News - Street Fighter V : So geht es Rage-Quittern an den Kragen

  • PC
  • PS4
Von Kommentieren

Capcom hatte ja bereits zuvor betont, künftig gegen Rage-Quitter in Street Fighter V vorgehen zu wollen; nun hat man die Pläne etwas konkretisiert.

Demnach müssen sich Spieler keine Sorgen machen, der Regelung zum Opfer zu fallen, nur weil sie ab und an auch mal aus dem Spiel fliegen. Capcom wolle sich auf die "echten" Rage-Quitter mit hohen Disconnect-Raten konzentrieren. Bei Rage-Quittern würde diese bei 80 bis 90 Prozent liegen, so Capcom.

Aktuell sei man noch damit beschäftigt, eine Prozess in die Wege zu leiten, um diese lückenlos und zuverlssig ausfindig zu machen. 30 Spieler seien bereits vorgewarnt worden, so das Unternehmen. Diese Accounts werden in den kommenden Wochen weiter unter die Lupe genommen; falls nötig, werden auch weitere Schritte eingeleitet.

Im weiteren Verlauf des Vergehens wolle man auf wöchentlicher Basis Rage-Quitter-Accounts dann den Garaus machen. Dabei konzentriere man sich auf Accounts mit abnormal hohen Disconnect-Raten, vor allen gegen Ende eines Spiels. Deren League-Points werde man dann rigoros zurücksetzen. Einen genauen Zeitplan für die Umsetzung gebe es aber noch nicht.

Street Fighter V - Advanced Tips Trailer
Der Trailer hält einige Tipps für alle neuen Spieler des Beat'em-Ups bereit.