gameswelt.tv

Soul Calibur IV - Review

Wer sich im Genre der Beat'em-ups auskennt, darf die nächsten Zeilen gerne überspringen. Alle anderen nehmen wir auf eine kurze Reise in die Vergangenheit mit. Zielzeit: 1995. In diesem Jahr feierte das Erstlingswerk 'Soul Edge' in japanischen Spielhallen sein Debüt und löste regelrechte Jubelstürme aus. Die Mischung aus Faustkampf und Waffenführung brachte wieder etwas frischen Wind in das von 'Street Fighter 2' und 'Virtua Fighter' geprägte Genre, zudem sorgte die opulente Grafik für heruntergeklappte Kinnladen. Seitdem erschienen mehrere Episoden mitsamt Konsolenumsetzungen. Mehr als ein Dutzend Jahre später erscheint mit 'Soul Calibur IV' der erste Ableger für die aktuelle Konsolengeneration und präsentiert sich trotz bewährten Spielprinzips in erfreulicher Frische.

Das große Ziel vor Augen

Lasst uns an dieser Stelle zunächst bei der angesprochenen Spielmechanik bleiben; es soll noch Leute geben, die bisher noch keine Episode von 'Soul Calibur' gespielt haben. Die Steuerung ist prinzipiell recht simpel gehalten: Jeweils ein Knopf dient zum Blocken und Treten, hinzu kommen zwei Schlagvarianten. Es gibt zwar noch Würfe und Kombos, doch schon mit diesem einfachen Schema feiern selbst blutige Anfänger schnell erste Erfolge. Das ist schon immer ein großer Reiz der Serie gewesen: Easy to learn, hard to master. Da bildet auch 'Soul Calibur IV' keine Ausnahme. Blindes Button-Smashing führt nämlich nur anfangs zum Sieg. Doch nur wer Abwehr, Konter und Kombo-Attacken richtig beherrscht, wird sowohl alle KI- als auch menschlichen Widersacher niederstrecken.

Um jedoch allzu passiv agierende Gegner aus der Reserve zu locken, haben sich die Entwickler etwas einfallen lassen. Eine neue Anzeige repräsentiert den aktuellen Status an Seelenenergie des Kämpfers. Vollführt ihr eine erfolgreiche Attacke, füllt ihr den Vorrat an Energie auf. Wer sich hingegen aufs Blocken versteift, muss Abzüge bei derselben hinnehmen. Der Clou: Hat der Kontrahent sämtliche Seelenenergie eingebüßt, müsst ihr schnell alle vier Fronttasten gleichzeitig drücken, um einen verheerenden Finisher zu aktiveren. Diese Attacke lässt den Widersacher augenblicklich zu Boden gehen - unabhängig von dessen verbliebener Lebensenergie. Eine nette Idee, die jedoch in der Praxis - zumindest bei uns - kaum zum Einsatz kam. Besser kommt das "Absplittern" der Rüstungsteile zur Geltung. Fliegt dem Gegner zum Beispiel die Beinschiene weg, ist er dort ab sofort verwundbarer.

Die Macht ist stark

Was wäre eine neue Episode eines Beat'em-ups ohne Debütanten in den Reihen der Kämpfer? Da auch Namco Bandai keine Antwort auf diese Frage hat, schicken sie mit Algol und Hilde gleich zwei neue Charaktere in die Arena. Hilde ähnelt einem weiblichen Ritter in silberner Rüstung, die sowohl ein Kurzschwert als auch einen Kriegsspeer auf ihre Gegner niedersausen lässt. Trotz der schweren Rüstung ist die Dame recht agil und überrascht mit einigen trickreichen Manövern. Algol hingegen müsst ihr erst freischalten, hat als Belohnung jedoch auch einiges zu bieten. Neben einem Arm, den er zu einer Art Gewehr umwandeln kann, führt er die beiden Schwerter Soul Edge und Soul Calibur. Seinen mächtigen Hieben solltet ihr unbedingt aus dem Weg gehen. weiter...

Bestellen
Einfache Bezahlung mit:
Einloggen

Kommentare zu Soul Calibur IV

  • Ich geb dir recht denn im 2er kann man einfach so mal durchzocken im 3er und 4er is es dann nicht soo leicht.

  • Online

    So scheinbar hat das Update was für das Online-Spiel gebracht. Es funktioniert nur nahezu einwandfrei und macht von daher auch schon viel Spaß.
    Doch mich nervt immer noch der zu hohe Schwierigkeitsgrad. Vor allem in Arcade. Da kann man nicht mal eben ne gechillte kurze Runde zocken wie früher beim IIer. Das war eben schon beim 3. Teil zu schwer.
    Aber diesen Fehler hat Namco schon bei Tekken 5 gemacht, nur da gab's mehrere Schwierigkeitsgrade zum Auswählen - auf "Leicht" würd ich trotzdem nie zocken ;)

  • Online

    Habe das Spiel seit gestern für die Playstation 3 und mir hat es bisher schon sehr Spaß gemacht. Jedoch muss ich sagen das ich mir von den Storys der einzelnen Charaktere mehr erhofft habe. Dies war schon immer für mich das Spannendste an Beat 'em-up's. Die Gegner sind schwer aber alle zu schlagen genauso wie es sein soll.

    Darth Vader und sein Schüler passen vom Spielprinzip gut hinein (auch wenn die Story eher nicht passte)und "die Macht" bringt Schwung in die Kämpfe.

    Den Internet-Multiplayer Modus habe ich noch nicht gespielt, da ich noch nicht ins Internet kann(W-Lan ist defekt), aber das Spielen gegen meinen Bruder hat sehr viel Spaß gemacht :)

    Alles in allem finde ich das Spiel sehr gut und bis auf die Story bin ich mit allem zufrieden.

  • Online

    Werbung? Also im SC-Menü? Hö wosn das :D
    Nein, so Updates erwarte ich jedenfalls nicht. Aber ich schau ma wie das so aussieht mit diesen selben Angriffen.

  • Online

    Noch mal ich weil ich es erste eben sehe.

    Wenn man auf die Werbung rechts klickt kann man sich die Videos der letzten Fights des Turniers sehen wie um zu gewinnen andauernd ein und das selbe gemacht wird.

    Laaaangweilig. Ich hoffe das wird irgendwie durch updates geändert denn das online Vergnügen ist mit so was extrem gestört.

  • Online

    Das Spiel habe ich mir gleich am 31 gekauft und in meine Xbox eingelegt.
    Erst mal hatte ich paar Tage nur offline gespielt und mit meiner Schwester gegen einander. Begeistert war ich eigentlich von allem, nicht nur von der Grafik auch von dem einfach zu erlernenden Spielprinzip. Vorallem weil ich noch nie zuvor Soul Calibur gespielt hatte.

    Später (vor knapp 5 Tagen) habe ich mit dem online Spielen angefangen. Dort musste ich allerdings feststellen das man wohl mit Yoda (ich spiele mit diesem) schnell lernen muss gut zu kontern und zu blocken denn die Leute neigen stark dazu auf grund der Größe von Yoda meinen zu müssen immer untern zu schlagen und so zwangsläufig ein und den selben "Trick" machen zu müssen.
    Dies wieder herum ist ein Problem, denn die Abstände zwischen den einzelnen Tricks ist zu kurz was ein ziemlich unfairer Kampfstil ist und leider häufig online benutzt wird nur um zu gewinnen.
    Jedoch ist es nicht nötig immer nur unten zu schlagen da um mit Yoda wirklich sinnvolle Combos zu vollführen man in die Luft gehen muss.

    Online werden vorallem Charktere genommen die schnell sind wie z.b. Maxi, Mitsurgi, Cravanges (dieser Priat auf dem Bild) und so ein Kerl mit nem riesen Stock. Alles Charktere die wunderbar mit ein und dem selben Trick jemanden niederstrecken können wenn das Kontern noch nicht gut beherrscht wird (so wie ich).

    Alles in allem bin ich mit dem Spiel offline sehr zufrieden da es durch den Turm extrem reizvoll ist und eine Partie mit dem Partner, Schwester etc. sehr unterhaltsam.
    Jedoch ist es schwer eine wirklich lustige Partie mal mit den vielen Asiaten, Briten und Amerikanern zu finden. Hat man jedoch erst mal einen Spielpartner gefunden ist es online genau so lustig wie offline.

  • Gestern gekauft. Also Grafik würd ich gern ne 10 geben, auch wenn ich euch echt zustimmen muss mit den teils leblosen Stages ;) Mich nervt aber nur, dass man die Details nicht so bestaunen kann während den Fights.
    Der Storymodus ist echt etwas lächerlich, aber der SCIII-Modus war dagegen zu zäh und immer dasselbe - von daher find ich das halb so wild. Mich stört eher, dass es keinen Team- oder jetzt Tagmodus gibt. Aber diese Wegrationalung war mein Hauptkritikpunkt an SC III wobei auch die neue leicht trägere Steuerung mir nicht so gefällt wie damals die mega-flüssige aus SC II - ist immer noch so leider.
    Aber am Online-MP stört natürlich, dass manchmal kommt: "Keine Spielsitzung vorhanden" - nach erneuten Versuch klappt's meist, aber gestern irgendwie nach 10 Versuchen und hab's dem Spiel iwie nicht abgekauft ^^
    dann hat es mal gelaggt, was aber so dezent ist, dass es kaum auffällt, aber man merkt, dass es mehrere Milisekunden dauert, bis der Charakter reagiert.

    Den Sith-Schüler finde ich bisher nicht zu stark, eher Vader zu träge - aber es macht trotzdem Spaß mit ihm zu fighten und bin froh, nicht Yoda zu haben (der ist wohl eher zu "stark" - schwierig zu bekämpfen). Gegen den Sith-Schüler hatte ich nie Probleme. Eigentlich hat man sonst auch immer faire Chancen.

    Freut mich, dass es wohl bis auf diese "S3" nix zu bemängeln gibt (für mich noch weniger). Einzig die wenigen Modi sind ein Ärgernis.

Informationen zu Soul Calibur IV

Titel:
Soul Calibur IV
System:
PlayStation 3 Xbox 360
Entwickler:
NAMCO BANDAI Partners Germany
Publisher:
Ubisoft
Genre:
Beat 'em-up
USK/PEGI:
Ab 16 Jahren / 16+
Spieler:
Offline: 1-2 / Online: 1-2
Release:
31.07.2008
Off. Seite:
Watchlist:
In Watchlist eintragen

Systeminfos:

Xbox 360

  • 1-2 Spieler
  • 864 KB pro Spielstand
  • Online-Multiplayer: 2 Spieler
  • HDTV 720p/1080i/1080p
  • Dolby Digital

PlayStation 3

  • 1-2 Spieler
  • Speicherplatz: mind. 2048 KB
  • Online-Multiplayer: 2 Spieler
  • HDTV 720p/480p

Features:

Xbox 360 PlayStation 3

  • etwa 30 Charaktere
  • Star Wars Figuren als Bonus-Charaktere
  • umfangreicher Editor
  • Online-Rangliste und Online-Duelle
  • deutsche Bildschirmtexte und englische Sprachausgabe

Titel aus der Serie:

News zu Soul Calibur IV

... alle News anzeigen

Weitere Artikel zu Soul Calibur IV

  • Soul Calibur IV - Preview [7]

    Bereits 2007 kündigte Namco Bandai den mittlerweile vierten Ableger der Beat'em-up-Serie 'Soul Calibur' an. Bis zum Release...

... alle Artikel anzeigen

Bilder zu Soul Calibur IV

Tipps zu Soul Calibur IV

... alle Tipps anzeigen

Top-Angebote

STYLE WECHSELN
 
PLATTFORMAUSWAHL

Weitere Plattformen

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG

UMFRAGEN

Momentan ist keine Umfrage verfügbar.