Test - Syphon Filter 3 : Syphon Filter 3

  • PSone
Von Kommentieren

Bereits zum dritten Mal schickt Sony den Agenten Gabe Logan in ein gefährliches Abenteuer rund um die Welt. Neben einem Wiedersehen mit dem Helden sind auch alte Bekannte wie Lian Xing und Teresa Lipan oder Bösewicht Rhoemer erneut dabei.

Syphon Filter 3
Logan muss sich vor dem Senat verteidigen.

Alles beim alten
Obwohl nunmehr seit mehreren Monaten nur noch die PlayStation 2 voll im Interesse der Benutzer und Sony steht, entschloss man sich, den neuesten Teil der 'Syphon Filter'-Serie nicht für die 128Bit-Konsole zu entwickeln, sondern für die 'alte' PSone. Somit kommen Besitzer der 32Bit-Kiste in den Genuss eines der letzten Highlights für die mittlerweile in die Jahre gekommene Konsole. Wie schon bei den beiden bisherigen Teilen ist auch 'Syphon Filter 3' in einem realistischen Szenario angesiedelt, bei dem tatsächlich existierende Gruppierungen, brisante Schauplätze und politische Mächte einen komplexen Hintergrund für die Story bieten.

Ihr schlüpft dabei erneut in die Rolle des Agenten Gabe Logan, aber auch dessen Verbündete dürft ihr je nach Level steuern, was sich spielerisch allerdings kaum unterscheidet. Ebenfalls altbekannt ist deren Kampf gegen ein tödliches Virus namens Syphon Filter, hinter dem verschiedene Gruppen her sind. Denn mit diesem Virus lassen sich ganze Städte verseuchen und die Bevölkerung töten -eine mächtige Waffe also. Logan und seine Gefährten haben nach diversen gefährlichen Einsätzen bekanntlich eine Verbreitung des Virus verhindern können und scheinbar die machthungrigen Organisationen - allen voran der Bösewicht Erich Rhoemer - ausgeschaltet. Nur wenige Wochen nach dem Sieg in 'Spyhon Filter 2' setzt der dritte Teil ein: Im Intro sieht man Gabe Logan, Lian Xing und Lawrence Mujari am Grab ihrer Mitstreiterin Teresa Lipan - sie sind verzweifelt und fragen sich, wie es nun weiter gehen soll. Die drei Helden werden bei ihrer Trauer von der zwielichtigen Russin Mara Aramov und Regierungsvertreter Vince Hadden beobachtet, welchen die drei Agenten ein Dorn im Auge sind - sie haben auch schon einen Plan, um die drei sauber auszuschalten. Gabe, Lian und Lawrence müssen sich in Einzelverhören vor dem Senat in Washington verteidigen, denn Hadden klagt sie an, sie seien verbrecherische Terroristen, die für die ganzen bisherigen Ereignissen rund um das Syphon Filter-Virus allein verantwortlich sind.

Syphon Filter 3
Der erste Einsatz ist nur etwas für zielgenaue Scharfschützen.

Geschehnisse in der Vergangenheit
Wer schon mal 'Tomb Raider: Die Chronik' gespielt hat, kann sich in etwa vorstellen, wie die Handlung in 'Syphon Filter 3' abläuft. Denn um ihre Unschuld zu beweisen, berichten die drei Helden von Geschehnissen, die in der Vergangenheit angesiedelt sind. Einerseits handelt es sich dabei um Nebenereignisse aus der Story von den beiden bisherigen Teilen des Spiels, andererseits durchlebt ihr in der Rolle von Gabe, Lian, Teresa oder Lawrence eine vergangene Episode, in der sich zum Beispiel zwei der Figuren zum ersten Mal getroffen haben oder sie einen Armee-Auftrag vor den Missionen rund um Syphon Filter bestritten haben. Dabei springt die Handlung nicht nur ständig zwischen den Levels unregelmäßig von einem Charakter zum anderen, sondern auch im Hinblick auf die zeitliche Einordnung geht es nicht chronologisch voran.

So müsst ihr gleich zu Beginn als Logan in ein Hotel in Tokio einschleichen und von einem Hotelzimmer aus politische Hintermänner im Hochhaus nebenan per Scharfschützengewehr ausschalten. Danach flieht ihr durch den von Gegnern wimmelnde Hotel und befreit nebenbei gleich noch eine Geisel. Später durchforstet ihr mit Gabe und Lian im Dschungel von Costa Rica nach Plantagen, die zur Herstellung des Virus gebraucht werden und kämpft in einem Flugtransporter. Lawrence erzählt von einem Einsatz in Afrika, wo er in Minen Sklavenarbeiter befreien musste. Weitere Missionen spielen sich auf einem Frachter ab, in aztekischen Ruinen, im Kampf gegen die IRA bei einem Hafen, in Australien, natürlich den USA und gar im afghanischen Kabul. Insgesamt 19 Levels gilt es zu absolvieren, wobei einige dieser Missionen aus mehreren grossen Abschnitten bestehen.

Syphon Filter 3
Detaillierte Situationsbeschreibung vor der Mission.

Bewährte Spielmechanik
Insgesamt hat sich die Länge der Levels im Vergleich zu den beiden bisherigen Teilen der Spielserie eher etwas verringert. Zwischen den Levels wird die Story mittels gerenderten Zwischensequenzen weitergeführt, während in den Missionen selbst diese Funktion kurze Sequenzen in Spielgrafik übernehmen. Ihr steuert mit dem Analogstick oder Steuerkreuz den Hauptprotagonisten des jeweiligen Levels aus der Third-Person-Perspektive, wobei die Kamera fest hinter dem Charakter bleibt - manuelles Nachjustieren ist nicht nötig, und diese Funktion wird zum Glück auch an kaum einer Stelle vermisst. Per Knopfdruck vollführt er eine Rolle, mit der man aus dem Schussfeld der Gegner gelangen kann, duckt sich und schleicht, aktiviert Schalter, lässt die Spielfigur an Kisten und ähnlichem hochklettern und betätigt natürlich den Abzug der gerade angewählten Waffe. Besonders wichtig sind hier die Schulterwaffen: Neben Seitwärtsschritten könnt ihr mit gehaltenem L1-Knopf in eine Egoansicht wechseln, aus der ihr euch umsehen und pixelgenau Zielen könnt - überlebenswichtig im Kampf mit Gegnern, die eine schusssichere Weste tragen. Wer das Zielen lieber anderen überlassen will, kann per Druck auf R1 automatisch den nächsten Feind anvisieren, was sogar durch Hindernisse wie Mauervorsprünge klappt.

Trotzdem solltet ihr eure Ziel-Leiste im Auge behalten, die sich direkt unter der Energie-Anzeige befindet. Zielt ihr auf einen Gegner, füllt sich diese Leiste allmählich auf - um so mehr sie gefüllt ist, desto grösser ist die Chance, dass ihr auch wirklich trefft. Praktisch, dass so eine zweite Leiste erscheint, wenn ein Gegner auf euch zielt - ihr könnt selbst abschätzen, wann ihr in die Offensive geht und wann es doch besser ist, Deckung zu suchen. Ebenfalls als eine äusserst hilfreiche Anzeige stellt sich das Radar heraus, das neben einer Kompassfunktion die Gegner in der Nähe anzeigt. Des weiteren findet ihr im Pause-Menü interessante Funktionen - hier werden die Missionsziele angezeigt, zur besseren Orientierung lässt sich eine Karte des Gebiets anwählen, was aber leider nicht in allen Levels vorhanden ist, ihr könnt Informationen zu den Waffen abrufen und euch in aller Ruhe ausrüsten und auch das Mission-Briefing findet man hier. Habt ihr ein Level erfolgreich absolviert, dürft ihr den Spielstand auf eurer Memory Card abspeichern. Beisst Logan während einer Mission ins Gras, setzt ihr am zuletzt erreichten Checkpoint wieder ein - diese Punkte sind sehr großzügig verteilt, zumal ihr auch einen Checkpoint erhaltet, wenn ihr eines der Ziele erfüllt. Praktischerweise könnt ihr sogar an diesen Checkpoints den Spielstand speichern, um später mitten in der Mission weiter zu zocken.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel