Komplettlösung - Stronghold : So meistert ihr die Burgensimulation!

  • PC
Von Kommentieren
Mission 13: Das Ende der Schlange

Aufgaben: 1. Tötet die Schlange

Zeitrahmen: ca. 35 Minuten
Schwierigkeitsgrad: Leicht
Schwierigkeitsstufe: Sehr Schwer

Hinweis: Diese Mission wurde bereits in der Version 1.1 gelöst, d.h. mit dem ersten Patch. In der Version 1.0 gibt es Probleme, wenn ihr versucht, die Mauern bis an den Kartenrand zu bauen. Wenn ihr die nachfolgende Lösung also nachspielen wollt, müsst ihr den Patch für Stronghold installiert haben!

Stronghold

Auch in dieser Mission solltet ihr - ähnlich zur vorangegangenen Mission - einen umfassenden Sicherheitswall errichten, der eure 'Aussenproduktionen', z.B. die Käsereien und den Steinbruch, ebenfalls schützt, bzw. mit umfasst. Sammelt zuerst alle eure Einheiten vor dem Steinbruch und reisst dann die Wallanlagen mit dem Tor und den bestehenden Aussenturm (siehe eingekreiste Bereiche in der Abbildung) komplett ab! Die dadurch zurückerhaltenen Materialien (Steine) könnt ihr an anderer Stelle besser gebrauchen.

Stronghold

Eure Startressourcen sind in dieser Mission mehr als üppig ausgefallen, auch was den bereits bestehenden Gebäudebestand anbetrifft. Eure Startressourcen - insbesondere das Holz - verwendet ihr zu Beginn erst einmal wie folgt: Jeweils zwei zusätzliche Holzfällerhütten bei P1 und P2 (danach besitzt ihr insgesamt sieben Holzfällerhütten), zwei weitere Hütten bei P3, zwei zusätzliche Steinbrüche bei P4, insgesamt fünf zusätzliche Ochsenjoche bei P5 (danach habt ihr 6 Ochsenjoche) sowie rund um den Kornspeicher sechs zusätzliche Bäckereien (Gesamtzahl der Bäckereien danach sieben). Zusammen mit den fünf bestehenden Getreidefarmen und der einen Mühle genügt diese Ausstattung für den Rest der Mission, um eine üppige Lebensmittelversorgung eurer Untertanen zu gewährleisten. Anschließend setzt ihr erst einmal eure Steuern auf den Wert 'Moderate Steuern'. Eure 'Startbeliebtheit' von 100 wird danach zwar etwas leiden, aber etwas später ergreift ihr entsprechende Gegenmassnahmen (siehe weiter unten).

Stronghold

Wenn in der Folgezeit nach und nach die ersten Holzlieferungen eintrudeln, errichtet ihr (in dieser Reihenfolge) eine weitere Hütte, fünf Pfeilmachereien (P1) und drei Gerbereien (P2). Anschließend verfügt ihr über insgesamt sechs Pfeilmachereien. Bestimmt bei drei dieser Pfeilmachereien durch entsprechende Einstellung, dass diese Armbrüste produzieren. Die anderen drei Pfeilmachereien produzieren (standardmäßig) Bögen. Nach diesen Baumassnahmen errichtet ihr eine weitere Hütte und beginnt mit Rekrutierungen von neuen Bogen- und Armbrustschützen (sobald die ersten Lederrüstungen euer Waffenlager erreichen).

Stronghold

Anschließend wird es Zeit, sich einzumauern! Zu diesem Zeitpunkt habt ihr genügend Steine auf Lager, um einen kompletten Wall plus einen fast komplett geschlossenen Zinnenwall um eure Siedlung zu ziehen. Schließt in den Wall auch den Wald rechts des Steinbruchs ein und beendet diesen Wall an den Felsen oberhalb der Käsereien. Auf der Anhöhe schließt ihr in den Wall natürlich die Unterkünfte ein und führt den Wall dort ebenfalls bis zu den Felsen. Ein Tor baut ihr jetzt noch nicht ein! Zudem verstärkt ihr den Wall - wie gesagt - möglichst auf der kompletten Länge mit Zinnen. Vergesst außerdem nicht die Wallstufen! Nach Abschluss der 'Mauerarbeiten' sollte eure Siedlung wie abgebildet aussehen!

Stronghold

Noch bevor der erste Angriff des Schweins erfolgt, müsst ihr den 'Verfall' eurer Beliebtheit stoppen - diese dürfte zwischenzeitlich bedenklich nahe am Wert 50 angelangt sein! Lasst die moderaten Steuern jedoch unverändert und wirkt der dadurch bedingten Beliebtheitsveränderung von -4 durch ein Anheben der Nahrungsversorgung auf 'Extra-Rationen' entgegen. Ab dann bleibt eure Beliebtheit konstant, bzw. schrumpft nicht mehr weiter! Beim ersten Angriff des Schweins solltet ihr ca. 30 Bogenschützen und 10 Armbrustschützen bereit haben. Achtet beim ersten Angriff darauf, wo die Truppen des Schweins ihren Angriffsschwerpunkt setzen, ob beim oberen oder beim unteren Wall. Je nachdem, wo der Schwerpunkt der Attacke liegt, entsendet ihr den größeren Teil eurer Bogen- und Armbrustschützen auf den entsprechenden Wall. Zudem postiert ihr hinter diesem Wall eure Streitkolbenkämpfer vom Beginn, um bei einem eventuellen Durchbruch der gegnerischen Einheiten präsent zu sein. Insgesamt sollte die Abwehr der ersten Attacke aber mit der oben genannten Einheitenzahl kein Problem darstellen.

Stronghold

Ab dann folgen die Attacken der Truppen des Schweins im Minutentakt. Eure Aufgabe besteht in dieser Phase darin, weitere Bogen- und Armbrustschützen zu rekrutieren, sowie euren Wall immer wieder zu reparieren und mit einem zweiten Zinnenwall weiter zu verstärken. Bereits zum Zeitpunkt des zweiten Angriffs kann euer Wall auf der gesamten Länge mit zwei Zinnenwällen ausgestattet sein! In Kooperation mit der wachsenden Zahl von Bogen- und Armbrustschützen auf euren Wällen habt ihr anschließend keine Probleme mehr, da die Einheitenzahl der Schwein-Truppen in der Folge nicht steigt. Wenn euer Wall an allen Stellen mit zwei Zinnenwällen verstärkt ist, baut ihr zudem den ein oder anderen Verteidigungsturm mit in eure Festung ein (siehe Abbildung). Mehr als fünf Türme benötigt ihr dabei allerdings nicht. Rekrutiert weiter fleißig Bogen- und Armbrustschützen und verteilt sie auf den Wällen und Türmen. Auf diese Weise habt ihr alles locker im Griff!

Während sich die Truppen des Schweins an eurer Festung die Zähne ausbeißen, erweitert ihr eure Produktionen bzw. eure Siedlung wie folgt: zwei Eisenminen, eine weitere Hütte, zwei weitere Bäckereien, drei zusätzliche Gerbereien sowie drei Schmieden. Ab dann wird auch bald die Rekrutierung von Streitkolbenkämpfer möglich sein. Rekrutiert in der Folge fleißig Bogenschützen, Armbrustschützen und Streitkolbenkämpfer, wehrt die Angriffe der Truppen des Schweins ab und repariert eure Wälle. Zudem baut ihr irgendwann (ca. 1210) in die Mauer nahe eurer Unterkunft ein großes Steintor ein (siehe obige Abbildung), um euren Ausfall bzw. Angriff auf die Festung der Schlange vorzubereiten.

Stronghold

Der Angriff auf die Festung der Schlange kann theoretisch auch alleine mit mehreren Schüben von Streitkolbenkämpfern und Bogenschützen erfolgen, aber mit Katapulten und Schilden geschieht diese Sache stilvoller und zudem könnt ihr so schon einmal die Belagerung einer Festung erproben bzw. üben. Errichtet also in eurer Festung eine Baumeistergilde und rekrutiert in der Folge ca. 20 Baumeister. Unter dem Geleitschutz von ca. 40 Streitkolbenkämpfern sowie jeweils ca. zehn Bogen- und Armbrustschützen macht ihr euch auf den Weg zur Burg der Schlange. Bewegt diese Einheiten durch die Nordregionen der Karte in der Nähe der gegnerischen Burg und führt eure Attacke aus nördlicher Richtung (bei einem Blickwinkel wie zu Missionsbeginn oder siehe Abbildung). Dort lasst ihr vier oder fünf Katapulte von den Baumeistern bauen. Mit den übrigen Baumeistern fertigt ihr Schilde, die fortan vor den Katapulten platziert werden, um diese vor dem gegnerischen Pfeilbeschuss zu schützen. Eure ersten Katapultziele sind die beiden Türme mit den gegnerischen Ballisten (eingekreiste Bereiche in der Abbildung). Bewegt die Katapulte also - sobald ihr jedes Katapult mit zwei Baumeistern besetzt habt - nah genug an diese Ziele heran und eröffnet das Feuer. Vergesst dabei nicht regelmäßig nachzuladen! Schon auf dem Weg zu ihren Angriffspositionen sollten die Schilde die Katapulte schützen. Wenn ein Schild zerstört wird, müsst ihr aus dem Hintergrund ein neues Schild heranführen und vor dem betreffenden Katapult platzieren. Vier oder fünf Katapulte reichen wie gesagt aus, um die beiden Türme mit den Ballisten nach einiger Zeit zu zerstören. Wenn eure Schildabwehr gut koordiniert war (langsame Spielgeschwindigkeit), müsst ihr auch keine Verluste bei euren Katapulten hinnehmen. Achtet jedoch ein wenig auf zur Hilfe eilende Truppen des Schweins, die eventuell in die Nähe der Katapulte gelangen. Diese müsst ihr dann mit euren Geleitschutz-Einheiten beseitigen! Wenn die beiden 'Ballisten-Türme' gefallen sind, ist der Weg in die Burg frei. Schickt alle eure 'Geleitschutz-Einheiten' (insbesondere Streitkolbenkämpfer) - in der Zwischenzeit könnt ihr auch weitere Einheiten aus eurer Festung zur Burg der Schlange heranführen - in die Burg hinein und räumt mit den wenigen Einheiten der Schlange auf. Wenn schließlich die Schlange selbst (auf dem Bergfried) gefallen ist, ist die Mission gewonnen.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel