Test - Star Wars Episode III: Die Rache der Sith : Star Wars Episode III: Die Rache der Sith

  • PS2
  • Xbox
Von Kommentieren

Das Lichtschwert gewetzt, den Stormtrooper-Helm poliert und das Chewbacca-Kostüm entlaust – endlich startet Episode III im Kino. Da darf natürlich eine passende Videospiel-Umsetzung des Hollywood-Streifens nicht fehlen. Wir haben überprüft, ob die Macht mit den Spielentwicklern war und ob ’Star Wars Episode III: Die Rache der Sith’ auf PS2 und Xbox nicht nur ’Star Wars’-Jünger begeistern kann.

In einer weit, weit entfernten Galaxie

’Es war einmal in einer weit, weit entfernten Galaxie …’ – Diese Zeile flimmert in jeder Episode des Phänomens Star Wars über die Kinoleinwand, bevor die Zuschauer in die Abenteuer mit ihrem erfolgsträchtigen Mix aus SciFi, Popcorn-Kino, Märchen und Western abtauchen. Star Wars ist ein Phänomen, egal ob in den Lichtspielhäusern, bei den unzähligen Merchandising-Artikeln oder den vielen Videospielen. Einige Tage bevor mit ’Episode III’ die wohl letzte Folge des Epos über die Leinwand flimmert, können die Videospieler diese bereits aktiv miterleben. ’Star Wars Episode III: Die Rache der Sith’ für PlayStation 2 und Xbox folgt nämlich eng der Kinovorlage und bietet bereits einige Original-Filmausschnitte als Zwischensequenzen.

Die Handlung setzt nach ’Episode II’ ein. Es herrscht in den Klonkriegen ein erbitterter Kampf zwischen der Republik und der Konföderation rund um die Siths. General Grievous ist es tatsächlich gelungen, den Kanzler der Republik zu entführen und ihn auf das Raumschiff von Fiesling Count Dooku zu entführen. Sofort werden der Jedi-Ritter Obi-Wan Kenobi und sein Lehrling Anakin Skywalker gerufen und beauftragt, den Kanzler aus der Klauen der Feinde zu befreien. Tatsächlich gelingt die gefährliche Mission, doch das ist erst der Anfang des Abenteuers, zumal es sich abzeichnet, dass Anakin Skywalker der dunklen Seite der Macht verfällt. Ihr erlebt also, wie der Jedi-Jüngling zum röchelnden Bösewicht Darth Vader wird, wie man ihn aus der vierten bis sechsten Episode kennt.

Der Herr der Lichtschwerter

Nach dem Spielstart und dem Intro beginnt direkt das erste Level des Story-Modus. Erst wenn ihr dieses absolviert habt, dürft ihr ein Profil anlegen und zum Beispiel im Hauptmenü die freigespielten Extras anwählen oder den Multiplayer-Part starten. Letzterer bietet einen Kooperativ-Modus, in dem zwei Spieler als Obi-Wan und Anakin Skywalker die Story-Levels gemeinsam bestreiten. Leider gibt es aber nur eine Hand voll Missionen, die so zur Verfügung stehen – schade! Ein ähnlich durchwachsenes Bild gibt der Duell-Modus ab. Wie in einem Beat’em Up könnt ihr zu zweit gegeneinander antreten, wobei viele Schauplätze und Extra-Figuren erst freigespielt werden müssen. Darüber hinaus taugt das Kampfgameplay des Spiels nicht so gut im direkten Duell. Für die eine oder andere unterhaltsame Multiplayer-Runde ist dieser Modus aber schon brauchbar. Viel interessanter ist natürlich der Story-Modus. Je nach Mission steuert ihr Obi-Wan oder Anakin Skywalker. Manchmal übernimmt die Konsole die Steuerung über einen Gefährten, der euch im Kampf unterstützt.

Für ’Star Wars Episode III: Die Rache der Sith’ haben sich die Entwickler deftig bei den Action-Videospielen zu ’Der Herr der Ringe’ bedient. Im Klartext bedeutet das, dass ihr es mit einem waschechten Action-Spiel zu tun habt. Die Schwertkämpfe stehen im Mittelpunkt – ihr bewegt euch durch die streng vorgegebenen Levelpassagen und schaltet unzählige Feinde aus. Sobald alle Gegner besiegt sind, dürft ihr weitergehen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel