gameswelt.tv

Red Faction: Armageddon - Review

Auf dem Mars ist mal wieder so einiges im Argen und natürlich muss wieder ein Sprössling der Mason-Familie zu Hilfe eilen. Unsere Mischung aus Bruce Willis und Vin Diesel namens Darius - ein direkter Nachfahre von Alec Mason aus Red Faction: Guerrilla - legt dabei allerdings erst mal einen Fehlstart hin, der sich gewaschen hat: Zuerst schafft er es nicht, die sogenannten Terraformer gegen Bösewicht Adam Hale zu verteidigen. Was zur Flucht aller Marsbewohner in die unbekannten Höhlensysteme des roten Planeten führt, da die Oberfläche ohne Terraformer nicht mehr bewohnbar ist. Als dann auch noch anscheinend überall, wo er auftaucht, tödliche Schwärme käferähnlicher Außerirdischer aus den finsteren Tiefen des Mars strömen, steht für die gebeutelten Siedler schnell fest: Darius Mason ist für all ihr Unglück verantwortlich.

In stimmungsvollen Zwischensequenzen und aus der Third-Person-Ansicht dürfen wir all diese Ereignisse miterleben. Und doch handelt es sich gerade mal um den Beginn einer rund elf Stunden umfassenden Einzelspielerkampagne. Entwickler Volition schenkt der Handlung ganz offensichtlich mehr Beachtung als beim Vorgänger. Allerdings konnten diese Bemühungen dennoch nicht verhindern, dass die Geschichte im Mittelteil nicht so recht vorankommen will. Stundenlang heißt es nur: Setzt dieses Ziel außer Gefecht oder repariert dieses und jenes. Erst gegen Ende nimmt die ganze Chose wieder Fahrt auf und sorgt zumindest an einer Stelle für eine dicke Überraschung. Auf die werden wir hier aber nicht näher eingehen, damit wir euch den Spaß nicht verderben.

Dead Space lässt grüßen

Schade, dass der Schauplatz im Gegensatz zur Geschichte so uninteressant ist: Höhlen, Höhlen und noch mehr Höhlen. Darin finden wir zwar jede Menge von Menschenhand gebaute Gänge, Brücken und Gebäude, aber viel zu selten geht es mal an die Oberfläche. Da sich die Aufträge fast immer nur ums Zerstören oder Reparieren drehen, könnte man jetzt annehmen, dass irgendwann das große Gähnen einsetzt. Zum Glück überzeugen die Höhlensysteme und Metallkonstrukte grafisch, auch wenn hier technisch nichts Überragendes geboten wird. Aber vor allem das wilde Demolieren der sorgfältig konstruierten Bauten macht dank Geo-Mod Engine 2.5 einfach einen Heidenspaß.

Red Faction: Armageddon - Video Review

Repariert wird vergleichsweise unspektakulär per ″Nanoschmiede″. Dieses kleine Gerät tragt ihr am Handgelenk und es erweist sich schnell als unverzichtbar - erreicht ihr doch viele Ziele erst, wenn ihr zerstörte Brücken und Treppen per Knopfdruck wieder zusammensetzt. Im Gegensatz zu Red Faction: Guerrilla spaziert ihr auch nicht mehr in einer offenen Welt herum, sondern bewegt euch durch lineare Levels. Zusammen mit herumliegenden Audiologs und einer Wegweiserfunktion, die wohl nicht zufällig an den Dead-Space-Locator angelehnt ist, fühlt ihr euch manchmal durchaus etwas an das berühmte Horrorspiel erinnert. Wo die Nekromorphs aber noch für wohligen Schauer sorgten, sind die Armageddon-″Bugs″ reines Kanonenfutter á la Starship Troopers und besitzen kein Schreckpotenzial. weiter...

 

Bestellen
Einfache Bezahlung mit:
Einloggen

Kommentare zu Red Faction: Armageddon

  • Mensch Herr Zeis - nun bin ich doch ziemlich angetan vom Game und musste mal wieder feststellen, das ich hier gut beraten werde.

    Danke deines Artikels und der Livestreamsbeitrags hat man auch schon einen guten Eindruck gewonnen. Danke dafür!

    Weiter so.

  • Ich habe es mir nun gestern mal bei Amazon für 25€ geschossen und bin doch nun gespannt. Ich hoffe, dass ist für mich einer der Titel, die ich nicht so richtig einschätzen kann und dann einfach Fun bereiten.

  • THQ hat das Red Faction: Armageddon zu schnell auf den Markt gebracht und die deutsche Sprachausgabe vergessen

  • ich mochte guerilla aber die nebenmissionen waren nervig

  • Klingt alles nicht so schlecht, aber vom Setting, Story, Gameplay usw. hat Red Faction halt nicht mehr diesen Exklusiv-Status den es noch zu PS2-Zeiten hatte. Ich werde mir heute oder morgen mal die Demo ansehen und entscheiden ob ich es mir als Budget später hole oder komplett auslasse.

  • Guter Test

    Kann dem Michael nur zustimmen. Ich hab das Spiel auch getestet und es macht einfach Laune mit der Magnetkanone die Aliens an Gebäude zu pinnen :-).

  • Ich hab nur guerilla gespielt. Ich wurd nicht warm damit und bleib dem Teil auch fern.

  • Je Red Faction 1 und 2 gespielt? Die spielten auch unter der Erde bzw. dem Mars. Der Teil hier orientiert sich jetzt wieder daran weil sich wenn ich mich recht entsinne, viele Fans über Guerilla aufgeregt haben weils auf der Oberfläche spielt.

Informationen zu Red Faction: Armageddon

Titel:
Red Faction: Armageddon
System:
PC PlayStation 3 Xbox 360
Entwickler:
Volition
Publisher:
THQ Entertainment
Genre:
Thirdperson-Shooter
USK/PEGI:
Ab 18 Jahren / 18+
Spieler:
Offline: 1-4 / Online: 2-4
Release:
07.06.2011
Off. Seite:
Watchlist:
In Watchlist eintragen

Systeminfos:

Xbox 360

  • in-game Dolby Digital
  • HDTV
  • 3 MB Speicherstand

PlayStation 3

  • in-game Dolby Digital
  • HDTV

Features:

Xbox 360 PlayStation 3

  • Geo-Mod Engine 2.5
  • Heimsuchungsmodus
  • Zerstörungsmodus
  • Magnetgewehr

Titel aus der Serie:

News zu Red Faction: Armageddon

... alle News anzeigen

Weitere Artikel zu Red Faction: Armageddon

  • THQ in NYC - Special [0]

    Vor Kurzem lud THQ die gesammelte europäische Pressemeute nach New York ein, um die Titel des kommenden Line-ups...

... alle Artikel anzeigen

Bilder zu Red Faction: Armageddon

Videos zu Red Faction: Armageddon

Tipps zu Red Faction: Armageddon

... alle Tipps anzeigen

Top-Angebote

STYLE WECHSELN
 
PLATTFORMAUSWAHL

Weitere Plattformen

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG

UMFRAGEN
25 Jahre Gameboy! Was ist das beste Gameboy-Spiel?

Detaillierte Anzeige