Test - Ruiner : Hotline Miami meets Blade Runner: blutige Cyberpunk-Action

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

ihr herausfordende Action, blutige Kämpfe und einen zähen Einstieg nicht scheut oder Cyberpunk-Action mögt.

Spart es euch, wenn...

euch anfänglich frustrierende, in Arbeit ausartende Kämpfe oder überzogene Gewalt stören und ihr eine gute Story wollt.

Fazit

Alexander Geisler - Portraitvon Alexander Geisler
Motivierende Action mit Anlaufschwierigkeiten in Cyberpunk-Szenario

Ruiner macht Spaß. Allerdings nicht von Anfang an und nicht die ganze Zeit. Erst nachdem ich mich in das Spiel eingearbeitet hatte, erste Skills freigeschaltet, die Waffen kennengelernt und mich an die Steuerung gewöhnt hatte, fühlten sich die Kämpfe nicht mehr wie Arbeit an. Davor hatte ich mich von Raum zu Raum gequält und gehofft, dass ich nicht zu oft sterbe. An der Anzahl meiner Tode hat sich später nur bedingt etwas geändert und doch wirkten die Kämpfe fairer.

Die zweite Hälfte von Ruiner spielte ich schließlich am Stück und ohne Pause. Action und Cyberpunk-Szenario hatten mich gepackt und sogar das Ende der eher simplen Story wollte ich erfahren. Hier hat mich Ruiner trotz einer interessanten Wendung etwas enttäuscht. Dennoch habe ich den Action-Titel gerne gespielt. Wiederspielwert ist aber nur durch die Herausforderung der drei Schwierigkeitsgrade geboten.

Überblick

Pro

  • schnelle, brutale Action ...
  • Cyberpunk-Szenario
  • zahlreiche Fähigkeiten, große Waffenauswahl
  • Stadtgebiet mit Nebenquests
  • atmosphärische Grafik
  • hübsche Licht- und Schatteneffekte
  • gut geschriebene Texte ...

Contra

  • ... die Zeit braucht, um zu funktionieren
  • anfänglich frustrierende und in Arbeit ausartende Kämpfe
  • flache Geschichte
  • Soundtrack ist Geschmackssache
  • ... die auf Deutsch kleinere Fehler aufweisen

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel