Test - Project X Zone 2 : Strategischer Heldenmix

  • 3DS
Von Kommentieren

Vor vielen Jahren hatte Tokio mit Dimensionsrissen zu kämpfen, durch die immer wieder boshafte Kreaturen in unsere Welt strömten. Shinra gelang es, die Risse zu schließen und sie lange Zeit mithilfe ihrer Agenten geschlossen zu halten. Bis jetzt, denn plötzlich tauchen überall auf der Welt goldene Ketten auf, die offenbar aus anderen Dimensionen stammen. Als sich dann auch noch Risse öffnen, die die Zeit durcheinanderbringen, ist das Chaos in Project X Zone 2 perfekt.

Project X Zone 2 vereint die Helden von SEGA, Capcom und Bandai Namco aus über 20 Spielreihen in einem Titel, damit sie sich zusammenschließen, um die Welt zu retten. Alles beginnt damit, dass bunt gemischte Charaktere aus Serien wie Devil May Cry, Mega Man, Resident Evil, Tekken und Street Fighter durch einen Zeitriss auf die Straßen Shibuyas, eines Stadtbezirks Tokios, purzeln. Doch nicht nur Helden tauchen auf, auch die Schurken und Bösewichte aus deren Spielen lassen sich nicht lumpen, eine kleine Zeitreise zu unternehmen.

Team- und Soloattacken

Eure Aufgabe ist es, die Schurken zu besiegen und in ihre Zeit zurückzuschicken. Das Ganze geschieht in einem Spiel, das eine Mischung aus Taktik, rundenbasierter Strategie und Rollenspiel bietet. Die Kämpfe finden immer in Form rundenbasierter Strategieschlachten statt. Zu Beginn bekommt ihr bestimmte Einheiten vorgesetzt, mit denen ihr die Feinde vermöbeln sollt. Im späteren Spielverlauf könnt ihr eure Truppe recht frei zusammenstellen. Gut 50 Charaktere aus bekannten Titeln stehen euch dafür zur Verfügung.

Auf einer isometrischen Karte zieht ihr eure Einheiten, wobei ihre maximalen Bewegungsfelder angezeigt werden. Nähert ihr euch einem Gegner, könnt ihr angreifen. Wenn ihr ihn von der Seite oder noch besser von hinten erwischt, richtet ihr mehr Schaden an. Beginnt ein Kampf, wechselt das Bild in eine andere Perspektive und sowohl eure Charaktere als auch der Gegner werden groß auf dem oberen Bildschirm eingeblendet.

  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 1
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 2
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 3
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 4
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 5
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 6
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 7
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 8
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 9
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 10
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 11
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 12
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 13
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 14
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 15
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 16
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 17
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 18
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 19
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 20
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 21
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 22
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 23
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 24
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 25
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 26
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 27
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 28
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 29
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 30
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 31
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 32
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 33
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 34
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 35
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 36
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 37
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 38
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 39
  • Project X Zone 2 - Screenshots - Bild 40

Auf dem unteren Screen könnt ihr sehen, welche Angriffsmöglichkeiten ihr habt. In der Regel treten immer zwei Charaktere als Paar auf, das nicht getrennt werden kann. Mit ihnen stehen euch zwei Doppelangriffe zur Auswahl. Nach und nach steigt ihr im Level auf und erlernt neue Attacken. Innerhalb einer bestimmten Zeitspanne müsst ihr euren Gegner jetzt möglichst oft attackieren. Dabei zeigt ein Kombozähler die Menge eurer erfolgreichen Treffer an. Weiterhin kommt euch ab und zu ein einzelner Charakter zu Hilfe. Mit ihm könnt ihr zusätzliche Soloattacken ausführen, die den Schaden erhöhen. Steht ihr auf der Karte so, dass ein befreundeter Charakter gleich neben euch ist, kann er in den Kampf eingreifen.

Zu guter Letzt gibt es eine Art „ultimative Attacke“, die jedoch erst aufgeladen werden muss. Habt ihr euren Gegner oft genug getroffen, aktiviert ihr diese Angriffsart und richtet mit ihr in der Regel sehr viel Schaden an. Werden normale Attacken auf dem oberen Bildschirm schon sehr ansprechend animiert, dürft ihr euch bei den ultimativen Attacken auf Effektfeuerwerke freuen.

Bosskämpfe an jeder Ecke

Habt ihr all eure Charaktere in einer Runde gezogen, ist der Gegner an der Reihe. Auch er wird versuchen, in die Reichweite eurer Helden zu gelangen, um euch anzugreifen. Gelingt ihm das, könnt ihr einen Konter ausführen, in Abwehrstellung gehen oder sogar eine volle Deckung aktivieren. Durch Letzteres nehmt ihr fast keinen Schaden. Allerdings könnt ihr solche Aktionen nicht immer ausführen, sondern nur dann, wenn genügend Punkte zur Verfügung stehen. Die regenerieren sich zwar im Laufe eines Gefechts, das dauert aber recht lang.

Project X Zone 2 - Launch Trailer
Der 3DS-Titel Project X Zone 2 ist ab heute offiziell erhältlich.

Wenn Bosse auftauchen, könnt ihr Verluste auf eurer Seite einplanen, denn ihr bekommt es mit sehr vielen richtig dicken Exemplaren zu tun. Um Trefferpunkte aufzufüllen, könnt ihr Items einsetzen. Die erbeutet ihr unter anderem in gewonnenen Kämpfen, könnt sie aber auch immer wieder mal im Shop kaufen. Bezahlt wird mit dem Geld, das ihr ebenfalls in Kämpfen von euren Gegnern einsammelt, wenn sie das Schlachtfeld Richtung Nirwana verlassen.

Zwischen den Missionen, die besonders im fortgeschrittenen Spielstadium gerne mal eine Stunde oder länger dauern, werden euch zahlreiche Dialoge und kleinere Sequenzen geboten. Die Dialoge sind fast durchweg auf Japanisch vertont, können von euch aber dank der deutschen Untertitel problemlos mitverfolgt werden. Besonders gelungen ist die Musik des Spiels. Immer wieder dringen bekannte Musikstücke an eure Ohren, denn nahezu jeder Charakter bringt die Titelmelodie aus seinem Spiel mit.

Fazit

Sven Wagener - Portraitvon Sven Wagener
Triste Story vs. unterhaltsame Kämpfe

Hätte Project X Zone 2 eine interessante Geschichte, die nicht immer wieder zur Nebensache verkommen würde, hätte mehr aus dem Spiel werden können. Eine Menge bekannter Helden aus vielen Spielreihen, die sehr gute Musikauswahl und das einfach zu handhabende Kampfsystem reichen leider nicht, um den Titel zu einem Pflichtkauf zu machen. Mir fehlt einfach etwas, was mich von Anfang bis Ende bei der Stange hält.

Die Kämpfe machen Spaß, ohne Frage, aber die belanglose Geschichte bietet nicht genug, um mich in ihren Bann zu ziehen. Trotzdem bekommt man mit Project X Zone 2 einen interessanten Genremix, der viele bekannte Helden vereint. Deren teils witzige Gespräche haben immerhin dafür gesorgt, dass ich mich auf die Dialoge zwischen den Missionen gefreut habe. Nur manchmal schlagen die Helden ein wenig über die Stränge, wenn ihre Unterhaltungen kein Ende nehmen wollen. Kein Highlight, aber trotzdem ein Spiel, das Spaß macht.

Überblick

Pro

  • gut 50 Charaktere aus Spielreihen von SEGA, Capcom und Bandai Namco
  • abwechslungsreicher Soundtrack
  • deutsche Untertitel
  • spannende Kämpfe mit leichter Steuerung
  • optisch schön anzusehende Spezialattacken

Contra

  • die Geschichte ist eher Nebensache und kommt nie richtig in Fahrt
  • altbackene Optik in der isometrischen Übersicht
  • teilweise sehr lange Dialoge, die nicht unterbrochen werden können

Wertung

  • 3DS
    7.5
    /10

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel