Test - Sonos One : WLAN-Speaker mit Alexa-Steuerung

  • Mob
Von Kommentieren

Sonos One ist mit zwei digitalen Verstärkern, jeweils einem dedizierten Hoch- und Mitteltöner sowie separatem Bass- und Höhenequalizer ausgestattet. Der Sound entpuppt sich als überraschend voluminös für einen Speaker in der Größe eines Tischmülleimers und bringt recht kräftig Bässe zutage. Bei den Höhen gibt es zwar noch etwas Luft nach oben, aber mittels der TruePlay-Funktion könnt ihr das Klangbild zusätzlich an die Gegebenheiten des jeweiligen Raums anpassen. Wunder solltet ihr allerdings nicht erwarten.

Gerade für kleinere Räume wie Schlafzimmer, Küche oder Bad ist Sonos One aber prima geeignet. Wer es etwas kräftiger mag, kann beispielsweise zwei Sonos One als Stereosystem betreiben. Ein Sonos One in Kombination mit einem Play:1 geht leider nicht. Auch eine komplette Heimkinoanlage, beispielsweise in der Konstellation von einer Playbase mit zwei Sonos One ist durchaus eine Option, wenn auch eine sehr teure.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Kleiner Speaker, große Leistung

Der Sonos One eignet sich wunderbar, um erste Schritte in der Welt der Sprachsteuerung via Alexa zu unternehmen und kleinere Räume mit Musik zu beschallen. Vor allem Musikfreunde können dank der unzähligen Streaming-Dienste und des insgesamt guten Klangs damit Freude haben. Für größere Räume fehlt es natürlich aufgrund der geringen Größe etwas an Power, hierfür bieten sich aber Kombinationen aus zwei Sonos One oder gar eine Verbindung mit einer Sonos Playbase an, zumal diese Geräte dann ebenfalls per Sprachsteuerung bedient werden können.

Das volle Potenzial wird der Sonos One aber wohl erst im kommenden Jahr ausreizen können, wenn die noch in Planung befindlichen Dienste und Funktionen implementiert werden. Auch an der Spracherkennung an sich muss Sonos noch ein wenig feilen, die funktioniert derzeit bei Amazon Echo noch deutlich besser.

Überblick

Pro

  • kräftiger, voluminöser Klang …
  • hochwertige Verarbeitung
  • angenehme Touchbedienung
  • simple Einrichtung
  • für kleinere Räume sehr gut geeignet (auch im feuchten Badezimmer)
  • lange Liste an nutzbaren Streaming-Diensten
  • viel Potenzial für künftige Updates
  • erlaubt Sprachsteuerung für weitere Sonos-Lautsprecher

Contra

  • … der in den Höhen noch etwas Luft nach oben hat
  • etwas schwerhöriger als Amazon Echo
  • derzeit noch kein voller Funktionsumfang

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel