Preview - Shadow Tactics: Blades of the Shogun : Und plötzlich waren alle tot

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Ausgiebig die Umgebung erkunden, Feinde und deren Laufwege studieren, sich clever positionieren und sie dann geräuschlos ausschalten. Bei der Beschreibung könnte man an ein Stealth-Spiel wie zum Beispiel Splinter Cell oder Thief denken, aber wir sprechen hier von einem Echtzeitstrategiespiel namens Commandos. Diese Spielreihe hat durch ihre komplexen Spielmechaniken und den Fakt, dass man nur eine kleine Anzahl an Einheiten über die Karte bewegen konnte, ein kleines Nischen-Genre in der Welt der Echtzeitstrategie geschaffen. Viele Spiele dieser Art gibt es nicht mehr, aber die Entwickler von Mimimi Productions wollen dies mit dem Titel Shadow Tactics ändern, der ohne Zweifel aus Spielen wie Commandos oder Desperados seine Inspiration zieht. Auf der gamescom 2016 warfen wir einen ersten Blick auf die Stealth-Strategie-Hoffnung.

Von Beginn an war das Glück auf unserer Seite. Da wir zur etwas späterer Stunde den Termin wahrnahmen, ließen uns die Entwickler Shadow Tactics bei einem Hands-on selbst ausprobieren. Die erste Überraschung: Vor uns lag keine Maus und keine Tastatur, sondern ein Xbox-One-Controller. Das Spiel sei für hauptsächlich für Controller designt, so die Entwickler. Recht haben sie, denn die Benutzung der Fähigkeiten, der Wechsel der Waffen und eine komplexere Planung ließen sich problemlos mit dem Controller ausführen. Wir beginnen die Demo mit einer jungen Assassine, die Fallen stellt und Gegner mit einer Flöte zu sich lockt. Sollte eine arme Seele ihr zu nahe kommen, wird es schmerzhaft.

Allerdings müssen wir darauf achten, dass der Schrei des Unglücklichen nicht weitere Wachen auf den Plan ruft. Ein blauer Kreis zeigt uns in Shadow Tactics den Geräuschpegel an, der verursacht wird, und das nicht nur bei der Falle, sondern auch bei der Flöte. Nachdem wir zwei Wachen lautlos mit einem Messer beseitigt und in einem Busch versteckt haben, wird es etwas kniffliger. Deswegen haben wir noch jemanden mitgebracht: Ein erfahrener und tödlicher Ninja wartet auf der anderen Seite des Lagers auf seine Befehle.

  • Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Screenshots - Bild 1
  • Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Screenshots - Bild 2
  • Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Screenshots - Bild 3
  • Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Screenshots - Bild 4
  • Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Screenshots - Bild 5
  • Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Screenshots - Bild 6

Teamwork ist gefragt

Er kann Feinde mit einem Stein ablenken und sie durch den gezielten Wurf eines Shuriken aus der Distanz ausschalten. Das ist zwar lautlos, der Schrei des Getroffenen ist es jedoch nicht. Mit ihm können wir trotzdem drei Wachen ungesehen ausschalten und verstecken, nachdem wir Laufwege und Sichtkegel studiert haben. Hätte uns jemand dabei gesehen, wäre es so gut wie vorbei gewesen. An diesem Punkt haben uns die Entwickler bereits mehrmals auf die flotte Speicherfunktion aufmerksam gemacht, die man häufig nutzen sollte, vor allem wenn auf einem höheren Schwierigkeitsgrad gespielt wird. Wir spielen auf dem mittleren, stehen aber plötzlich vor einem Problem.

Zu viele Wachen, zu gefährlich, sie auszuschalten. Hier kommt der schnelle Wechsel zwischen den Charakteren ins Spiel. Es ist in Shadow Tactics möglich, die Aktionen der beiden Charaktere im Voraus zu planen und per Knopfdruck gleichzeitig auszuführen. Da der Schuss aus der kleinen Pistole, die beide Auftragskiller haben, nur um uns herum zu hören ist, planen wir das gleichzeitige Feuern im Voraus und erledigen beide Wachen, ohne dass es jemand bemerkt.

Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Announcement Teaser Trailer
Zusammen mit Mimimi Productions hat Daedalic im Rahmen der GDC 2016 das Strategiespiel Shadow Tactics: Blades of the Shogun angekündigt.

Schnell die Leichen versteckt und schon stehen wir kurz vor unserer Zielperson. Die wollen wir mit vergiftetem Tee ins Jenseits schicken. Wir warten deshalb, bis sie und ihre Wache kurz ins Zelt verschwinden, und ziehen den Plan durch. Wir schauen ihr noch beim Trinken zu und wie sie ein paar Sekunden später zusammenbricht, bevor die Demo für uns endet.

Fazit

Marek Orzechowski - Portraitvon Marek Orzechowski
Zwischen Taktik, Teamwork und Timing

Meine Erwartungen an Shadow Tactics wurden mit der Demo auf jeden Fall erfüllt. Es ist taktisch, wird sogar auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad knifflig und es gibt viele unterschiedliche Wege, die ans Ziel führen. Auch das Szenarioist ansprechend und bietet viel Platz für interessante Geschichten sowie Missionen. Der Wechsel zwischen den beiden Assassinen und das vorherige Planen der Aktionen ist mein persönliches Highlight.

Schon in der kurzen Demo war es gut zu sehen, wie komplex einige Attentate werden können. Solche Kombinationen auszuführen wird, nicht sonderlich überraschend, viel Planung und das Beobachten der Gegner erfordern. Spielmechaniken, die ich in Echtzeitstrategiespielen vermisst habe. Es wird Zeit, dass jemand endlich mal versucht, in die Fußstapfen von Spielen wie Commandos zu treten. Zu lange wurden solche Titel vernachlässigt. Doch die Entwickler von Mimimi Productions befinden sich mit Shadow Tactics auf dem besten Weg, diese Situation zu ändern.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel