Komplettlösung - Sudden Strike : Komplettlösung

  • PC
Von Kommentieren

9. Mission: Das letzte Hindernis

Zeitrahmen: 3-4 Stunden

Szenario:
Eure Truppen befinden sich entlang einer gedachten Achse, die von Nordosten nach Südwesten reicht.

Missionsziele:
· Befreit das Dorf im Nordosten samt seiner Umgebung. Achtet dabei auf die Feinde in eurem Rücken auf.


Auch hier ist es wieder erforderlich, mit der Pause-Taste zu beginnen und sie auch im Verlaufe des Spiels häufiger zu benutzen. Zu Beginn dieser Mission solltet ihr eure fünf Haubitzen im Süden wieder mit den Nummern eins bis fünf belegen. Nördlich von dieser Position befindet sich ein Bunker. Schickt hier zwei oder drei Späher hin und zerstört die dort stationierte Artillerie. Konzentriert die Truppenverbände im Süden bei den Haubitzen und bei denen in der Mitte der Karte. Zieht dazu auch eure Panzer aus dem Nordosten in die Mitte. Vorsichtshalber solltet ihr ungefähr zehn in den Süden schicken.

Die Flugabwehr, die sich in der Mitte der Karte auf dem Plateau befindet, solltet ihr geballt in der Stadt in der Nähe der Kirche aufstellen. Benutzt dazu wieder die LKW mit 'SHIFT' und 'Entladen'. Gebt der Katyusha, damit ihr sie immer wiederfindet, die Nummer neun.

Sudden Strike

Die mittleren fünf Haubitzen zieht ihr jetzt in den westlichen Teil der Stadt. Von dort beschiesst ihr die nördliche Landzunge, an der die drei Flüsse zusammenfliessen. Der Feind wird euch aus dem Osten und Süden ständig attackieren. Hier müsst ihr wieder daran denken, mit mehreren Panzern gleichzeitig auf einen gegnerischen Panzer zu feuern.

Nachdem die Angriffe aus dem Süden und Osten abflauen, sollten alle Spähpanzer und Infanteristen im Südosten an vorderster Front aufgestellt werden, da von dort noch einmal ein starker Angriff zu erwarten ist.

Sudden Strike

Bringt jetzt zwei Haubitzen aus dem Süden in den Norden der Stadt und nehmt von dort zusammen mit den anderen Haubitzen die Unterstände, das Waldstück um die Kirche, sowie den kleinen Steg unter Beschuss. Zerstört ihr diesen Steg nicht, werden feindliche Infanteristen bis zu euren Linien vordringen, eure Position an die Haubitzen verraten und ihr werdet im Anschluss gnadenlos zerbombt. Ein Bomberangriff wird ebenso erfolgen. Er zerstört den Norden und Westen der Stadt.

Mit der Flugabwehr an der Kirche solltet ihr in der Lage sein, drei bis vier gegnerische Bomber vom Himmel zu holen. Nachdem ihr die Stadt wieder unter Haubitzendauerfeuer genommen habt, solltet ihr euch jetzt der Eisenbahnbrücke im Norden widmen. Mit der Katyusha könnt ihr die Truppenverbände, die sich auf eurer Seite der Eisenbahnbrücke befinden, drei- bis viermal befeuern. Kundschaftet das Gebiet vorher mit Spähpanzern aus.

Zieht zur Katyusha im Norden noch drei Haubitzen und bombardiert von hier aus den Waldrand westlich der Eisenbahnschienen, da dort feindliche Langstreckenwaffen positioniert sind. Geht ihr weiter den Kartenrand entlang Richtung Westen, seht eine Lichtung. Haltet hier einmal mit der Katyusha rein.

Der Feind wird aus dem Norden Panzer- und Infanterieunterstützung erhalten, die ihr mit der Katyusha, den Haubitzen und ungefähr 20 Panzern und einigen Infanteristen in Schach zerstören könnt. Zwischenzeitlich wird ein zweiter Bomberangriff auf die Steinbrücke in der Mitte der Karte erfolgen.

Mit der Katyusha solltet ihr im Norden zwischen dem Kartenrand, der Eisenbahnlinie und dem Flussufer stationierte Panzerabwehr ausschalten. Zieht jetzt eure gesamten Truppen über die nördliche Eisenbahnbrücke und erobert das Dorf.

Beim Vorgehen ist darauf zu achten, dass ihr weiterhin mit der Artillerie und der Katyusha den Soldaten Deckung gebt.

 

10. Mission Mai: 1945

Zeitrahmen: 5-6 Stunden

Szenario:
Die Truppenverbände befinden sich im Norden, Osten und Westen.
Ihr habt achtmal Bomberunterstützung. Am Anfang seht ihr einen Bomberangriff eurer Partner auf die Stadt im Süden.

Missionsziel:
Erobert die Stadt im Süden.


Im Norden an der Kreuzung der vier Hauptstrassen befinden sich vier Häuser. In und um diese Häuser herum wird nach dem erfolgten Bomberangriff eurer Alliierten, sich die Infanterie der Deutschen positionieren. Mit euren Haubitzen, denen ihr Nummern von eins bis sechs zugeteilt habt, nehmt ihr dieses beschriebene Gebiet unter Beschuss. Mit einigen Panzern wehrt ihr die restliche Infanterie ab.

Sind die Häuser zerstört, bekommen die Deutschen im Westen, an der Stelle, an der die Schienen aus dem westlichen Kartenrand kommen, Nachschub. Doch keine Bange, der Nachschub ist nicht allzu stark. Den Hauptteil des Nachschubs erhalten die Deutschen im Nordosten, an der Stelle, an der die Schienen aus dem Kartenrand kommen.

Dieser Nachschub bewegt sich an den Schienen entlang Richtung Fabrik. Oberhalb der Fabrik befindet sich in der Nähe der Kreuzung ein schmales Gewässer. Zwischen diesem Gewässer und der Kreuzung werden die Deutschen sich im Gänsemarsch in Richtung eures Munitionslagers fortbewegen. An dieser Engstelle sind sie ein leichtes Opfer eurer Langstreckenwaffen. Zerstört anschliessend das gesamte Fabrikgelände. Alles was ihr jetzt schon mit den Haubitzen platt gemacht habt, wird euch später nicht mehr aufhalten.

Achtet insbesondere darauf, die Flugabwehr, die sich entlang der Schienen in Höhe der Fabrik befindet, auszuschalten. Es sind insgesamt sieben Geschütze, die zerstört werden müssen, sonst könnt ihr später eure Bomber nicht einsetzen.. Zwischenzeitlich trifft Nachschub im Norden ein. Da dieser sofort unter Beschuss genommen wird, solltet ihr ihn in die Stadt, in der sich die Haubitzen befinden, ziehen.

Im Westen befindet sich eine Raffinerie, die ihr mit Spähern auskundschaften solltet. Bei den drei kleinen Häusern befinden sich ebenfalls zwei Haubitzen. Nehmt nun mit diesen Haubitzen die Panzerabwehrgeschütze um die Raffinerie unter Feuer. Zerstört die Verladestation, die Baracke und die Hütte, da hier überall Feinde Unterschlupf finden. Versucht wenn möglich die Haubitzen mit den Jeeps auszuschalten, um sie später für eure Zwecke zu benutzen.

Sudden Strike

Geht ihr nun von der Raffinerie weiter Richtung Norden entlang der Schienen, so seht ihr einen Ort und einen Bunker. Der Bunker befindet sich nördlich der Schienen. Auch hier steht feindliche Artillerie, die ihr komplett ausschalten müsst. Im weiter südlich befindlichen Ort, sind alle Häuser vom Gegner besetzt. Diese müssen natürlich auch eliminiert werden. Macht dies mit Hilfe eurer Langstreckenwaffen und der Jeeps.

Die Truppen im Osten, unter denen sich auch fünf Katyushas befinden, rücken nun langsam in Richtung der Steinbrücke im Süden vor. Das Gebiet vor der Brücke wird nun mit euren Katyushas grossflächig angegriffen, denn dort befinden sich feindliche Panzerverbände. Der im Anschluss daran folgende Infanterieangriff der Deutschen ist leicht abzuwehren. In der Nähe der Bunker befinden sich Sechsfachraketenwerfer, die ihr ausschalten solltet.

Tastet euch nun langsam aus dem Osten und Westen Richtung Stadt vor. Vergesst dabei nicht, das Gebiet mit Infanteristen auf feindlichen Beschuss hin zu untersuchen, bevor ihr eure gesamten Truppen nachzieht.

Sudden Strike

Im Norden der Stadt befinden sich starke Abwehrverbände des Gegners, die aus Granatwerfern, Panzerabwehr und Haubitzen bestehen. Versucht, diese mit Haubitzen und Katyushas auszuschalten. Sollte es nicht gelingen, schaltet die am äussersten Rand dieses Bollwerks befindliche Flugabwehr mit Hilfe der Scharfschützen und Jeeps aus. Nehmt dann jeweils einen Bomber und eliminiert mit seiner Hilfe die Langstreckenwaffen.

Im Südosten der Stadt, hinter den Panzersperren und Unterständen, befindet sich ebenfalls noch einmal starke Artillerie des Gegners. Wie gewohnt schaltet ihr sie aus.

Nachdem ihr die Stellungen des Feindes soweit dezimiert habt, werdet ihr vermutlich unter Munitionsmangel leiden. Schickt Versorgungs-LKW zum Beladen in das Munitionslager im Norden. Achtet dabei darauf, feindliche Stellungen zu umgehen. Ihr könnt den LKW mit Hilfe der SHIFT-Taste, welche ihr gedrückt haltet und verschiedenen Wegpunkten, die ihr mit Rechts anklickt, um feindliche Stellungen weiträumig herumführen. Macht davon Gebrauch, da ihr nach Möglichkeit keinen Versorgungs-LKW verlieren solltet. In dieser Befehlskette könnt ihr ihn auch gleich beladen und wieder zurückschicken, so dass ihr euch um den LKW nicht mehr kümmern müsst, bis er wieder da ist.

Sudden Strike

Die Stadt müsst ihr dann mit Hilfe der Haubitzen in Schutt und Asche legen. Kundschaftet sie aus, denn der Gegner wird nicht still an einem Ort auf den Abschuss warten. Mit einigen Infanteristen solltet ihr jeweils die feindlichen Soldaten ausschalten. Die Häuser sind mit Panzerfaust- und Scharfschützen besetzt. Zerstört sie alle.

Beim ersten Angriff auf die Stadt solltet ihr möglichst schnell mit eurer Artillerie die Nebelwerfer der Deutschen ausschalten, das sie sonst enormen Schaden in euren Reihen anrichten werden. Sieht es jeweils so aus, als habt ihr die Stadt bereits unter Kontrolle, werden die Deutschen zweimal starken Nachschub an Infanterie und Panzern erhalten. Solltet ihr noch Bomber zur Verfügung haben, setzt sie hier ein. Sie sind am effektivsten.

Sudden Strike

Ist auch der letzte Nachschub der Deutschen vernichtet und jeder einzelne Soldat getötet, habt ihr die letzte der Missionen erfolgreich gelöst.

Nun habt ihr erst einmal Ruhe vor den rauchenden Deutschen, den pinkelnden Amerikanern und saufenden Russen. Eine wirklich niedliche Animation, die sich die Entwickler da haben Einfallen lassen.

Sudden Strike

 

Glückwunsch ihr habt 'Sudden Strike' komplett durchgespielt! Wir hoffen euch mit dieser Komplettlösung ein wenig dabei geholfen zu haben.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel