Special - Jahresrückblick 2001 : Special

  • PS2
  • Xbox
  • GCN
Von Kommentieren

E3 - erster Schlagabtausch der Giganten

Auch dieses Jahr fand die Electronic Entertainment Expo - kurz 'E3' - statt und war für die Branche wieder die wichtigste Veranstaltung des Jahres. Wir jetteten natürlich auch nach Los Angeles und waren Zeugen einer der wohl bedeutendsten Events im Videospielsektor. Dort trafen erstmals gleich drei neue Systeme gegeneinander an: die bereits erhältliche PlayStation 2, Microsofts Xbox und erstmals in spielbarer Form und als grosse Überraschung Nintendos GameCube. Die PlayStation 2 dominierte dabei klar aufgrund einer wahren Lawine an teils erstmals präsentierter Software. Besonders erfreulich war die Tatsache, dass viele der gezeigten Spiele deutlich besser aussahen als die bisher erhältlichen PS2-Games. Tatsächlich zeigten Spiele wie 'Jak & Daxter', 'Metal Gear Solid 2', 'Devil May Cry', 'Ace Combat 4', 'Stuntman', 'GTA 3', 'James Bond: Agent im Kreuzfeuer', 'SSX Tricky', 'Baldur's Gate: Dark Alliance', der Rollenspiel-Blockbuster 'Final Fantasy X' und 'Tony Hawk's Pro Skater 3', dass Sonys neues Flagschiff durchaus mit der Konkurrenz mithalten kann. Dies wurde durch das vorgestellte Modem und die Festplatte noch unterstrichen.

gameswelt.de
gamesweb.com vor Ort an der E3 2001.

Für mächtig Wirbel sorgte Nintendo mit einem riesigen Stand, an dem man die ersten GameCube-Spiele probezocken konnte. Da man bisher so gut wie nichts von diesen Spielen kannte und das Gezeigte toll aussah, wurde Nintendo von vielen Experten gar als Gewinner der E3 2001 gewertet. Dabei muss allerdings erwähnt werden, dass ausser Nintendo und Lucas Arts (mit dem hervorragenden 'Star Wars Rogue Leader') kein anderer Publisher oder Entwickler GameCube-Spiele zeigte. Ganz im Gegensatz hierzu die Xbox, für welche schon massig Spiele, wenn auch mit unterschiedlicher Qualität, vorgestellt wurden. Allen voran natürlich Microsoft selbst, an deren Stand solch viel versprechende Titel wie 'Halo', 'Amped', 'Oddworld: Munch's Oddysee' und 'Project Gotham Racing' angespielt werden konnten und auch ein beeindruckendes erstes Video zu 'Dead or Alive 3' nicht fehlte. Allerdings vermissten viele Konsolenfreaks etwas erfrischend Neues oder einen überraschenden Geheimtitel für die Microsoft-Konsole und die Ruckelanfälligkeit der ersten spielbaren Versionen führten zu etwas eingeschränktem Optimismus.

Sega hingegen schottete sich an der E3 in einem nur von wenigen eingeladenen Leuten besuchten Stand ziemlich ab, liess aber schon durchblicken, dass man auch in der Zukunft kräftig mitmischen will und zwar auf allen drei aktuellen Konsolen. Insgesamt muss die E3 aber als grosser Erfolg für alle drei 'Big Player' - Sony, Nintendo und Microsoft - gewertet werden und man konnte mit einer positiven Videospiel-Einstellung an die folgenden Monate rangehen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel