Preview - Civilization 6: Rise and Fall : Angespielt: Die kommende Erweiterung

  • PC
  • Mob
Von Kommentieren

Die Diplomatie soll von einem neuen Allianzsystem profitieren. Allianzen können nun in bestimmten Bereichen wie Forschung, Kultur, Militär, Religion oder Wirtschaft geschlossen werden. Hierbei gibt es mehrere Stufen auf Basis von Allianzpunkten. Eine Wirtschaftsallianz mit einer Nation könnt ihr beispielsweise durch das Einrichten von Handelsrouten verbessern. Ob und wie gut das funktioniert, ist erneut ein Aspekt, der sich erst weit über 150 Runden hinaus völlig offenbaren wird.

Schlussendlich gibt es neue globale Ereignisse in Form von Notfällen. Dann schließen sich mehrere Zivilisationen zusammen, um gegen ein kritisches Ereignis anzugehen. Auslöser können Ereignisse mit globaler Auswirkung sein, beispielsweise wenn eine führende Nation Städte erobert, heilige Städte konvertiert werden oder eine Nation gar einen Nuklearschlag ausführt. Für den Erfolg bei einem derartigen Notstand gibt es besondere Belohnungen.

Hierbei müsst ihr selbst abwägen, ob euch ein derartiges Eingreifen den Aufwand oder das Risiko wert sind. Zudem müsst ihr beachten, dass das gemeinschaftliche Eingreifen auch nach hinten losgehen kann, wenn es nicht zum gewünschten Erfolg führt. Innerhalb der 150-Runden-Spiele hatten wir durchaus mal die eine oder andere kleine Aktion. Im frühen Spiel kommt dabei allerdings nicht viel rum. Wir können noch nicht abschätzen, welche Auswirkungen diese Notfälle auf Wirtschaft, Militär, Diplomatie, Allianzen oder gar die Loyalität haben.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Interessant, aber vielleicht zu dünn

Die jeweils auf 150 Runden limitierten Sitzungen in Rise and Fall lieferten uns leider nur einen begrenzten Eindruck, ob und wie stark die neuen Features sich schlussendlich auf das Langzeit-Gameplay auswirken. Gerade Loyalität, Notfälle und Allianzen könnten dem späteren Spiel eine Menge Komplexität verleihen, nach 150 Runden ist davon allerdings noch wenig zu spüren. Die restlichen Features nebst neuen Völkern sind willkommene Ergänzungen, um noch etwas mehr Abwechslung und Umfang ins Spiel zu bringen.

Ohne jedoch einen Blick auf die Langzeitwirkung der neuen Features werfen zu können, ist es schwierig, vorab zu sagen, ob Rise and Fall seinem Preis von immerhin über 20 Euro gerecht wird. Im Moment sind wir trotz sinnvoller Ergänzungen noch etwas skeptisch. Mehr wissen wir, sobald wir eine nicht limitierte, finale Version unter die Lupe nehmen können.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel