Test - Shadow of the Colossus : Shadow of the Colossus

  • PS2
Von Kommentieren
Furys nicht allzu schlauer Bruder

Neben den Kämpfen mit den Kolossen müsst ihr euch mit eurem Pferd Agro auf längere Reisen begeben und die große Landschaft mit ihren Wüsten, Sümpfen, Schluchten, grünen Feldern und all den anderen wirklich wunderschönen Szenarien durchqueren. Dabei waren wir beim Testen ziemlich fasziniert über die Ausmaße der Spielwelt und den herrlichen Look. Netterweise ist die Suche nach den Kolossen kein großes Problem, da euch euer Schwert stets die richtige Richtung vorgibt. Alles, was man tun muss, ist, das spitze Stück Metall in die Höhe zu halten und sich im Kreis zu drehen, bis der Lichtstrahl des Schwertes fokussiert und grob die Richtung vorgibt. Anschließend muss man nur noch aufs Pferd springen und zum Ziel reiten.

An dieser Stelle entsteht aber hin und wieder ein Problem: Während die vielen Kolosse eine gewisse Intelligenz im Rahmen ihrer vorgegebenen Verhaltensmuster aufweisen, ist euer Gefährte, das Pferd Agro, jedoch kein Lebewesen, das sich zur schlauen Sorte der Säugetiere zählen lässt. Das äußert sich zumeist im Verhalten des KI-Vierbeiners, wenn es dem Tier überlassen wird, ein paar Schritte zu machen und angaloppiert zu kommen. Auf freier, unbebauter Fläche mag das ja noch recht gut klappen, aber sobald ein paar Bäume dicht beieinander stehen oder kleine Klippen, flache Hügel und Felsen den Weg zwischen euch und Agro versperren, war es das auch schon mit der Intelligenz des störrischen Gauls. So rennt das Tier mal kurzerhand ne Runde oder bleibt irgendwo hinterm Gebüsch stehen und ihr müsst euch selbst auf den Weg machen und dem Pferd entgegenkommen. Zudem rennt Agro auch gern mal gegen Wände und lässt sich nur umständlich anhalten. Das torpediert schnell den eigentlichen Zweck eines Pferdes. Schließlich könnte man ja dann gleich zu Fuß laufen.

Hübsche Welt

Technisch basiert der Titel auf dem Quasi-Vorgänger ’ICO’. Jedoch ist die Verwandtschaft kaum erkennbar, da ’Shadow of the Colossus’ den Spieler überwiegend in weiten Landschaften herumrennen lässt. Dafür sehen diese, schlicht gesagt, absolut spitze aus. Egal, ob ihr im sumpfigen Wald, in luftigen Hochebenen oder in einer Wüste unterwegs seid, die Landschaft schaut verdammt schick aus, auch wenn die Vegetation recht spärlich ausfällt. Richtig genial sehen dabei die Gegner aus und überzeugen mit erstklassigen Animationen. Dabei haben die Entwickler auch herumgetrickst und mit einigen Kniffen ziemlich realistisch wirkendes Fell und Gras geschaffen, das die Optik nochmals ein paar Schritte weiter bringt. Überhaupt passt das hervorragende und eigenwillige Grafikdesign, das schon bei ’ICO’ begeistern konnte, auch beim Koloss-Titel sehr gut zum Geschehen. Leider ist die Framerate irgendwo zwischen den angenehmen 60 und den obligatorischen 30 Bildern pro Sekunde angesiedelt. Das stellt aber keineswegs ein Problem dar. Wer dennoch meckert, wird immerhin durch den Progressive-Scan-Modus sowie die 50/60Hz-Option getröstet. Leider hat man beim Sound auf Surround-Technik verzichtet und bietet nur simples Stereo an. Angesichts der wirklich atmosphärischen Orchestermusik hätte man die akustische Untermalung noch weiter abrunden können. Das hat man bei Sony aber wohl verpennt. Nichtsdestotrotz macht der Titel auch auf technischer Seite helle Freude und gehört zum Besten, was man unter den Adventures auf der PS2 zu sehen bekommt.

Fazit

von R Kwiecin
Kurz und knapp: ’Shadow of the Colossus’ ist das ruhigste, ungewöhnlichste und bezauberndste Adventure der letzten Jahre und dürfte nicht nur Fans des Quasi-Vorgängers ’ICO’ begeistern. Spätestens nach den ersten zwei bis drei erlegten Kolossen verliert man sich in den wunderschönen Landschaften und dem einzigartigen Gameplay und möchte kaum noch seine Finger vom Controller lassen. Dabei wird das eigentlich kaum abwechslungsreiche Gameplay nie langweilig, da man sich bei jedem Gegner stets eine neue Taktik zurechtlegen muss und jeder Gegner eine wirkliche Herausforderung darstellt. Zum Ende der PS2-Ära sollte man sich diesen Titel wirklich nicht entgehen lassen. ’Shadow of the Colossus’ ist eines der absoluten Top-Spiele der letzten Jahre und ein Pflichtkauf.

Überblick

Pro

  • innovatives Gameplay
  • Gegner ziemlich abwechslungsreich
  • schicke Landschaften und gute Atmosphäre
  • stimmige Orchestermusik
  • keine Ladezeiten während des Spiels

Contra

  • Framerate selten nicht ganz stabil
  • das Pferd agiert öfters recht dumm
  • wenig Vegetation in der Landschaft

Wertung

  • PS2
    90
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel