Special - Smartphone-Spiele – Special : Das Beste von iOS und Android

    Von Kommentieren

    Android-Titel:

    Triple Town

    Das Spiel wirbt mit putzigen Bärchenbildern und kostenlos soll der ganze Spaß auch sein. Aber der Schein trügt: Niedliche Brummbären müsst ihr in Grabsteine verwandeln und ganz ohne Kostenaufwand kommt ihr nicht weit. Der Titel ist ein spaßiges und niedlich aufgemachtes Drei-gewinnt-Spiel. Ihr habt eine Fläche, auf der ihr euer kleines Dorf anlegen könnt. Nach dem Zufallsprinzip müsst ihr Gräser, Büsche oder auch Bonusobjekte auf den begrenzten Feldern platzieren. Ziel ist es, ein wuseliges Dorf aufzubauen, indem ihr drei oder mehr Objekte miteinander kombiniert. Drei Gräser werden zu einem Busch, drei Büsche werden zu einem Baum, aus drei Bäumen wird ein Haus und schon wuseln lauter kleine Männchen über euren Bildschirm.

    Wo bleiben jetzt die niedlichen Bären? Überraschenderweise sind die knuffigen Tierchen eure Erzfeinde in diesem Spiel. Sie wuseln über die freien Felder und blockieren eure Bauarbeiten. Ihr müsst sie mit Objekten „einzimmern“, damit sie sich in einen Grabstein verwandeln. Drei Grabsteine lassen sich dann zu einer Kirche kombinieren. Klingt banal, ist aber ungeheuer spaßig. Leider habt ihr ohne Zusatzkosten nur eine begrenzte Anzahl an Zügen und wenn ihr alle Felder bebaut habt, müsst ihr mit im Spiel gewonnenen oder käuflich erworbenen Punkten einen Joker kaufen, der ein belegtes Feld freischaufelt. Falls ihr genauso süchtig werdet wie wir, gibt es für 3,99 eine unbegrenzte Anzahl an Zügen zu erwerben. Die kostenlose Version bietet einen guten Ersteindruck und hat einen fairen Umfang.

    Wertung: gut

    Grinsia

    Das japanische Studio Kemco hat schon zu NES-Zeiten mitgemischt und ist inzwischen auf Handy-Spiele spezialisiert. Ihr neuestes RPG hat diesmal eine anständige englische Lokalisation erhalten. Grinsia ist eine extrem liebevoll gestaltete Hommage an 16-Bit-RPGs, wie sie viele von euch sicher vermissen. Schmuckes Charakter-Design, eine gut umgesetzte Touch-Steuerung und eine spannende Handlung lassen kaum Wünsche offen.

    Die Geschichte um eine Schatzsucherfamilie lässt zwar kein JRPG-Klischee aus, ist aber auch nach Stunden noch unterhaltsam. Der Umfang bietet über vierzig Stunden Abenteuer und verschiedene Spielausgänge. Das ist weitaus mehr, als man für den relativ niedrigen Preis von 3,99 eigentlich erwartet. Natürlich solltet ihr euch den Titel nur anschauen, wenn ihr nicht von rundenbasierten, japanischen Rollenspielen abgeschreckt werdet. Fans der alten Final-Fantasy-Teile kommen voll auf ihre Kosten.
    Wertung: sehr gut

    Move the Box Pro

    Ein sehr entspanntes Drei-gewinnt-Puzzle mit ebenso entspanntem Soundtrack. Ziel des Spiels ist es, mit sehr wenigen Zügen wirr gestapelte Pakete in eine gleichfarbige Reihenfolge zu bringen. Dabei könnt ihr die Stücke entweder gegeneinander austauschen oder vom Stapel ziehen. Ohne Zeitdruck und Punktesystem knobelt ihr euch durch die 144 verschiedenen Level. Die schlichte Grafik und die ruhige Musik bieten einen sehr guten Kontrast zu den vielen trashig-bunten und lauten Puzzle-Spielen auf dem Markt.

    Es wird euch zwar angezeigt, wie hoch die Minimalanzahl nötiger Züge ist. Ihr werdet aber nicht genötigt, sie zu erreichen, um zum nächsten Level zu gelangen. Wer es lieber etwas actionlastiger mag, kann sich dem Tetris-artigen Arcade-Modus widmen. Move the Box Pro ist ein Spiel für strategieaffine Schachfreunde und eine entspannte Unterhaltung während einer Tasse Kaffee. Für 0,79 € ist das Spiel kaum teurer als ein Starbucks-Extrawunsch.

    Wertung: gut

    Epic Astro Story

    Der neueste Geniestreich von Kairosoft wurde in den Weltraum verlagert. Das Spielprinzip könnte man als Sim City im All bezeichnen. Ihr baut euch eine kleine, bunte Zivilisation im Weltraum auf und macht sie möglichst interessant für außerirdische Touristen, die euren Planeten besuchen kommen. Je mehr Besucher ihr bekommt, desto mehr Geld könnt ihr in Forschungsprojekte stecken, durch die ihr euer Gebiet erweitert.

    Erstmals tauchen auch Kampfelemente in einem Kairosoft-Titel auf. Ihr müsst eure Siedlung vor feindlich gesinnten Aliens beschützen und euer Land erweitern. Die Kämpfe laufen rundenbasiert ab und leider dürft ihr bei diesen automatischen Kämpfen nur zuschauen. Ihr könnt jedoch die antretenden Bewohner vorher auswählen und sie mit Spezialwaffen oder Rüstungen versehen. Ein nettes neues Spielelement, das sicherlich bald auch in den nächsten süchtig machend Spielen von Kairosoft vertreten sein wird. Für 3,49 € bekommt ihr eure nächste mobile Droge auf dem Android-Market.

    Wertung: sehr gut

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel