Komplettlösung - Spellforce 3 : Komplettlösung: alle Missionen der Kampagne - ganz ohne Cheats

  • PC
Von Kommentieren

Spellforce 3 Komplettlösung: Die Ausläufer Windwalls: Beanspruchte Seelen

Ein Gottstein befindet sich direkt am Beginn eurer Reise. Habt ihr den aktiviert, dann geht es in Richtung Süden. Ein gewisser Karles braucht eure Hilfe. Ist die Gefahr gebannt, dann führt er euch gen Süden, wo euch eine Basis erwartet, die ihr weiter ausbauen dürft. Vom Start weg findet ihr in der näheren Umgebung ein Steinelager, welches ihr abbauen solltet.

Expandiert ihr weiter gen Osten, dann entdeckt ihr nicht nur einen normalen Außenposten, sondern auch einen so genannten „Verbündeten Außenposten“ (siehe Bild). Diesen Außenposten dürft ihr nutzen, um verbündete Einheiten herbei zu rufen. Je nachdem, ob ihr Orks und Elfen rekrutiert habt, dürft ihr nun die Standardeinheiten einer jeden Partei herbei rufen.

Für die spätere Auseinandersetzung ist dies wunderbar vorteilhaft. Unsere Empfehlung ist es daher, dass ihr auf diesen Außenposten zurückgreift. Doch dazu später mehr. Am besten, ihr expandiert weiter in alle Himmelsrichtungen. Euer Außenposten an der westlichen Seite ist wohl derjenige, der am häufigsten angegriffen wird, weshalb ihr diesen besonders gut sichern solltet. Mehrere Wachtürme und eure Heldentruppe stationiert sollten reichen.

Attackiert die Basen eurer Feinde erst dann, wenn sie gerade einen Angriff auf euch gestartet haben, dann sind sie nämlich geschwächt. In dieser Mission attackieren euch sehr häufig die Eisernen, zum Teil gigantische Einheiten, mit einem effektiven Schutz gegenüber physischen Attacken. Wogegen sie allerdings empfindlich sind, sind Zaubersprüche. Attackiert sie also am besten mit Magiern.

Bei euren Streifzügen über die Karte findet ihr im Südwesten unter dem Außenposten einen Bereich, in dem verbrannte Karren stehen mit einigen Kisten. Darin findet ihr einen epischen Gegenstand, der für eure Krieger geeignet ist, den „Überragenden Topfhelm der physischen Stärke“.

Wenn ihr weiter auf Schatzsuche gehen wollt, dann haben wir einen Tipp für euch. Geht ihr ganz weiter hinunter an das südwestliche Eck der Karte, dann entdeckt ihr dort eine alte Ruine. Sie ist besetzt von einer gelben Fraktion Menschen. Innerhalb dieser Ruine entdeckt ihr vielerlei Kisten mit wertvollem Inhalt darin.

Diese Ruine ist eine wahre Goldgrube. Wenn ihr weiter gen Westen voran geht, entdeckt ihr einen gigantischen, steinernen Wall. Bevor ihr diesen Wall durchdringt, ist es ratsam ein paar orkische Verwüster in eurem verbündeten Außenposten zu produzieren. Sie können eure Infanteristen unterstützen.

Eure Feinde von den Lichtbringern attackieren eure Basen häufig mit Katapulten. Diese können sehr gefährlich für größere Einheitenansammlungen sein und euch großen Schaden zufügen. Mit den orkischen Verwüstern habt ihr die ideale Einheit zur Hand, die die Katapulte schnell ausschalten kann.

Wo befindet sich die Schmiede?

Lauft ihr weiter nach Richtung Osten, dann gelangt ihr unweigerlich zur Mauer. Hinter dieser Mauer findet ihr ganz im Süden einen Außenposten. Habt ihr diesen erobert, dann geht es in Richtung Osten weiter. Dort findet ihr einen Steinbruch. Geht ihr hinunter, dann gelangt ihr zu der gesuchten Schmiede.

Ihr erkennt diese Schmiede auf Anhieb, denn sie besteht aus massiven Säulen, die aus dem Berg heraus gehauen sind. Davor hat sich ein Priester mit einigen Eisernen postiert. Mit eurer gesamten Streitmacht solltet ihr zu dieser Schmiede marschieren, um den Priester samt seiner Gefolgschaft auszulöschen.

Ist er besiegt, dann habt ihr die Mission abgeschlossen. Von dieser Karte dürft ihr euch nun verabschieden. Ihr verlasst den Abschnitt über die Weltkarte. Ihr kehrt wieder nach Mulandir zurück und besprecht euch mit euren Verbündeten. Danach geht es über die Weltkarte wieder hinaus zu „Das Auge“.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel