Komplettlösung - Syberia 3 : Komplettlösung: Alle Rätsel gelöst

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von Kommentieren

Syberia 3 Komplettlösung: Die Schiffsfahrt, Seemonster

Marschiert nach dem Gespräch mit Kapitän Obo die Treppe hinab, geht ein paar Schritte nach rechts und lokalisiert vor den Sitzbänken ein paar handgefertigte Streichhölzer, die auf dem Boden liegen. Lauft nach vorne links und geht die Treppe hinten links hinab, die zum Maschinenraum führt. Marschiert ganz nach rechts und schaut euch die Konsole an.

Entfernt die durchsichtige Abdeckung unten rechts und drückt den roten Knopf. Dreht das darüber steckende Rad gegen den Uhrzeigersinn und zieht den Hebel in der Mitte nach oben, dort wo “1“ steht. Zieht den Griff rechts daneben nach unten und anschließend den Hebel zuerst nach oben rechts zur “3“ sowie sofort nach unten zur “2“. Die letzteren beiden Aktionen müssen unmittelbar nacheinander ausgeführt werden, weil ansonsten die Maschine abschmiert und ihr von vorne anfangen müsst.

Geht nach der Zwischensequenz erneut nach unten und marschiert durch die Tür zu eurer Linken. Lauft weiter, bis das Schiff von einem Monster angegriffen wird. Geht nach dem Gespräch mit Kapitän Obo nach rechts und lokalisiert im nach hinten verlaufenden Gang eine Brechstange. Nehmt sie und geht zum Scheinwerfer zu eurer Rechten. Kurbelt ihn nach unten und zertrümmert ihn mit der Brechstange. Lauft weiter nach hinten und nähert euch dem Scheinwerfer, bis das Monster es für euch zerstört.

Steigt die Treppe zu eurer Rechten hinauf und zertrümmert den Scheinwerfer zu eurer Linken. Haltet euch weiterhin links und steigt die Treppe hinab. Geht zum Scheinwerfer zu eurer Rechten, benutzt die Kurbel und zertrümmert auch ihn. Lauft den Gang hinten rechts entlang und marschiert zur erstbesten Kiste. Schiebt sie zum Scheinwerfer, klettert auf sie und zertrümmert ihn.

Geht durch die Tür von vorhin und marschiert zwischen die zweite und dritte Sitzreihe auf der linken Seite. Lokalisiert den grauen Kasten auf dem Boden und zieht ihn hervor. Klappt den Haken auf der Vorderseite nach oben und öffnet den Kasten. Schaut ihn euch von innen an, legt den obersten Beutel zur Seite und nehmt die rote Notfall-Leuchtrakete.

Kehrt zurück nach draußen und geht ganz nach vorne, bis ihr von einem Tentakel angegriffen werdet. Benutzt die Leuchtrakete und zertrümmert den letzten Scheinwerfer. Begebt euch nach dem Gespräch mit Kapitän Obo in den Maschinenraum und peilt die Konsole von vorhin an. Marschiert rechts an ihr vorbei und benutzt den Hebel an der Wand.

Geht wieder nach draußen und lauft nach vorne beziehungsweise nach rechts zur Stelle, wo ihr die Brechstange gefunden habt. Redet mit dem Kapitän, der im Rettungsboot sitzt, und geht wieder durch die Tür. Marschiert eine der Treppen hinauf und spurtet zum Bücherregal. Schaut euch die auf dem Boden liegenden Bücher an und öffnet das obere. Nehmt die Wodkaflasche und begebt euch abermals in den Maschinenraum.

Lokalisiert hinter der Treppe, die ihr gerade hinabgestiegen seid, eine weitere Treppe und steigt sie hinab. Sucht den großen, braunen Ecktisch auf und schaut euch die Ablage auf der linken Seite an. Kippt den Wodka über den Docht der Lampe und zündet ihn mit den Streichhölzern an. Klickt den oberen Teil der Lampe an, um ihn mit dem unteren zu kombinieren. Nehmt die Lampe, geht zurück nach draußen und lauft zum Kapitän.

Kehrt nach der Fahrt ein Letztes Mal ins Schiffsinnere zurück und geht ganz nach oben zum Steuer. Nehmt den Zündschlüssel links daneben und geht nach unten. Marschiert durch die Tür, die euch zum Holzsteg führt, und geht ganz nach rechts. Lokalisiert im vorderen Bereich des Schiffes einen Kasten und betrachtet ihn aus der Nähe.

Lest das Schild in der Mitte, auf dem Strahlungsbrille steht, und schaut euch den Hebel auf der linken Seite an. Steckt den Schlüssel der Krystal ins Schloss, dreht ihn im Uhrzeigersinn und zieht den Hebel nach unten. Schaut euch die Klappe ganz unten an, öffnet sie und nehmt die Strahlungsbrille. Marschiert zum Steg, um das Schiff zu verlassen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel