News - Serious Sam 4: Planet Badass : 100.000 Gegner, Koop und eine riesige Map

  • PC
Von Kommentieren

Das kommende Serious Sam 4: Planet Badass soll ein Old-School-Shooter epischen Ausmaßes werden. Der neue Titel soll sich dabei an Klassikern wie Duke Nukem orientieren und wird eine riesige Spielwelt sowie unzählige Gegnermassen zu bieten haben.

Entwickler Croteam hat einige weitere Details zu Serious Sam 4: Planet Badass im Rahmen der E3 2018 bekannt gegeben. Laut Daniel Lucic vom Entwickler hätten Fans bereits seit über sieben Jahren nach einem neuen Teil der Reihe verlangt. Die Wartezeit ist deshalb solange ausgefallen, weil man eine eigene Engine gebaut hat, um das epische Ausmaß des Titels darstellen zu können.

Im Rahmen der Präsentation der Pre-Alpha-Szenen wurde betont, dass ihr auf wahre Gegnermassen treffen werdet. Das gezeigte Material zeigte schonmal einige Tausend Gegner auf einem Screen; in der Spitze, so Lucic, habe man auch schonmal 100.000 Gegner auf einmal dargestellt! Das sei etwas, woran man jahrelang gearbeitet habe, so Lucic weiter. Alle Gegner auf dem Screen sind dabei wirklich echt und können allesamt getötet werden. Im Spielverlauf werdet ihr aber nicht allen den Garaus machen müssen, es reicht mitunter, wenn ihr euch eine Schneise schlagt um durch die feindlichen Linien zu gelangen.

Aufgrund der fast schon lächerlich groß anmutenden Gegnerzahlen ist natürlich auch die Spielkarte dementsprechend groß. Alles was ihr auf der Map seht, könnt ihr auch aufsuchen - und das wird euch durchaus beschäftigen: Schließlich ist die Karte von Serious Sam 4 exakt 128 x 128 km groß. Dennoch ist das Spiel im großen linear gehalten und die Hauptereignisse werden sich in einem kleineren, 4-km-Areal abspielen.

Spielen dürft ihr nicht nur alleine, sondern auch im Koop. Dort werden sich bis zu 16 Spieler zusammenschließen, um der Gegnermassen Herr zu werden.

Serious Sam 4: Planet Badass - Teaser Trailer
Devolver hat Serious Sam 4: Planet Badass angekündigt. Die vollständige Enthüllung erfolgt auf der E3 2018.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel