Test - Schiene & Straße : Schiene & Straße

  • PC
Von Kommentieren

 

Einige unter euch werden sich bestimmt auch die Frage stellen, mit welchem Thema sich die deutsche Version des in Amerika äußerst erfolgreichen 'Trains & Trucks Tycoon' beschäftigt. Dies ist ganz einfach erklärt: In diesem Spiel stehen sämtliche wirtschaftliche Ereignisse und Tätigkeiten im Mittelpunkt. Hier dürft ihr verschiedenste Schienen- aber auch Straßennetze errichten, mit deren Hilfe Städte verbunden werden oder aber auch Personen von A nach B mit antiken aber auch neuen Zügen transportiert werden können.

Schiene & Straße
Über Berg und Tal.

Die gute alte Bahn
Mit 'Schiene und Strasse' wird für viele aufgrund der enorm großen Auswahl an alten aber auch neuen Loks inklusive deren Waggons, die ins Spiel integriert wurden, ein Kindertraum wahr. Liebevoll gestaltet und mit unzähligen Details versehen gehen die Loks an den Start. Jedoch bestreiten diese kein Rennen sondern werden zum Transport eingesetzt. Es ist möglich, Handelswaren aber auch Menschen von einem zum anderen Punkt zu transportieren. Namen wie 'Adler' oder 'Rocket' werden Eisenbahn-Begeisterten sicher ein Begriff sein und diese antiken Modelle dürfen ebenso Waren und Personen hin und her kutschieren wie auch zum Beispiel das deutsche Flagschiff unter den Zügen, der 'ICE'. Bezüglich der Anzahl an Eisenbahnen und Waggons steht einem guten Spiel also nichts im Wege.

Der erste Transport
'Schiene und Strasse' enthält insgesamt sechs Tutorials. In den letzten beiden Einführungsaufgaben müsst ihr bereits einen Fahrplan erstellen und einen Zug samt einem Personenwaggon auf die Fahrbahngleise schicken. In dieser Aufgabe findet ihr euch in den Städten Fürth und Nürnberg im 19. Jahrhundert wieder. Hierbei gilt es die beiden damals noch kleinen Städte mit Hilfe eines Schienennetzes miteinander zu verbinden. Zu Beginn muss für die Erstellung der Züge ein Depot errichtet werden und in jeder Stadt muss ein Bahnhof platziert werden, den der Zug ansteuern kann. Danach steht noch der Kauf des Zuges aus und das Startsignal, mit dem sich die Eisenbahn auf dem Weg machen kann. Die Tutorials sind sehr gut gemacht und zeigen euch die wichtigsten Punkte, die es zu berücksichtigen gilt, um auch später, in schweren Kampagnen, nicht schlecht dazustehen.

Schiene & Straße
Schön und gut…

Seid ihr startklar?
Nachdem die Tutorials erfolgreich absolviert wurden, könnt ihr euch in den Szenarien oder Kampagnen auch schon höheren Aufgaben stellen. Diese sind meist sehr umfangreich und man benötigt eine Menge Zeit, um vor allem die Kampagnen mit Erfolg zu meistern. Die insgesamt fünf im Spiel vorhandenen Szenarien beziehen sich vor allem auf geschichtliche Ereignisse und wurden ebenfalls mit vielen Gebäuden und unzähligen Objekten versehen. Die Personen, die während den Szenarien an den Bushaltestellen warten, oder aber auch die Tiere, die durch die Landschaft streifen, hinterlassen einen positiven Eindruck. Auch die 150 liebevoll detaillierten Gebäude sind nicht von schlechten Eltern, wobei klar zu erkennen ist, um welchen Gebäudetyp es sich hierbei handelt. Die 3D-Landschaft, in der ihr euch frei bewegen und nach Herzenslust bauen dürft, ist dem bisher unbekannten Hersteller Virtual X-citement sehr gut gelungen. Egal ob es nun das Zoomen oder Scrollen betrifft, all diese Punkte überzeugen auf Anhieb und auch die verschiedenen Städte sind durch deren Wahrzeichen gut erkennbar. So ist zum Beispiel London durch seinen Glockenturm Big Ben eindeutig auch aus größerer Distanz zu erkennen.

Schiene & Straße
Der erste Auftrag.

Etwas unpräzise
Einer der wohl wichtigsten Punkte in einer derartig komplexen Wirtschaftssimulation ist die Steuerung, die leider in 'Schiene und Strasse', dem deutschen Ableger des äußerst beliebten und in Amerika sehr erfolgreichen 'Trains & Trucks Tycoon', etwas schwächer ausfällt, als erwartet. Zum einen sind die Tastenbefehle leider nicht frei konfigurierbar und das Scrollen mit der Maus fällt unnötig schlecht aus. Die Gründe dafür liegen klar auf der Hand, da das Mausscrolling derartig träge ist, dass man besser auf das Scrollen mit der Tastatur umsteigen sollte. Die Informationen, die das Spiel bezüglich Züge und Gebäude liefert, sind sehr umfangreich und im Großen und Ganzen nützlich. So werdet ihr bei Industriegebäuden sogar erfahren, was produziert wurde, beziehungsweise verarbeitet wird. Das Erstellen eines Fahrplanes für eure Eisenbahnen ist ebenfalls nicht gerade das Gelbe vom Ei, vor allem wegen der unübersichtlichen grafischen Benutzeroberfläche, die unnötige Schwächen aufweist.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel