Preview - Second Sight : Second Sight

  • PS2
  • Xbox
Von Kommentieren

Im krassen Gegensatz dazu stehen die Militär-Missionen, in denen Vattic ein beträchtliches Waffen-Arsenal zur Verfügung steht, mit dem er im Team auf die Jagd geht. Bis er auch hier seine speziellen Fähigkeiten erlernt, vergehen mehrere Missionen, die von actionreichen Feuergefechten, Sniper-Duellen und viel verschossener Munition geprägt sind. Abgesehen von der interessanten Erzählweise bescheren euch diese Abschnitte daher gleichermaßen eine spürbare Variation von der bedächtigen Vorgehensweise auf eurer Flucht.

Keine Ecken und Kanten

Was 'Second Sight' schon in der Preview-Version zu etwas Besonderem macht, ist zum einen das hervorragende Leveldesign, zum anderen die rundum poliert wirkende Präsentation und Steuerung. Am verwinkelten, aber doch übersichtlichen Aufbau der überwiegend recht großen Areale wird deutlich, dass die Entwickler etwas von ihrem Fach verstehen: Nicht umsonst besteht Free Radical Designs zum Teil aus Veteranen, die schon 'GoldenEye' auf dem Nintendo 64 zu einem noch heute geliebten Hit machten. Die Gestaltung der einzelnen Gebäude, aber ebenso der Außen-Szenarien versprühen viel Liebe zum Detail; etwa wenn man einen Wachposten dabei erwischt, wie er seine Zeit am Arcade-Automaten verbringt, anstatt seine Runden zu drehen.

Optisch erinnert das Spiel ein wenig an Titel wie 'Hitman: Contracts' – nur ist es etwa zwei Generationen weiter. Charaktere und Locations erstrahlen in kräftigen Farben, weiche Animationen und hübsche Effekte wie ein Schneesturm in der sibirischen Kälte lassen eine Grafik auf höchstem Niveau erwarten. Neben der üblichen Schulter-Kamera steht euch wahlweise eine cinematische Sicht zur Verfügung, welche die Szenarien wie zum Beispiel in 'Resident Evil' aus einer festen Perspektive einfängt. Musik-Untermalung war in unserer Version noch selten zu hören, was die englische Stimme Vattics aber wettmachte und jegliche Nuancen der bedrohlichen, irritierenden Situation vergegenwärtigte.

Neben den uns vorliegenden Preview-Versionen für PlayStation 2 und Xbox erscheint 'Second Sight' außerdem zeitgleich für Nintendos GameCube. Auf einen Multiplayer-Modus abseits der Singleplayer-Kampagne verzichten sämtliche Fassungen.

Fazit

von Fabian Walden
Wir sind bei Previews vorsichtig geworden mit der Vergabe eines 'Ausgezeichnet' – zu viel kann in den letzten Wochen oder Monaten der Entwicklung noch schief gehen. Dennoch: Bei 'Second Sight' bin ich mir schon jetzt absolut sicher, einen Kandidaten für das Spiel des Jahres in der Hand gehalten zu haben. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt so viel Spaß mit einem Spiel hatte; von Story, über Leveldesign und die genialen Psi-Kräfte bis hin zur Grafik erweckt alles den Anschein einer seltenen Vollkommenheit. Kritikpunkte sucht man nahezu vergeblich: Lediglich der Umfang ließ sich anhand der aktuellen Fassung noch nicht endgültig abschätzen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel