gameswelt.tv

TERA - Preview

Bevor es in die Spielwelt von TERA geht, in der ihr euch mit verschiedensten Wesen, vor allem aber einer Rasse metallischer Wesen aus der Unterwelt anlegt, erwartet euch die Wahl von Rasse und Klasse. Das Spiel bietet euch insgesamt sieben Rassen. Dazu zählen Menschen, Hochelfen oder die Popori, die auf den ersten Blick einem überfressenen Panda ähneln. Schnell wird klar, dass es sich um ein Spiel aus Fernost handelt, denn die Manga-Anleihen beim Design der Charaktere ist offensichtlich.

Kämpfer mit Kurven

Weiter geht es mit den Klassen. Insgesamt warten acht Varianten auf euch. Zwei dienen als Tanks (Warrior, Lancer), zwei als Heiler (Priest, Mystic). Die anderen vier Klassen sind dafür zuständig, etwaigen Gegnern ordentlich was auf die Zwölf zu geben. Slayer und Berserker sind für den Nahkampf zuständig, der Archer beharkt die Feinde aus der Entfernung und der Sorcerer dient als Magier vom Dienst. Somit ist eigentlich für jeden Geschmack etwas dabei und die Wahl fällt gar nicht so leicht.

Wer will, darf dann noch fleißig am Aussehen seiner Spielfigur herumschrauben, Presets und Zufallsauswahl inklusive. Augenscheinlich erfreuen sich in der Beta vor allem die weiblichen Charaktere großer Beliebtheit. Spärliche Bekleidung, nette Tanzbewegungen und ähnliche Aspekte könnten daran deutlichen Anteil haben. Der Look der Charaktere ist in der Tat ein wenig Geschmackssache, aber die Entwickler haben sich deutlich bemüht, sowohl dem westlichen als auch dem östlichen Publikum Rechnung zu tragen.

TERA - GDC 2011 Smugglers Hideout Highlights Trailer

Genre-Standards berücksichtigt

Die ersten Gehversuche nach der Charaktererstellung zeigen eine kunterbunte Spielwelt mit opulenter Grafik. Schon das Intro zeigt, dass die Entwickler viel Wert auf Details und Farben legen, aber die Architektur ebenfalls nicht zu kurz kommt. Hinter TERA tickt die Unreal-Engine, die aber kaum wiederzuerkennen ist, sowohl bei Umgebungen und Farbgestaltung, als auch bei Kreaturen und Charakteren. Schnell wird klar, dass TERA eines der derzeit wohl hübschesten MMORPGs werden dürfte, sofern man sich denn mit dem Stil anfreunden kann.

Spielerisch entdeckt man zunächst wenig Neues. Schon nach wenigen Metern erwarten euch die ersten Questgeber. Das Interface ist genreüblich aufgebaut mit Minimap, Quickslot-Leiste, Avatar und den üblichen Gesundheits- und Manabalken. Ebenso entsprechen Charakteransicht, Inventar (sortierbar!) und Skillmenü gängigen Standards. Keine große Umgewöhnung also für Umsteiger. Praktisch ist die optionale transparente Minimap, auf der euch Symbole den Weg zu Questgebern und anderen wichtigen Orten anzeigen. Im Questlog könnt ihr euch per Mausklick die Örtlichkeiten von Gegnern auf der Karte anzeigen lassen, damit ihr nicht ewig suchend durch die Pampa rennen müsst. weiter...

Einloggen

Kommentare zu TERA

  • Ich hatte ebenfalls Gelegenheit, TERA während 4 Tagen zu testen und bin relativ unvoreingenommen an die Sache heran gegangen. Das Spiel hat mich vom Hocker gehauen. Es enthält viele klassische MMOG Elemente, macht jedoch grundsätzlich alles anders. Kollisionsabfrage in einem MMOG... unglaublich!:) Das Kampfsystem ist der hammer und die Grafik lässt einen staunen. Freue mich seit dem Test unglaublich auf das Spiel.

  • Also ermutigend ist eure Vorschau auf Tera nicht gerade. Ich erhoffe mir endlich wieder mal ein MMO das mich fesselt und spass macht, zur Zeit spiel ich für die Zeitüberbrückung RIFT aber das vermag mich auch nicht wirklich vollends zu begeistern.

    Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt, in diesem Sinne, drück ich mal feste die Daumen das Tera doch noch der Burner wird den alle sich erhoffen.

  • Habe das Spiel schon angetestet bei einem EU Test und war ziemlich begeistert davon. Hoffe es kommt noch dieses Jahr endlich auf den Markt =)

  • Liest sich für mich eher ernüchternd. Da hauen sie wieder grafisch auf den Putz und dann ist ein 08/15 MMO dahinter. Ich hoffe das hochgepriesene Politiksystem wird da noch was reißen. Am meisten enttäuscht mich, dass der Schwierigkeitsgrad so ein Pipifax ist. Wozu ein aktives Kamfsystem, wenn dieses letztendlich nicht gefördert wird? Ich hoffe, da tut sich was, auch im Bezug auf die Quests. Lahme 08/15 aufgaben kann ich auch bei Rift haben.

  • Tera = Ragnarok 3D

    Wow, vielen dank Bati für die tolle Ergänzung und auch dir Andi für den schönen Artikel!

    Da ich Tera auch tatkräftig mitverfolge kann ich Bati, bei den angesprochenen fehlenden Punkten nur bestätigen.

    Ich hoffe das sich die Community weiterhin einsetzen wird, dass Spiel zu verbessern und das gegrinde sich in baldiger Zukunft so minimal wie möglich hält.

    Natürlich hoffe ich auch bald einen Key für die Testphase zu erhalten!

  • Quests:

    Das diese wie in allen anderen MMORPGS sich kaum unterscheiden, töte X davon, sammel das sehe ich nicht als Mankro. Zudem hat Tera eine wunderbare Storyline die sich bis Level 50 durchzieht. Und Laufwege... nie EQ1 oder EQ2 gezockt wa ;)
    Rift ist da zb auch nicht anders.

    Tera für uns:

    Das Tera grossartig geändert wird für uns, wurde laut Entwickler verneint. Nur die Übersetzung sollte perfekt werden, dafür auch die lange "Wartezeit". Am Charakter bzw Umgebeung oder gar Mobs selber wird nix geändert, was auch gut ist, da das sonst Tera einen "Abbruch" geben könnte.

    Entweder man mag diesen "asiatischen" Style oder man mag ihn nicht... wobei ich auch hier sagen muss... das soviel "asiatisch" eigentlich garnicht im Spiel ist, ausser paar Mobs eventuell die aber mit persönlich ein grinsen auf die Lippen bringen wenn ich da Kobolde im Weihnachtskostum sehe ;)

    Bis Dahin

    Bati

  • Werbung im Kommentarbereich, dafür wurde Web 2.0 erfunden!

  • Tach,

    Als ehemaliger GFT Tester und nun in der koreanische Version Tera ausreichend gezockt habe ( mehrere Chars auf 50 ) kann ich folgende Punkte, die im Video Preview angesprochen wurden, ergänzen:

    Kämpfe:

    gerade da, wenn man ins 2 Gebiet kommt ändert sich merklich was, gerade wenn man zu 2 oder mehr Leuten unterwegs ist, muss man mehr heilen und die Lebensenergie im Auge halten... desweiteren kommen "aufladbare" Schläge / Zauber dazu die noch mehr das kampfgeschehen fördern bzw spannender machen.

    Instanzen / Dungeons:

    bereits auf der Anfangsinsel kommt man später in eine Instanz wo ein NPC und ein 2 Spieler helfen müssen einen "Boss" zubesiegen... und hier sieht man schon, das sich die Kämpfe aus den anderen MMORPG Spielen absetzt. Man muss dauerhaft in bewegung sein, da Bosse Targetziele wechseln, urplötzlich ohne grossartige Ansage, springend durch die Gegend bzw auf Spieler "stampfen"etc.

    Heilen:

    Ist auch anders als in andreen MMORPGS... der Mystiker kann heilen in dem er Kugeln ( Leben / Mana ) ablegen kann ( auch im Kampf ) die man als Spieler dann sammeln muss, auch hier gilt.... Bewegung, Bewegung, Bewegung
    sonst ist er eine Art Warden bzw Debuffer wie man einen Schänder aus EQ2 zb kennt.
    Der Kleriker ist da schon was anderes, er heilt durch AE Heals und 2 grossen Heals oder über Zeit. Alle Spieler müssen sich bei den AE Heals zb in einem Radius befinden, sehen die anderen Spieler auf dem Boden, da sonst kein Heal ankommt.
    Gerade das Kampfsystem mit dieser Kombination aus Bewegung, Action und zum Teil neuartigen Kämpfen machen das Game so interessant und fördert auch Hardcore Gamer zu 100%.

    Content / Umfang

    Tera ist riesig gross und hat massig Quests bzw Dungeon und Instanzen. Von Hügellandschaften über Oasen, Wüste, zerkluftete Gebirgshänge ist alles dabei... alles in einer atemberaumenden Grafikengine ( Unreal Engine 3.0 )
    ( Wasser bzw die Gischt die angespült wird, Sandstürme, Hitzeflimmern, bewegende Bäume und Gras, allesd dabei )
    die nicht mal 1sec die Frames in den Keller fahren lässt ( auf meinem PC zumindest ), freibegehbare Welt ohne Lags, so gut wie keine Bugs etc zählen für sich.

    Allein im Endcontent weisst Tera unzählige Instanzen und Dungeons auf + Raidzonen und wenn es bei uns erscheint ist eventuell scon das 1 grosse Update dabei, welches uns noch mehr bietet und Level Cap 60 beschehrt.

    Musik / Atmosphäre:

    Auch hier Punktet Tera, im Vergleich zu anderen MMORPGS im vollen. Kampfmusik, gerade bei Bossen das man selber dazu angetan ist, mit "zurocken" ^^, wunderschöne Umgebungsmusik etc runden die Atmosphäre, welche durch die Engine aber auch die Weitsicht, Details und Story hervorgehoben wird ab.

    Wenn man einmal Tera gezockt hat, besonders das 1 mal wird einem öfters mal das Mündchen sabbern und der "WoW Effekt" wenn man in neue Regionen kommt vom Stuhl hauen.

    Eine Region erninnert total an Fluch der Karibik, aber man möchte ja nicht zuviel verraten ;)

    Alle die Tera zocken wollen, geduldet euch ein wenig, wenn das Game bei uns an den Start geht, werdet ihr nicht enttäuscht...

    Bis Dahin

    Bati

Informationen zu TERA: Rising

Titel:
TERA: Rising
System:
PC
Entwickler:
Bluehole Studio
Publisher:
Ubisoft
Genre:
Online-Rollenspiel
USK/PEGI:
Ab 12 Jahren / -
Spieler:
Offline: - / Online: - -
Release:
03.05.2012
Off. Seite:
Watchlist:
In Watchlist eintragen

Systeminfos:

PC

  • Intel Core 2 Duo oder besser
  • 2 GB RAM
  • GeForce 7600 / ATI X1800 oder besser
  • Windows XP/Vista/7

Features:

PC

  • 7 Rassen
  • 8 Klassen
  • Echtzeit-Kampfsystem
  • Kollisionsabfrage
  • komplett auf Deutsch

Weitere Links:

News zu TERA: Rising

... alle News anzeigen

Weitere Artikel zu TERA: Rising

  • TERA - Review [12]

    Nach langer Betaphase können sich gewillte Spieler nun in Arborea austoben und dabei viel Ungewöhnliches entdecken.

... alle Artikel anzeigen

Bilder zu TERA: Rising

Videos zu TERA: Rising

Top-Angebote

STYLE WECHSELN
 
PLATTFORMAUSWAHL

Weitere Plattformen

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG

UMFRAGEN
25 Jahre Gameboy! Was ist das beste Gameboy-Spiel?

Detaillierte Anzeige