News - Red Dead Redemption 2 : Achtung: Wieder falsche Beta-Einladungen im Umlauf!

  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Im kommenden Jahr 2018 wird Red Dead Redemption 2 nach einer Verschiebung endlich erscheinen. Dennoch würden Fans ja lieber heute als morgen Hand an das Western-Spiel anlegen. Damit spielen nun wieder Betrüger, die vermeintliche Beta-Einladungen in Umlauf bringen.

Nach jahrelanger Wartezeit kennt der Enthusiasmus unter Fans von Red Dead Redemption keine Grenzen. Das dürfte sich nicht nur in Form der Vorbestellerzahlen von Red Dead Redemption 2 äußern, viele Anhänger hoffen auch auf eine vorherige Beta-Testphase und sind für Betrüger daher mitunter ein leichtes Opfer.

Umso wichtiger ist daher die heutige Meldung zum Thema: Es sind wieder Fake-Einladungen zu einer vermeintlichen Beta von Red Dead Redemption 2 in Umlauf. In diesem Zusammenhang wurde unter @RedDead2Beta auch ein Fake-Account bei Twitter angelegt, über den Spieler auf die Webseite livebetaservers.com gelockt werden. Über diese wiederum werden Daten abgegriffen, solltet ihr euch dort einfinden.

Rockstar Games hat keine Beta zu Red Dead Redemption 2 angekündigt und eine solche Ankündigung erscheint gegenwärtig auch recht unwahrscheinlich. Kurzum: Es handelt sich mal wieder um einen Fake, auf den ihr auf keinen Fall eingehen solltet, da ihr sonst eure Daten an Betrüger preisgebt, die dieses in mehrerlei Hinsicht missbrauchen könnten!

Weder erstellt Rockstar eigene Twitter-Accounts für die eigenen Spiele, noch führt das Entwicklerstudio für gewöhnlich überhaupt Beta-Testphasen durch. Die vermeintliche Beta-Webseite führt nach Queens in New York, wo Rockstar auch keine Büros unterhält. Und auch die eingesetzte Schriftart für das Beta-Poster unterscheidet sich von der tatsächlich im Spiele-Logo genutzten Schrift. Ergo: Es gibt genug Warnzeichen, um die Finger von dieser Beta-Einladung zu lassen!

E3 2017 - Die große Vorschau Teil #2 - ONEonONE #88
Die E3 2017 steht in den Startlöchern. Zeit für uns einen Blick auf die Xbox-One-Spiele zu verwerfen, die wir hoffentlich auf der diesjährigen Messe sehen werde

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel