Preview - Ryse: Son of Rome (PC) : Technisch überragendes Schlachtfest

  • PC
  • One
Von Kommentieren

Im Online-Koop-Modus hat der Autor dieser Zeilen zusammen mit Kollege Gürnth bereits unzählige spaßige Stunden mit dem umstrittenen Action-Fest Ryse: Son of Rome verbracht. Deshalb waren wir auf die kürzlich angekündigte PC-Version des ehemaligen Exklusivtitels besonders gespannt. Bereits auf der diesjährigen gamescom konnten wir selbst Hand anlegen, doch Ryse: Son of Rome soll natürlich nicht nur auf den High-End-PCs von Cryteks Messestand flüssig laufen, sondern auch auf den heimischen Rechnern der Spielerschaft. Deshalb stellte uns Crytek eine Preview-Version zur Verfügung, die auf einem PC mit einer Sapphire Radeon R9 290 und einem Intel® Core™ i5-4460 Klarheit schaffen sollte.

Auf den allerhöchsten Einstellungen ging die Bildrate zwar etwas in die Knie, doch sobald das Antialiasing von 16 auf 4 heruntergeschraubt wurde, lief das Spiel butterweich mit 60 Bildern pro Sekunde. Erfreulicherweise können wir also berichten, dass auch ohne 2.500-Euro-Rechner und 4K-Monitor Ryse: Son of Rome absolut fantastisch aussieht und sich hervorragend eignet, um den heimischen PC an seine Grenzen zu bringen.

In der Rolle von Marius Titus stellt ihr euch in der zur Xbox-One-Version inhaltsgleichen PC-Variante den Feinden Roms und begleitet den tapferen Centurio mit Kurzschwert und Quick-Time-Events auf seinem blutigen Feldzug. Zwar ist die Umsetzung der Steuerung auf Maus und Tastatur durchaus geglückt, doch dank der vollen Unterstützung von Xbox-360- und Xbox-One-Controllern ist eine Umgewöhnung gar nicht erst nötig.

Altbekanntes

Leider handelte es sich um die gleiche Version, die wir bereits in Köln ausprobierten. Somit standen erneut nur zwei der acht Kapitel zur Verfügung. Auch wenn der Spielablauf sehr konventionell und das Missionsdesign abwechslungsarm ausfällt, hätten wir das kurzweilige Spektakel sonst bestimmt wieder in zwei, drei Abenden durchgespielt.

Ryse: Son of Rome - Pre-Order Trailer
Trailer zur Vorbestellung von Ryse: Son of Rome PC-Version.

Ryse: Son of Rome soll am 10. Oktober erscheinen und 39,99 Euro kosten. Neben dem Hauptspiel sind fairerweise alle vier Download-Erweiterungen der Xbox-Version enthalten. So werden Online-Spieler besonders viele blutgetränkte Stunden in den Arenen verbringen. Trotzdem hätten neue Gegnertypen und zusätzliche Kampagnenmissionen dem Spiel gutgetan und auch Xbox-One-Spielern einen Anreiz geboten, erneut in die Sandalen von Marius Titus zu schlüpfen.

Fazit

Tim Hielscher - Portraitvon Tim Hielscher
Brutal und schön

Wer einen Grund sucht, um seinen PC aufzurüsten, braucht nicht auf The Witcher 3 zu warten, denn Ryse: Son of Rome wird schon jetzt die Kühlaggregate eurer Grafikkarte zum Schwitzen bringen. Die kurzweilige Schnetzelorgie sieht aber auch ohne 4K-Monitor absolut beeindruckend aus. Für Xbox-One-Veteranen wird sich der erneute Kauf aufgrund fehlender Neuerungen allerdings nicht lohnen. Freunde dynamischer Kämpfe und martialischer Action-Sequenzen sollten das unterschätzte Spektakel aber definitiv im Auge behalten. Es wäre tragisch, wenn Ryse: Son of Rome in der Flut an hochwertigen Herbsttiteln untergehen würde.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel