Preview - Tekken 7 : Akuma matata

  • PS4
  • PS3
  • One
  • X360
Von Kommentieren

Wem Street Fighter zu schwer ist, der greift zu Tekken – so zumindest das weitverbreitete Vorurteil. Dabei bietet der 3-D-Prügler nicht nur wilden Knöpfedrückern jede Menge Spielspaß. Wer sich reinfuchst, entdeckt genügend spielmechanische Tiefen. Wir haben Tekken 7 in Tokio ausprobiert und mit den Entwicklern gesprochen.

Alles dreht sich mal wieder um den Kampfsportwettbewerb namens The King of Iron Fist Tournament. In der Geschichte der bisherigen sechs Hauptteile diente er vor allem als eine Art Falle für verschiedene Mitglieder der Mishima-Familie. Die drei Hauptfiguren sind Heihachi und sein Sohn Kazuya, den er als Kleinkind in eine Schlucht warf, sowie dessen Sohn Jin, der mithilfe Heihachis mächtiger Firma und der von Kazuya geerbten Teufelsfähigkeit sogar der gesamten Welt den Krieg erklärte. Tekken 7 soll die Mishima-Fehde zu ihrem Abschluss führen.

Ehekrach

Zum Finale kommen selbstverständlich auch einige neue Kämpfer hinzu. Darunter Akuma aus Street Fighter, der auch in die Story integriert wird. Mit ihm konnten wir zwar noch nicht spielen, aber dafür mit Shaheen, der seine Premiere in Tekken 7 zusammen mit unter anderem der quirligen Lucky Chloe, dem respekteinflößenden Gigas und Heihachis Frau Kazumi feiert.

Insgesamt wird es aktuellen Informationen nach 28 Kämpfer geben, wovon laut Entwickler sieben neu sind. Alle Frischlinge, die wir ausprobierten, fügten sich hervorragend in die Riege der bekannten Prügelknaben und -mädels ein. Mit Katarina Alves stellt sich zudem eine brasilianische Nachfolgerin für Eddy Gordo und Christie Monteiro vor, die ähnlich einsteigerfreundlich sein soll.

Tekken 7 - Fated Retribution Trailer
Die Spielhallen-Version von Tekken 7 bekommt ein umfassendes Update spendiert.

Spielerisch werden die etablierten Mechaniken mit diversen nicht blockbaren Moves ergänzt, die erst ausführbar sind, wenn eure Energieleiste den kritischen Abschnitt erreicht. Hinzu kommt unter anderem der sogenannte Power Crush, der es euch ermöglicht, eure Attacke fortzuführen, selbst wenn ihr mittendrin vom Gegner getroffen werdet. Schadensfrei kommt ihr in dem Fall zwar nicht aus der Sequenz, aber spektakulär sieht es auf jeden Fall aus.

Epic Games lässt grüßen

Dafür sorgt zum ersten Mal auch die Unreal Engine 4. Die Entwickler betonen allerdings, dass die Unreal Engine ausschließlich für die grafischen Aspekte zuständig ist. Das Spiel hinter der Optik wird weiterhin von eigenen Engines angetrieben. Diese Entscheidung führt zu einem deutlichen grafischen Unterschied zwischen den vorherigen Serienteilen und Tekken 7 – kombiniert mit der gewohnt guten Spielbarkeit.

Abseits der Duelle konnten wir andere Modi oder den Online-Multiplayer allerdings noch nicht antesten. Auf die Frage, ob es auch wieder ungewöhnlichen Spaß wie beispielsweise Tekken Bowling geben wird, antworteten die Entwickler noch recht schleierhaft. Die Möglichkeit bestehe, aber man konzentriere sich auf das Hauptspiel und die damit verbundene Geschichte.

Fazit

Michael Zeis - Portraitvon Michael Zeis
Ein fast sicherer Verkaufsschlager

Auch wenn wir in Tokio nur die Arcade-Version spielen konnten lässt sich auf jeden Fall bereits sagen: Tekken 7 macht jede Menge Laune und die frühe Arcade-Veröffentlichung gibt den Entwicklern genügend Zeit zum Fein-Tuning bis zum Konsolen-Release. Wie in jedem Teil gilt, dass man mit wildem Tastendrücken bei bestimmten Charakteren durchaus sehenswerte Kombos zustande bringt. Das genügt jedoch nur anfangs. Wer seinen Liebling erst einmal ausgesucht hat, arbeitet sich schon fast automatisch in dessen kämpferische Besonderheiten ein und entdeckt so nach und nach die spielerische Tiefe.

Besonders interessiert war ich natürlich an den Neuzugängen, von denen es mir nach dem ersten Anzocken vor allem Shaheen angetan hat. Der Mann aus Saudi-Arabien scheint sich genau mittig zwischen den langsamen Kraftprotzen und den flinken Akrobaten zu positionieren. Ich kann es kaum erwarten, mich auch näher mit den anderen neuen Figuren zu beschäftigen, sobald Tekken 7: Fated Retribution in den Handel kommt. Spannend finde ich insbesondere die Frage, wie gut sich Akuma aus Street Fighter einfügen wird. Leider war der auf diesem Tokio-Event noch nicht spielbar.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel