Test - Talkman : Talkman

  • PSP
Von Kommentieren

Hilfe, meine PSP spricht! Mit ’Talkman’ wird Sonys Handheld zu einem virtuellen Dolmetscher, der Fremdsprachen-Konversationen zum Kinderspiel machen soll. Weshalb das nur in der Theorie so richtig überzeugend klingt, erfahrt ihr im Review.

Guck mal, wer da spricht

Bislang hat ja eher Nintendos DS – nicht zuletzt dank Touchscreen und eingebautem Mikro – den Ruf für ungewöhnliche Spiele gepachtet, doch nun versorgt Sony die PSP mit einem durchaus in die Richtung gehenden Titel. Bei ’Talkman’ handelt es sich nämlich nicht um ein Spiel, sondern vielmehr um ein Programm, das euch die Verständigung mit Fremdsprachen erleichtern soll. Man kennt das ja: Man reist zur Sommerzeit fröhlich in den Urlaub und muss vor Ort feststellen, dass man mit der dortigen Sprache nicht mal ansatzweise zurechtkommt – also packt man seine Koffer und fliegt nach Malle oder man greift nach dem Willen von Sony zur PSP. Ihr sprecht einfach in die mobile Konsole und schon übersetzt der Apparat eure Aussage in die gewählte Sprache und lässt auch gleich noch einen virtuellen Sprecher den Satz vor sich hinschnarren. So könnt ihr euch mit einer anderen Person unterhalten, ohne deren Sprache zu beherrschen, und habt gerade in Form der PSP einen Eisbrecher für ein ungezwungenes Gespräch … oder gar einen kleinen Flirt.

Du sprechen Deutsch?

So in etwa stellten sich die Entwickler von ’Talkman’ den Gebrauch des ’Spiels’ vor – und das Konzept klingt ja auch durchaus sinnvoll. In der Praxis läuft das Übersetzungsprogramm aber nicht gerade zur Hochform auf und versteht des Öfteren nicht, was ihr gerade gesagt habt. Wir wissen nicht, ob dies an der Software oder am Mikro liegt. Letzteres liegt dem Spiel bei und wird ganz einfach auf die schmale Oberseite der PSP gesteckt. Im Sprachmodus wählt ihr die gewünschte Sprache aus – Deutsch, Italienisch, Spanisch, Französisch, Englisch oder Japanisch – und entscheidet euch für eines von verschiedenen Sprachszenarios: Von "Hospital" über "Restaurant" bis hin zu "Schönheitssalon" gibt es unzählige Kulissen, welche die Sprachthemen schon etwas vorfiltern. Dann sprecht ihr einfach in das Mikro und bekommt eine Auswahl an Sätzen geboten, die (hoffentlich) in etwa das meinen, was ihr gesagt habt. Simple Sätze wie „Wie spät ist es?“ werden mit „Wie viel Uhr?“ ganz passabel übersetzt, aber rasch stößt man an die Grenzen von ’Talkman’: Aus „Was hast du gestern gemacht?" wird „Das ist mir recht.“; aus „Wohin gehst du?“ wird „Wo sind die Toiletten?“ und beispielsweise beim Joggen-Szenario wird „Achtung, ein Bus!“ mit “Muss ich noch weiter gehen?“ übersetzt. Die etwas umständliche Menü-Auswahlstruktur und das zwangsweise mehrmalige Wiederholen von Sätzen tun ihr Übriges, um ein wenig flüssiges Gespräch führen zu können.

Wenig zu tun

Abseits dieses Hauptmodus hat ’Talkman’ nur recht wenig zu bieten. Die Möglichkeit, kurze Sprachnachrichten aufzunehmen oder einen Währungsumrechner zu verwenden, ist ganz nett. Viel Potenzial hat man beim "Spielmodus" verschenkt. Hier könnt ihr anhand von simplen Fragen im Quiz-Stil an eurer Aussprache feilen oder einige fremdsprachige Sätze erlernen. Diese Varianten lassen erahnen, wie sinnvoll es gewesen wäre, in den Titel gleich ein richtiges Fremdsprachen-Lernprogramm zu integrieren. Visuell gibt sich ’Talkman’ besser, als man es von so einem Programm erwarten kann. Dies liegt vor allem an der witzigen Cartoon-Präsentation rund um den schrägen Raben Max. Auch die verschiedenen Sprachszenarios sind mit viel Witz gestaltet. Die Kehrseite der Medaille: Ihr müsst viele Ladepausen ertragen. Spartanisch gibt sich hingegen der Sound – meist hört ihr nur die (passablen) Sprecher.

Fazit

von David Stöckli
Gute Idee, mangelhafte Ausführung – so kann man ’Talkman’ am besten beschreiben. Die nur bedingt als tatsächliche Live-Übersetzungssoftware brauchbare UMD taugt eher für das Auffrischen von rudimentären Fremdsprachenkenntnissen und das Erlernen einiger Standardsätze in den vorhandenen Sprachen – aber auch da erledigt ein schlichtes Reisewörterbuch wohl bessere Dienste. Immerhin bietet der Titel satte sechs Sprachen mit etwa 3000 Sätzen.

Überblick

Pro

  • witzige Präsentation
  • gutes Konzept …

Contra

  • … mit unbefriedigender Ausführung
  • wenig Modi
  • mangelhafte Spracherkennung
  • nervige Ladepausen

Wertung

  • PSP
    60
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel