News - Steam : So geht Valve jetzt gegen Review Bombing vor

    Von Kommentieren

    Review Bombing wird in der Community immer beliebter. Immer dann, wenn ein Publisher oder Entwickler etwas macht, womit die Leute nicht einverstanden sind, hagelt es negative Kritiken für Spiele, die damit eigentlich nichts zu tun haben. Durch ein neues Update geht Valve nun dagegen vor.

    Die User-Reviews auf Steam sind im Prinzip eine gute Sache. Auf einen Blick können potenzielle Spieler erkennen, ob ein Titel gut ist oder nicht und ob sich der Kauf lohnt. Allerdings hat sich mittlerweile gezeigt, dass dort viel Potenzial liegt, Entwickler und Publisher für Dinge abzustrafen, die mit dem eigentlichen Spiel nichts zu tun haben. Diesem Trend will Valve nun mit einem neuen Feature entgegentreten.

    Ab sofort gibt es auf jeder Seite zu einem Spiel auch ein Histogramm, das die Entwicklung der Reviews anzeigt. So kann man erkennen, wann und wie die Bewertungen zustande kamen. Wer nun weiß, dass es zu dem Zeitpunkt, der negativen Reviews keine großen Veränderungen am Spiel gab, kann darauf schließen, dass diese Bewertungen durch ein anderes Ereignis kommen. Ein gutes Beispiel dafür ist Firewatch. Vor kurzem hat der Entwickler Campo Santo den YouTuber PewDiePie mit einem Content-Strike belegt, da sie nicht wollen, dass er weiterhin ihre Spiele zeigt. Die Fans liefen Sturm und bedachten den Titel mit negativen Reviews.

    Diese Spiele sollte man nicht vergessen: Top 10: Weihnachts-Geheimtipps

    Durch das Histogramm sollen jetzt Entwickler und Spieler vor so etwas besser geschützt sein. Was denkt ihr? Hilft das im Kampf gegen das sogenannte Review Bombing von Spielern oder führt Valve hier einen Kampf gegen Windmühlen?

    Insert Coin - Sendung #397
    Heute mit South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe, Scorn, Tomb Raider II Fan-Remake und einem Sportspiele-RoundUp.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel