Komplettlösung - Spellforce 3 : Komplettlösung: alle Missionen der Kampagne - ganz ohne Cheats

  • PC
Von Kommentieren

Spellforce 3 Komplettlösung: Mulandir: Der verlorene Sohn

Sobald ihr in Mulandir angekommen seid, habt ihr die Auswahl, ob ihr zuvor zu euren Verbündeten geht und mit ihnen sprecht oder einfach in der Hauptmission voranschreitet. Dies dürft ihr für die Missionen „Blut und Sand“, „Für das höhere Wohl“, „Das Opfer“ und „Die dunklen Winkel meines Geistes“. Eure Aufgabe bei diesen Missionen ist einfach.

Redet einfach mit Ianna, Uram und Isgrimm. Geht danach zum Nexus von Mulandir. Dort findet ihr im Osten des Raumes den Tisch, bei dem eure Gefährten auf euch warten. Nachdem sich die Gruppe besprochen hat, geht es wieder auf nach Immerlicht. Ruft die Weltkarte auf und reist nach Nordwesten in Richtung Immerlicht.

Im Hafen von Immerlicht steht eine Person mit einer Missionsmarkierung darüber. Mit dieser könnt ihr sprechen. Sie hat Informationen für euch. Sie weiß anscheinend wo es lang gehen soll. Um zur Schöpfergilde zu gelangen, müsst ihr ihm 25 Gold geben. Er bringt euch in den Süden auf die Insel in dieser Karte.

Der Zugang zur Schöpfergilde befindet sich im Osten der Insel bei dem größten Gebäude, das ihr hier vorfindet. Undergast begrüßt euch in dem Haus. Er erzählt etwas über die Gilde. Danach seid ihr in einer Bibliothek. Beamt euch über die Tür im Westen auf das Erdgeschoss. Redet dort mit dem Gelehrten.

Er nennt euch den Namen einer Person, die ihr in Immerlicht findet gehen sollt. Es handelt sich dabei um Ilbertus Whateley. Geht in Richtung Süden und verlasst das Gebäude. Whateley soll sich im Schlammviertel im Osten befinden. Sucht dazu wieder den Fährmann auf, der sich am Hafen aufhält.

Er bringt die Gruppe wieder zurück auf das Festland. Im Schlammviertel sind drei identisch aussehende Personen. Sucht die Südlichste von ihnen auf. Sie sagt euch, dass ihr zum Marktplatz von Immerlicht aufbrechen sollt. Dort seht ihr eine Person, die neben einem Stand steht. Sprecht ihr mit ihr, verlangt sie Geld.

Zahlt ihr die geforderte Summe, dann offenbart er euch den Standort von Whateley. Er befindet sich im Westen. Ihr solltet die Stadt über den westlichen Ausgang verlassen und von dort aus über die Felder nach Norden gehen. Dort sind zwei Gruppen von Wegelagerern, die euch attackieren.

Schleicht ihr an ihnen vorbei, dann müsst ihr euch aber nicht ihnen stellen. Wenn ihr am Ziel angekommen seid, dann wartet Whateley auf euer Kommen. Er gibt den Auftrag, Banditen an seiner Ausgrabungsstätte zu verjagen. Sind die Leute verscheucht, dann geht es auf in Richtung Süden.

Dort sollt ihr für Whateley einen Portalstein ausgraben. Er ist am Ufer eines kleinen Bootsteges zu finden. Wenn ihr den Stein zu Whateley wieder zurück bringt, dann öffnet sich das Portal. Dies ist die erste Situation, in der ihr eine Fraktion zur Unterstützung für eine Mission mitnehmen dürft und diese zuvor aussucht.

Wir haben für diese Mission die Elfen mitgenommen. Zu Beginn steht ihr aber noch ohne eine Streitmacht da und müsst die Gefangenen auf der Insel suchen gehen. Tötet die Medusen beim ersten Wegesrand und redet anschließend mit Whateley. Zwei Inselbewohner führen die Gruppe zu dem Dorf.

In diesem Dorf befindet sich ein Mann, mit dem ihr sprechen könnt, es ist ein Bewohner namens Jaaras des Inselstammes. Er gibt euch den Auftrag Gefangene befreien zu gehen. Ihr könnt die Festung über den Weg im Norden verlassen. Auf dem Weg zum Ziel begegnen euch noch einige Medusen.

Sie sind gerade gegenüber Feuerangriffen sehr empfindlich. Seid ihr bei dem Ziel angekommen, dann seht ihr, wer die Gefangenen bewacht. Es handelt sich dabei um ein halbes Dutzend Medusen. Attackiert ihr sie alle auf einmal, dann werdet ihr große Probleme mit der Gruppe haben.

Besser ist es, wenn ihr die Medusen einzeln herauslockt und diese in kleineren Scharmützeln besiegt. Sind sie Geschichte, dann befreit die Gefangenen. Ihr müsst das Tor einreißen und im Anschluss mit einem der Gefangenen reden. Ihr solltet euch aber unbedingt beeilen bei dieser Aktion.

Denn nach kurzer Zeit, kehren die Medusen zurück, die ihr soeben besiegt habt. Wenn ihr bereits geschwächt seid, dann kann das zu Problemen führen. Packt euch also die Gefangenen und rennt wieder zurück zur Basis und redet mit Jaaras. Anschließend habt ihr westlich der Basis einen Standort für eure Basis.

Euer nächstes Ziel ist es, eine Basis zu errichten. Jetzt zahlt es sich aus, welchen Verbündeten ihr gewählt habt. Denn je nachdem welche Fraktion ihr ausgesucht habt, könnt ihr nun auf deren Einheiten setzen. Da wir die Elfen ausgesucht haben, setzen wir auf deren elfische Wanderer und Waldhüterinnen.

Baut zwei Sägehütten und Fischerhäuschen. In dieser Gegend gibt es nicht sonderlich viel Wild. Aus diesem Grund solltet ihr eher auf den Fisch setzen. Am Strand findet ihr einen geeigneten Bauplatz und weiter südlich ist ein neuer Außenposten. Nördlich der Basis der Bewohner findet ihr einen Gottesstein.

Erobert ihn, sodass ihr keine Probleme habt, wenn einer eurer Helden sterben sollte. Bevor wir mit dieser Mission fortfahren, machen wir einen kleinen Sprung zu einer anderen Mission, die sich ebenfalls hier erledigen lässt. Es handelt sich dabei um die Mission „Eine schlängelnde Bedrohung“.

Diese Mission schließt ihr ab, indem ihr alle Schreine vernichten, an denen die Medusen in gewissen Zeitabständen erscheinen. Diese Schreine sind ringsum um die Basis eurer Verbündeten aufgebaut. Sucht ihr sie auf, dann dürft ihr nicht zögern, die Schreine zu zerstören, direkt nachdem ihr die Medusen getötet habt.

Sind diese zerstört, dann hinterlassen sie immer einen Schatz. Ihr solltet nicht vergessen, diese Schätze einzusammeln, bevor ihr weiter zieht. Wenn ihr die Basis aufbaut, solltet ihr die Außenposten aufbauen und sie nicht zu einem „Schrein der Elen“. Auf diese Weise habt ihr mehr Arbeiter zur Verfügung.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel