Komplettlösung - Spellforce 3 : Komplettlösung: alle Missionen der Kampagne - ganz ohne Cheats

  • PC
Von Kommentieren

Spellforce 3 Komplettlösung: Der verlorene Sohn

So könnt ihr mehr Rohstoffe abbauen und schneller Einheiten herstellen, um das Gebiet zu erobern. Die Mission „Heimkehr“ beinhaltet, dass ihr zwei hibernische Kristallscherben findet, um damit das Portal wieder zu reparieren. Das Portal befindet sich ganz im Südwesten der Anlage und kann vorerst einmal warten.

Ihr könnt es erst besuchen gehen, wenn ihr alle anderen Missionen vorher beendet habt. Doch bevor ihr diese beiden Scherben abholt, solltet ihr lieber noch Shar entgegentreten. Er befindet sich bei einem Schrein im Nordosten (siehe Bild). Er hat ein Streitgespräch mit einem anderen Charakter der dort wartet namens Duul.

Im Verlauf dieses Gespräches habt ihr mehrmals die Möglichkeit, die Diskussion zu beenden und anzugreifen. Obwohl das Gespräch suggeriert, dass ihr die Situation eventuell lösen könnt, ohne dass Blut fließt, läuft es darauf hinaus, dass ihr Shar angreifen und erledigen müsst. Wenn das geschehen ist, attackiert er dennoch Duul.

Heimkehr

Er tötet ihn und verschwindet daraufhin. Damit schließt ihr die Mission „Der verlorene Sohn“ vorerst ab. Nun geht es auf die Suche nach den beiden Kristallscherben. Sie befinden sich vor Tempeln, zu denen ihr euch vorkämpfen könnt. Bei den Kristallscherben sind außerdem noch wertvolle Rüstungen.

Vaalis und Jaaras warten im Inseldorf auf euer Kommen. Habt ihr mit Jaaras gesprochen, ist die Mission erledigt und ihr bekommt einen epischen Ausrüstungsgegenstand als Belohnung. Die Robe des Verräters ist der wohl beste Gegenstand in der Auswahl. Für die Aufgabe „Heimkehr“ gibt die Gruppe die Scherben bei Jaaras ab.

Wie kann ich das Portal reparieren?

Nun gilt es, das Portal zu reparieren. Diese Aufgabe ist etwas verzwickt und undurchsichtig. Habt ihr mit Jaaras gesprochen, dann ist es euch möglich, einen neuen Stützpunkt nahe des Portals zu errichten. Baut ihr diesen auf, dann habt ihr die Möglichkeit, das Portal zu reparieren und die Insel zu verlassen.

Ihr müsst dazu das Portal auswählen und den Button „Reparieren“ drücken. Ein Arbeiter macht sich zu dem Portal auf und repariert es für euch. Ihr müsst solange auf den Bauknopf drücken, bis das Portal wieder aufgebaut ist. Danach geht es wieder zum Schamanen in dem Dorf auf der Insel, bei dem ihr zuvor wart.

Wie transmutiere ich Ressourcen?

Er teleportiert sich zum Portal und ihr dürft mit ihm sprechen, um von der Insel herunter zu kommen. Doch davor müsst ihr noch zum Altar auf der Insel gehen. Wählt ihr es aus, dann dürft ihr Ressourcen transmutieren (siehe Bild). Ihr wählt dazu einfach die entsprechenden Ressourcen aus und transmutiert sie.

Damit ladet ihr das Portal auf, indem ihr Ressourcen opfert. Arbeiter machen sich auf, um die Rohstoffe zum Altar bringen. Die Rohstoffe, die ihr am häufigsten habt, solltet ihr zuerst opfern. Es sind zwei Altäre, ein silberner und ein goldener. Sind beide Altäre vollends aufgeladen, dann geht es wieder zum Schamanen.

Mulandir

Das Geheimnis der Former

Er hat nun das Portal zum Laufen gebracht. Ihr verlasst die Insel und landet in Immerlicht. Von da aus dürft ihr auf die Weltkarte zugreifen und von dort aus nach Mulandir reisen. Dort ist es euch im Eingangsbereich möglich mit Ianna und Rohen zu reden, um einige Nebenmissionen voran zu treiben.

Reist ihr weiter in den Nexus, dann dürft ihr mit Yria und Gor reden. Dringt ihr in den Kern des Nexus vor, dann dürft ihr mit Isgrimm sprechen. Geht mit ihnen alle Gesprächsptionen ab und ihr dürft im Anschluss den Nexusstein in die Fassung legen, die sich hinter dem Zwergen Isgrimm befindet.

Ist das Gespräch vorüber und der Stein eingesetzt, dann dürft ihr den Nexus und auch Mulandir einfach wieder verlassen. Im Süden der Weltkarte entdeckt ihr einen Ort mit dem Namen Aonirs Klinge. Bereist ihr ihn, dann gelang ihr in ein neues Gebiet und es beginnt eine neue Aufgabe.

Knochen im Sand

Ihr gelangt in ein ziemlich sandiges Gebiet, das von Felsen zerklüftet ist. Benutzt gegen die Untoten Feinde in diesem Bereich hauptsächlich Feuerangriffe und ihr findet im Süden einen Weg, um aus der Schlucht zu gelangen. Ein Hüter namens Teranor wartet am Ausgang der Schlucht auf euer Kommen.

Welche Gruppe soll ich zur Unterstützung nehmen?

Habt ihr mit ihm gesprochen, dann geht es in Richtung Osten. Ihr müsst euch entscheiden, ob ihr die Falken oder die Totenmänner an eurer Seite haben wollt, um eine Festung voller Untoter zu säubern. Wen ihr nehmt ist eigentlich egal. Beide Gruppen eignen sich dazu, die Aufgabe zu erledigen.

Die oberste Hüterin Arenor wartet im Osten auf euch. Sie ist innerhalb einer Festung. Sie schickt euch danach zu Theranor, welcher mit euch zu einem gewissen Kiroy läuft. Neben ihr ist ein Zelt. Wählt ihr es an, dann errichten eure Männer einen Außenposten. Sofort sollt ihr damit beginnen, eure Basis aufzubauen.

Setzt als Nahrungsquelle lieber auf Fisch, da es kaum Wild in diesem Abschnitt gibt. Habt ihr die zweite Entwicklungsstufe erreicht, dann ist es am besten, Bauernhöfe zu errichten. Untote attackieren immer wieder die Basis, die ihr für euren Startpunkt ausgesucht habt. Je weiter ihr nach Norden geht, desto häufiger findet ihr Außenposten. Nehmt ihr sie ein, vergrößert ihr euren Einflussbereich.

Ihr solltet sicherstellen, dass eure Außenposten gesichert sind und ihr Wachtürme aufbaut. Immer wieder machen sich Soldaten aus der Festung im Süden auf, um nach Norden zu wandern. Dort bekämpfen sie die Untoten. Wenn ihr nicht soviel Ärger mit den ständig wiederkehrenden Untoten haben wollt, dann gibt es eine Lösung.

Ihr solltet einen Haufen Wachtürme bei eurer ersten Basis aufbauen. Auf diese Weise, laufen die Untoten immer wieder in die Falle hinein. Vier voll besetzte Wachtürme sollten reichen, baut ihr sie zu verstärkten Wachtürmen aus, dann ist das sogar noch effektiver. Für die Mission „Die Beschützer“ müsst ihr die Festung der Untoten reinigen.

Wenn ihr auf der Suche nach wertvoller Rüstung seid, dann solltet ihr euch in den Südwesten aufmachen. Dort findet ihr einige verlassene Wägen. In diesen Wägen findet ihr Schatzkisten mit Ausrüstung darin. In diesem Abschnitt entdeckt ihr außerdem noch einen Außenposten, den ihr aufbauen dürft.

Im mittleren Westen der Karte beginnt ein Pfad, der euch über die Berge in den Norden führt. Wir empfehlen euch, diesen Pfad entlang zu gehen. An dessen Ende entdeckt ihr einen Außenposten, der erobert werden kann. Ist das getan, dann können eure Arbeiter eine Belagerungswaffe bemannen.

Wenn ihr es schafft, bis zum Ende des Pfades zu gelangen, dann bekämpft ihr lediglich ein paar Zombies und ihr habt die Festung und die Belagerungswaffe erobert. Es ist das so genannte „Falken-Katapult“. Zur Sicherung des Außenpostens sollten euch mindestens drei Wachtürme dienen.

Immer wieder attackieren euch Untote, die aus der Festung heraus strömen. Der Weg zur Festung führt durch das Tor, das zu diesem Außenposten führt. Der Pfad dahinter ist sehr schmal geraten, sodass nur zwei Männer gleichzeitig nebeneinander marschieren. Wenn ihr mit euren Männern hindurchmarschiert, dann lasst eure Helden voran gehen.

Um eure Feinde am schnellsten zu erledigen, könnt ihr mit Alrik Tahars Fähigkeit „Ruf der Verlorenen“ Zombies herbeirufen, die die attackierenden Einheiten von hinten angreifen. Auf diese Weise gelangt ihr in die Basis der Untoten. Säubert ihr sie, dann entdeckt ihr einen von drei Türmen.

Diese Türme gilt es zu zerstören. Immer wieder starten die Verteidiger dieser Gegend, um gegen die Untoten zu kämpfen. Am besten ihr wartet ab, bis sich eine dieser Gruppen aufmacht, um die Untoten zu bekämpfen, um euch ihnen anzuschließen. So könnt ihr mit vereinten Kräften in die Basis stürmen.

Parallel solltet ihr noch eine zweite Truppe parat haben (am besten eine Schar Kavallerie), die vom Katapult aus angreifen. Die gesuchten Türme befinden sich in der Festung und davor. Wenn eure erste Truppe den Weg in Richtung Norden gegangen ist, dann wird sie an zwei dieser Untoten-Türme vorbei gelangen.

Holt ihr euch die Türme zurück, dann könnt ihr euch mit euren Verbündeten in der Festung treffen. Dort gilt es, alle Untoten zu vernichten. Ist das geschehen, dann müsst ihr auf Arenor warten, die euch bald besuchen wird. Sie redet mit euch vor dem Tor in den Berg und stellt fest, dass ihre Leute gestorben sind.

Untote strömen daraufhin aus dem Berg heraus. Hinzu kommt ein Altdämon. Schickt ihr eure Helden nach vorne, dann hat der Dämon nicht allzu lange Zeit, bis er untergeht. Im Anschluss redet ihr wieder mit Arenor. Sie belohnt euch für eure Dienste. Ihr erhaltet bei den auszuwählenden Gegenständen die Möglichkeit den epischen Gegenstand „Rundschild der Kollektivheilung“ auszuwählen.

Wir empfehlen euch diesen Schild vor allem anderen auszuwählen. Er ist wohl die beste Wahl. Mit dem abschließenden Gespräch beendet ihr alle Aufgaben, die es in diesem Bereich zu erledigen gibt. Ihr dürft den Abschnitt nun also verlassen und euch wieder in Richtung Mulandir aufmachen.

Mulandir

Das Geheimnis der Former

Ihr seid wieder zurück in eurer Basis, in der es wieder einmal eine Menge Besuche zu machen gibt. Um die einzelnen Quests voranzutreiben, gilt es, mit allen euren Teammitgliedern zu sprechen. Dringt wieder zurück in den Nexus. Lauft ihr bis zum Zentrum, dann dürft ihr dort mit Isgrimm am Nexus-Stein arbeiten.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel