Test - TechnoMage : TechnoMage

  • PSone
Von Kommentieren
TechnoMage
Zwischensequenzen lockern das Spiel auf.

Wie gesagt sind solche Kämpfe in Echtzeit gehalten. Da die Gegner völlig überraschend auftauchen, ist es ratsam durchgängig abzuspeichern. Dies dürft ihr jederzeit und an beliebigen Stellen tun, was sehr löblich ist. Melvin besitzt zunächst einmal nur ein kleines Messer und sammelt seine ersten kämpferischen Erfahrungen gegen Ratten. Später findet ihr einen Dolch bis hin zum Bogen mitsamt Pfeilen für grössere Gegner. Diese besitzen, wie Melvin auch, eine Energieleiste. Ist die Energie unseres Helden aufgebraucht, verliert er sein Leben - die Energieleiste generiert sich allerdings auch mit der Zeit von selbst. Items sind da aber wesentlich schneller. Es empfiehlt sich daher, immer ausreichend Heil- und Zaubertränke bei sich zu tragen.

TechnoMage
Die Welten selbst sind farbenfroh.

Im Lauf der Story wird Melvin erfahrener, denn er bekommt Erfahrungspunkte gut geschrieben, die ihr frei in die Kategorien Stärke, Intelligenz, Konstitution, Mystik und speziellen Eigenschaften zuordnen könnt. Er erlernt auch Zaubersprüche, die sich im Kampf einsetzen lassen. Wollt ihr zaubern, dann drückt ihr einfach Viereck (wie auch für die Waffen) und könnt einen Spruch aus einem 'Drehmenü' wählen. Dann wären noch Verteidigungsgegenstände zu erwähnen, die ebenfalls über dieses Drehmenü ausgewählt werden können.

Später trifft Melvin auf Talis, deren Eltern ebenfalls gegen das Verbot, dass es zu keiner Verbindung zwischen Dreamern und Steamern kommen darf, verstoßen haben. Talis lebte seit der Geburt abseits der Zivilisation und wurde als gute Kämpferin ausgebildet. Ihre mentalen Fähigkeiten sind besonders ausgeprägt und daher ergänzt sie Melvin sehr gut. Beide Stärken der Charaktere müssen genutzt werden, um die Gothos zu retten.

TechnoMage
Gothos auf einem Blick.

Der Schwierigkeitsgrad des Spieles ist generell über dem Durchschnitt normaler Rollenspiele, was natürlich durch die Echtzeitkämpfe bedingt ist. Dennoch werdet ihr 'TechnoMage' nach relativ kurzer Spielzeit durchgespielt haben, da der Titel selbst nicht so langatmig ausgelegt wurde. Die Story ist linear mit wenig überraschenden Wendungen. Die PSone-Version unterscheidet sich auch in diesem Punkt nicht von der PC-Fassung. Abstriche gibt es ausserdem im grafischen Sektor - ein Vergleich mit anderen PSone-Titeln wie 'Alundra 2' oder 'Vagrant Story' offenbart da starken Nachholbedarf. Dafür gibt es kaum Fehler in der Engine und die Farben sind klar und die Welten angenehm bunt. Sehr schön gelungen sind die Wetter- und Lichteffekte der Landschaften. Die Charaktere sind zweidimensional, wogegen die Landschaften und Umgebungen in 3D gehalten wurden. Untermalt wird das Spiel durch leise melodische Rhytmen. Gut gelungen ist vor allem die deutsche Sprachausgabe mit einer sehr treffenden Stimmenwahl der Charaktere. Einen Grund zu meckern gibt es im Bereich Sound wahrlich nicht.

 

Fazit

von Jan Krause
'TechnoMage' ist ein sehr gut gelungenes Produkt aus deutschen Landen. Wer 'Alundra 2' mochte, für den ist 'TechnoMage' ein Musskauf. Wer jedoch kein Anhänger dieses Genres ist, der sollte eher von einem Kauf absehen. In den Bereichen Grafik und Sound gibt es eigentlich nur Positives zu berichten. Das Spiel fordert euch nicht sonderlich stark, dafür ist es aber unterhaltsam. Kurz: Ein grundsolider Titel aus deutschen Landen.  

Wertung

  • PSone
    81
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel