Komplettlösung - Sudden Strike : Komplettlösung

  • PC
Von Kommentieren

Mission 3: Ostfront

Zeitrahmen: ca. 45 Minuten

Szenario:
Das Lager mit euren gesamten Truppen befindet sich im Norden, umzingelt von feindlichen Stellungen. Der zu erobernde Bahnhof befindet sich ganz im Süden und wird stark bewacht.

Missionsziele:
· Bahnhof erobern
· Offiziere und Kübelwagen beschützen


Sammelt eure Truppen zunächst im südlichsten Teil eures Lagers. Achtet dabei darauf, keine Verluste zu erleiden, während ihr die Truppen zum Zielpunkt bewegt, denn der Feind beschiesst euer Lager von aussen. Am südlichsten Ende des Lagers befindet sich ein schmaler Durchgang, den ihr passiert.

Dort befinden sich ein Unterstand und ein Feldgeschütz, welche ihr beide einnehmen müsst. Nehmt dazu drei Abteilungen Schützen und schickt sie gegen den Unterstand Gleichzeitig greift ihr das dahinter befindliche Feldgeschütz mit mindestens fünf Motorrädern an. Das Verheizen der Einheiten ist leider notwendig, um das Feldgeschütz, das für den späteren Verlauf der Mission dringend benötigt wird, in einwandfreiem Zustand zu übernehmen.

Besetzt das Feldgeschütz, ladet es mit Hilfe eines Versorgungs-LKW nach und lasst es von zwei Soldaten bis an den Fluss ziehen. Wenn ihr genau hinseht, könnt ihr einen Weg erkennen, der durch das Gewässer unterbrochen wird. An genau dieser Stelle müsst ihr eine Ponton-Brücke errichten lassen. Das geschieht folgendermassen: Ihr nehmt zwei Versorgungs-LKW und klickt im Befehlsmenü 'Ponton-Brücke bauen' an. Anschliessend klickt ihr mit der rechten Maustaste auf die nun blau eingefärbte Stelle, an welcher der Bau dieser Brücke möglich ist. Jetzt fährt der LKW an die Stelle und mit dem Bau wird begonnen. Das gleiche macht ihr mit dem zweiten Versorgungs-LKW, damit ihr eine zweispurige Brücke bauen könnt. Diese ist später für die Einheiten leichter zu passieren. Eventuell ist es nötig, einen dritten Versorgungs-LKW heranzuziehen, der die beiden anderen repariert.

Während des Bauens solltet ihr einige Soldaten rechts von der im Bau befindlichen Brücke aufstellen, um eure Brückenbauer seitlich abzusichern. Auch das Feldgeschütz solltet ihr stetig weiter über die Brücke ziehen und mit Offizieren besetzen, da diese ein weiteres Sichtfeld haben und so auf alle im Sichtbereich stehenden Häuser schiessen, denn diese sind ebenfalls mit feindlichen Einheiten besetzt.

Sudden Strike

Wenn ihr die Häuser eingenommen habt, besetzt diese mit den eigenen Truppen, denn von rechts werden euch bald feindliche Soldaten angreifen. Nutzt die Deckung in den Häusern. Nachdem ihr jetzt den Weg soweit freigeräumt habt, zieht eure Truppen über die Brücke. Ladet wenn nötig die Feldgeschütze nach und hängt sie hinter die LKW.

Nun geht es auf zum nächsten Gefecht. Nehmt einen Kübelwagen und lasst ihn in westlicher Richtung am Gewässer entlangfahren. Nach kurzer Zeit kommt ihr in die Nähe zweier Strohballen, bei denen ebenfalls zwei bemannte Feldgeschütze darauf warten, befreit und von euch mitgenommen zu werden. Nehmt 20 bis 30 Soldaten und schickt sie direkt auf die Feldgeschütze. Dies sollte genügen, um die Feinde zu töten. Jetzt könnt ihr die Geschütze selbst übernehmen und gegebenenfalls nachladen. Sie werden gleich im grossen Finale noch benötigt.

Spätestens jetzt kommt der unerwartete Nachschub in Form von einigen Panzern, die sich nun in eurem Lager eingefunden haben. Zieht sie zu euren übrigen Truppen, benutzt sie aber noch nicht, denn sie werden später noch gebraucht.

Überquert nun die Brücke, um auf die dritte Insel zu gelangen, auf welcher sich der zu erobernde Bahnhof befindet. Auf der anderen Seite ist noch ein kleines mit Feinden gespicktes Häuschen, welches mit einem Feldgeschütz, das ihr auf der oberen Seite des Gewässers gegenüber des Hauses aufstellt, relativ leicht einzunehmen sein sollte.
Auf dem weiteren Weg zum Bahnhof ganz im Süden der Karte werden noch vereinzelte Einheiten versuchen, euch aufzuhalten, aber die dürften für euch als mittlerweile erfahrene Befehlsherrn kein Problem mehr darstellen.

Am Bahnhof wartet eine letzte Überraschung auf euch: Fünf Panzer gilt es noch auszuschalten, bevor ihr die Mission erfüllt habt. Eure Einheiten zieht ihr nun zusammen, um den entscheidenden Schlag gegen die feindlichen Truppen durchzuführen. Achtet aber hierbei darauf, dass mindestens einer der Offiziere und einer ihrer Kübelwagen den Entscheidungsschlag überleben muss.

Ihr habt nun einen langen Weg beschritten und die Mission erfüllt. Auf zur nächsten.

 

Mission 4: Brest

Zeitrahmen: ca. 60 Minuten

Szenario:
Eine etwas anspruchsvollere Mission erwartet euch nun. Ihr werdet vermutlich einige Anläufe brauchen, um diesen Auftrag, selbst mit Anleitung, zu erfüllen.
Eure Truppen befinden sich im Norden und Westen. Es stehen euch Brücken zum Überqueren des Gewässers zur Verfügung. Jedoch nicht allzu lange, wie ihr schnell feststellen werdet, denn Bomberangriffe erschweren zusätzlich zu den feindlichen Bodentruppen eure Mission.

Missionsziele:
· zerstört die Stadt im Westen
· sorgt dafür, dass die Generäle überleben


Die Generäle, welche die Mission überleben müssen, lasst ihr am besten dort, wo sie gerade sind, um sie nicht zu gefährden.

Eure Truppen sind aufgeteilt und befinden sich im Norden und im Westen. Zuerst müsst ihr im Westen die feindlichen Geschütze einnehmen. Doch Achtung, nach ca. zwei Minuten greifen feindliche Bomber an und zerstören die Brücke, die ihr benutzen wollt und alles, was sich auf ihr und in ihrem näheren Umfeld befindet.

Ich empfehle euch, zu Beginn der Mission die Pause-Taste zu drücken und euch erst einmal einen Überblick zu verschaffen, wohin ihr mit euren Soldaten vordringen wollt. Auch einige Befehle könnt ihr nun geben, sie werden nach dem Beenden der Pause von euren Soldaten automatisch ausgeführt.

Nehmt die Einheiten, die bereits direkt an der Brücke stehen und teilt sie in zwei Gruppen. Die feindlichen Soldaten lauern auf der anderen Seite auf den Anhöhen im Westen und Osten. Dort befinden sich auch die Feldgeschütze, die ihr einnehmen müsst.

Schickt zwei Drittel eurer Soldaten nach Osten und das restliche Drittel auf die westliche Anhöhe. Nun nehmt ihr die hinten stehenden Motorräder und sendet sie über die Brücke ebenfalls auf die westliche Anhöhe. Die Motorräder sind schnell genug und sollten vor dem Bomberangriff die Brücke überquert haben. Ihr könnt direkt ein Geschütz markieren, das von einem Motorrad beschossen werden soll, wenn ihr es im Sichtbereich habt.

Gleichzeitig braucht ihr die Unterstützung eurer Infanterie aus dem Norden. Diese greift am besten gleichzeitig die westliche Anhöhe an und hilft euch so, die Geschütze einzunehmen.

Jetzt schickt ihr noch die restlichen Soldaten, Geschütze und LKW in die Nähe der Brücke im Westen. Sie werden nach dem Bomberangriff auf der anderen Seite benötigt und müssen schnell zur Verfügung stehen.

Nachdem ihr all diese Befehle erteilt habt, beendet ihr die Pause. Ihr werdet sehen, dass die Befehle nun von selbst ausgeführt werden. Leider verhaspeln sich hin und wieder die Soldaten oder Fahrzeuge, kontrolliert also immer, ob eure Einheiten auch wirklich da ankommen, wo ihr sie hingeschickt habt.

Sudden Strike

Eure Truppen attackieren die Geschütze und erledigen die feindlichen Soldaten. Nun erfolgt der Bomberangriff, der die Brücke zerstört. Holt sofort nach dem Angriff eure beiden Versorgungs-LKW, fahrt sie direkt auf die zerstörte Brücke und drückt im Befehlsmenü auf 'Brücke reparieren'. Sollte dieser Befehl nicht möglich sein, habt ihr eure Versorgungs-LKW noch nicht richtig positioniert. Eure Pioniere werden nun den Auftrag ausführen.

Besetzt währenddessen die bereits im Osten eroberten Geschütze und zieht sie auf die östliche Anhöhe nahe der Strasse zurück. Zieht eure Truppen nach, sobald die Brücke wieder hergestellt ist und verstärkt die Ostfront, denn von dort wird der nächste Angriff erfolgen. Als besonders tauglich haben sich hierfür die Panzer erwiesen, die ihr bereits zur Verfügung habt.

Positioniert die Panzer vor eure gesammelten Geschütze, stellt die Soldaten dahinter und wartet den gegnerischen Angriff ab, der nicht lange auf sich warten lässt.

Die drei Geschütze auf der anderen Anhöhe, die ihr mit Hilfe der Motorräder und der Bodentruppen eingenommen habt, positioniert ihr ebenfalls an den Rand des Berges, dort werden weitere russische Truppen mit Panzern angreifen. Es ist sehr wichtig, dass ihr die Geschütze schnell bemannt und in Position bringt und sie gegebenenfalls durch Versorgungswagen reparieren und aufladen lasst. Das solltet ihr euch ohnehin angewöhnen. Kein Angriff ohne ausreichende Versorgung!

Mit Hilfe des Nachschubs, der mittlerweile eingetroffen ist und mit den von euch besetzten Geschützen solltet ihr in der Lage sein, dem russischen Angriff stand zu halten.

Doch das Ziel ist damit noch nicht erreicht. Nun gilt es, weitere feindliche Geschütze im Norden einzunehmen. Bringt die bereits eroberten Panzerabwehrgeschütze mit Hilfe der LKW in die Nähe des Gegners. Achtet aber darauf, nicht in Sichtweite zu geraten, damit sie nicht das Feuer eröffnen. Mit Hilfe dieser PAK könnt ihr die feindlichen Geschütze und Panzer ausser Gefecht setzen. Die untere Brücke im Norden solltet ihr nun reparieren lassen und den inzwischen eingetroffenen Nachschub über die Brücke ziehen. Dort erwarten euch zwar starke feindliche Truppen mit Panzern, die solltet ihr jedoch mit Hilfe der inzwischen positionierten PAK und eurer eigenen Panzer überwinden können.

Der schwierigste Teil liegt nun hinter euch. Der folgende Teil ist ein wenig mühsam. Nehmt die Stadt im Westen nach und nach unter Beschuss und legt sie in Schutt und Asche, bis die Mission erfüllt ist.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel