gameswelt.tv

Soul Calibur V - Preview

Als man uns den Acht-Knöpfe-Arcade-Stick in die Hand drückte, zählten wir bereits fleißig Charakter-Slots im Kämpferauswahlbildschirm. Nur elf waren belegt, doch aus der Anzahl der Gesamtslots lässt sich schließen, dass Soul Calibur V mit satten 30 Kämpfern auf den Markt kommen wird. Darunter werdet ihr sowohl altbekannte wie Mitsurugi, Siegfried oder Tira finden als auch neue wie Patroklos oder Pyrrha. Alle neuen Kämpfer, die wir in Aktion sahen, fügten sich sowohl optisch als auch vom Kampfstil her hervorragend ins Gefüge ein.

Was uns aber sofort auffiel, waren die ungewohnt zugeknöpften Frauen im Spiel. Die Entwickler mussten sich in der Vergangenheit viel Kritik wegen ihrer teils billig wirkenden Frauenfiguren anhören, deren Kostüme vor lauter weiblichen Attributen fast zu bersten schienen. Die Brustgröße bekannter Amazonen á la Lara Croft noch im Nachhinein zu verkleinern, kam aber nicht infrage. Stattdessen setzt man offenbar auf einen erwachseneren Kleidungsstil. Ob das der richtige Weg ist, sei dahingestellt. Wir rechnen aber ohnehin wieder mit mehreren Kostümen für alle Charaktere – und darunter findet sich sicherlich auch das eine oder andere knappe Kleidchen …

Die wilde Hilde

Leider war es zumindest in der uns gezeigten Version noch nicht möglich, auf beiden Seiten denselben Kämpfer zu wählen. Das wird aber hoffentlich bis zur Veröffentlichung im Jahr 2012 noch gefixt. Das Balancing der elf gespielten Figuren wirkte schon sehr ausgereift. Sowohl die flinken, aber schlagschwachen Charaktere als auch die langsameren, aber dafür mächtig zuhauenden Muskelprotze hatten immer eine reelle Chance zu gewinnen.

Dass sehr an der Spielbalance gearbeitet wird, merkt man auch an einer Figur wie der berüchtigten Hilde. Berüchtigt deshalb, weil sie einst so dermaßen überlegen war, dass sie auf offiziellen Soul-Calibur-Turnieren verboten wurde. Nun tritt Hilde zwar wieder an, stampft aber nicht mehr so einfach jeden Gegner ungespitzt in den Boden, wie es zuvor noch der Fall war. Dennoch fühlte sich das Spiel mit ihr sehr flüssig an, was generell für Soul Calibur V gilt. Die Bewegungen und Angriffe wirken auf ihre Weise sehr elegant und die schönen Animationen verstärken diesen Eindruck noch.

Soul Calibur V - gamescom 2011 Trailer

Jetzt wird’s kritisch!

Eure Kontrahenten könnt ihr in den wenigen bislang gezeigten Arenen per Ring-out aus dem Kampf befördern. Viel interessanter ist aber der sogenannte Critical Edge. Ein runder Balken neben eurer Gesundheitsanzeige füllt sich, je mehr Schaden ihr austeilt. Ist er voll, löst ihr mit zwei kurz aufeinanderfolgenden Viertelkreisbewegungen mit dem Digital- oder Analog-Stick und einem Klick auf den RT-Knopf einen Special Move aus. Ihr könnt aber auch noch warten und denselben Balken noch ein weiteres Mal vollständig auffüllen, wodurch sich die Reichweite des Spezialangriffs vergrößert.

Im Gegensatz zu Street Fighter IV und anderen Konkurrenzprodukten sind diese Superattacken weit weniger pompös inszeniert. Stattdessen setzt man auf einen flüssigen Kampfverlauf, der offenbar nicht von zu aufwendigen Special-Move-Szenen unterbrochen werden soll. Wirklich nötig hat Soul Calibur V solche Effekthascherei ohnehin nicht, sieht es doch bereits richtig hübsch aus mit der schönen Beleuchtung in den verschiedenen Arenen und den detailverliebt gestalteten Figuren. weiter...

Bestellen
Einfache Bezahlung mit:
Einloggen

Kommentare zu Soul Calibur V

  • eben, und genau diese downlioadtitel geben mir nichts.

    es liegt dabei nicht an der mangelnden qualität. jedoch bin ich auch sammler und möchte ein game auch in einer schönen box haben. deswegen verzichte ich komplett auf downloadtitel.

  • Mh, sie gibt es schon, aber halt nur noch als Downloadspielchen auf PSN oder Xbox-Live, seltener bis garnicht als volles "eigenständiges" Spiel.

  • schade das es keine sidescrolling beat em ups mehr gibt :-(

  • Re:

    Zitat von »Seramis«
    Bei Soul Calibour kommt es meiner Meinung nach viel mehr auf Taktik an. Bei den anderen Kampfspielen muss man Tastenkombos auswendig lernen um eine Chance zu haben. Bei Soul Calibour sind Hohe, Mittlere und Tiefe Attacken möglich, sowie die allseits bekannten Griffe. Ferner gibt es langsame, ausgewogene und schnelle Kämpfer, die unterschiedlich viel Schaden austeilen und aushalten.
    Das Spiel läd also ohnehin nicht zum Button Smashing ein und jeder Kampf ist ein bisschen anders. KI- Gegner erkennen Taktiken und ändern ihr Abwehrverhalten dementsprechend. Nicht die Kombos führen zum Sieg, sondern eine ausgewogene Taktik.

    Bei Tekken und Street Fighter waren für mich die schwer zu erlernenden Kombos ein klarer Nicht-Kaufgrund.

    Soul Calibour wirkt irgendwie viel authentischer.


    Ich stimme dir zu, allerdings: SOUL CALIBUR, nicht Soul Calibour...!

  • Ja den Strategiemodus fand ich auch genial! Eine Handlung neben der Handlung sozusagen. Ich würde mir wünschen, einen solchen vorzufinden. Am liebsten noch mit taktischen Ausbaumöglichkeiten.

  • Würde mal gerne wissen, ob es wieder eine Charaktererschaffung und einen "alternativen Modus" geben wird. Ich mochte den Strategiemodus von Teil 3 :)

  • Bei Soul Calibour kommt es meiner Meinung nach viel mehr auf Taktik an. Bei den anderen Kampfspielen muss man Tastenkombos auswendig lernen um eine Chance zu haben. Bei Soul Calibour sind Hohe, Mittlere und Tiefe Attacken möglich, sowie die allseits bekannten Griffe. Ferner gibt es langsame, ausgewogene und schnelle Kämpfer, die unterschiedlich viel Schaden austeilen und aushalten.
    Das Spiel läd also ohnehin nicht zum Button Smashing ein und jeder Kampf ist ein bisschen anders. KI- Gegner erkennen Taktiken und ändern ihr Abwehrverhalten dementsprechend. Nicht die Kombos führen zum Sieg, sondern eine ausgewogene Taktik.

    Bei Tekken und Street Fighter waren für mich die schwer zu erlernenden Kombos ein klarer Nicht-Kaufgrund.

    Soul Calibour wirkt irgendwie viel authentischer.

  • Das ist richtig, auch in einem Tekken gibt es ellenlange Kombos und richtig schwierige Moves.

  • SC5

    Ein sehr schöner Beitrag, ich freue mich schon extrem drauf :).

    Allerdings finde ich die Aussage, dass Street Fighter kompliziert und Tekken simpel sein soll etwas gewagt, denn Streetfighter ist meiner Meinung nach nicht komplizierter als Soul Calibur und Tekken auch nicht simpler. Ausserdem sind Beat'em-up Spiele nie "Button-Mashing" wenn man ein bisschen Ahnung davon hat :>

Informationen zu Soul Calibur V

Titel:
Soul Calibur V
System:
PlayStation 3 Xbox 360
Entwickler:
Namco
Publisher:
NAMCO BANDAI Partners Germany
Genre:
Beat 'em-up
USK/PEGI:
- / -
Spieler:
Offline: - / Online: -
Release:
03.02.2012
Off. Seite:
Watchlist:
In Watchlist eintragen

Features:

Xbox 360 PlayStation 3

  • neues Kampfsystem
  • 20-30 Kämpfer ...
  • ... rund die Hälfte davon neu
  • überarbeiteter Online-Modus

Titel aus der Serie:

News zu Soul Calibur V

... alle News anzeigen

Weitere Artikel zu Soul Calibur V

  • Soul Calibur V - Review [1]

    Der fünfte Teil der renommierten Beat-'em-up-Serie liefert souverän ein tolles Prügelerlebnis ab, ohne großartig Neues zu...

... alle Artikel anzeigen

Bilder zu Soul Calibur V

Videos zu Soul Calibur V

Tipps zu Soul Calibur V

... alle Tipps anzeigen

Top-Angebote

STYLE WECHSELN
 
PLATTFORMAUSWAHL

Weitere Plattformen

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG

UMFRAGEN

Momentan ist keine Umfrage verfügbar.