News - Tamagotchi : So spielt sich die Neuauflage zum 20. Jubiläum

    Von Kommentieren

    Seit einigen Tagen ist ein Relikt der 90er zurück: das Tamagotchi. So unterscheidet sich das kleine Haustier im Vergleich zu damals.

    Seit dem 23. Oktober ist eines der großen Phänomene, das Ende der 90er auftauchte, zurück. Wie ihr am Titel schon erkannt habt, geht es nicht um Pokémon, sondern um Tamagotchi, die putzigen digitalen Haustiere, die in den Klassenzimmern um Aufmerksamkeit piepsten. Sehr zum Leidwesen von Lehrern und Eltern.

    Nun ist das Retro-Spielzeug zum 20. Jubiläum in einer Neuauflage zurück. Die gleichen Farben wie zum Verkaufsstart gibt es, nur ein wenig kleiner als damals. Während die Originalversion noch über ein Menü verfügte und in Japan bis heute immer komplexer wird, schaltet dieses Exemplar einen Gang zurück und stellt nur euer virtuelles Haustierchen auf dem Display dar. Dafür wurde der Funktionsumfang gekürzt. Statt Kuchipatchi, Mametchi und Co mit Hilfe eines Menüs zu füttern und zu bespaßen, passiert nun alles auf Knopfdruck. Ist euer Tamagotchi krank, hungrig oder hat es einen pixeligen Haufen hinterlassen, reicht ein Druck auf den linken (A-) Knopf und die notwendige Handlung wird durchgeführt.

    Kümmert ihr euch gut um euer Tamagotchi, wächst es von Tag zu Tag. Doch irgendwann ist für jedes Tierchen einmal Schluss. Dann könnt ihr das Spiel aber einfach wieder neu starten. Praktisch: damit das kleine Taschenei im Büro nicht stört, könnt ihr sogar die Pieptöne ausstellen. Das Tamagotchi von Bandai ist exklusiv bei Müller zur UVP von 19,99 Euro erhältlich. Wir haben es ausprobiert und uns mit einem Piep sofort in die 90er zurückversetzt gefühlt!

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel