch allerorts Herausforderungen erwarten. Das Schöne daran: Einmal geladen, werden dank des Streaming-Verfahrens keine neuen Ladezeiten beim Spielen entstehen. Erst wenn ihr euch Aufgaben widmet oder dem örtlichen Autohändler einen Besuch abstattet, ist dies der Fall. Um Geld zu verdienen, müsst ihr natürlich an Rennen teilnehmen. Eine andere Form der Belohnung erwartet euch mit Gutscheinen, die ihr als Präsident eines Clubs erhaltet. Um diesen Status zu erreichen, müsst ihr einem solchen beitreten und euch von unten nach oben in der Rangliste hocharbeiten. Vom Prinzip her steckt also ein kleines 'Need for Speed' in jedem der zahlreichen Liebhaber-Vereine. Damit ihr euch auf der Insel überhaupt zurechtfindet, steht euch nebst der übersichtlichen Karte, auf der sämtliche Herausforderungen, Händler und Häuser verzeichnet sind, auch ein überaus akkurates GPS-System zur Verfügung. Die Insel ist nämlich nicht nur unglaublich groß – ein 1500 km langes Straßennetz erwartet euch –, sondern teils auch etwas komplex und es bedarf oftmals längerer Fahrten, um an bestimmten Events teilzunehmen. Gerade das macht allerdings das Spielprinzip so interessant: Man verfügt über sehr viel Freiheit und kann sein Leben auf Hawaii quasi nach Lust und Laune gestalten.

Man trifft sich auf Hawaii

In Sachen Multiplayer beweist 'Test Drive Unlimited' echten Ideenreichtum. Anstatt euch in Lobbys aufzuhalten und auf Mitspieler zu warten, teilt ihr euch mit anderen Spielern die Spielwelt. Überall könnt ihr so auf andere Spieler stoßen und euch direkt in ein Rennen wagen. Freunde werden in eine Liste aufgenommen und können jederzeit kontaktiert werden. Darüber hinaus ist es aber auch möglich, Clubs zu gründen oder diesen beizutreten und so genannte Clubrennen zu veranstalten. Nicht nur nach der Karriere, sondern auch für zwischendurch ist damit für massig Action gesorgt. Da der Online-Betrieb der PlayStation 2 in Europa aber alles andere als flächendeckend verbreitet ist, dürften Spieler mit der Zeit wohl Probleme haben, auf andere Spieler zu treffen. Hier wird erst die Zeit zeigen, ob das Online-Konzept auch auf der Current-Generation-Plattform funktioniert.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel