News - Pro Evolution Soccer 2014 : Kein Regen, keine spanischen Stadien, weniger spanische Teams

  • PC
  • PS3
  • X360
Von Kommentieren

Interessenten an Pro Evolution Soccer 2014 werden auf einige Features verzichten müssen, wie Konami nun offiziell bestätigte. Demnach wolle man die Auswirkungen von Regen während einem Spiel tiefergehend überarbeiten, weshalb man Features wie einen rutschigen Rasen oder schneller werdende Bälle auf ein neues Niveau pushen will, welche man aber erst 2015 implementieren werde.

Der fehlende Regen ist aber nicht das einzige, was Fussball-Fans im Konami-Titel abgehen wird. Aufgrund von Verträgen und dem laut Community Manager Adam Bhatti aggressiven Vorgehen von EA Sports in Zusammenhang mit FIFA 14, sei es Konami nicht möglich, spanische Stadien in Pro Evolution Soccer 2014 zu integrieren. Auch weitere europäische Stadien sollen im Titel fehlen.

Aufgrund des erst kurzfristigen Bekanntwerdens dieses Umstands sei es nicht mehr möglich gewesen, andere Stadien als Ersatz zu integrieren. PES 2014 wird deshalb lediglich rund 20 Stadien beinhalten. Auch der Stadion-Editor fiel indes den Schnitten zum Opfer, wenngleich es hier keinerlei Details zu den Gründen gibt.

Auch einige spanische Teams werden aufgrund von Exklusivitäts-Deals nicht mit von der Partie sein. Weitere europäische Ligen sollen ebenfalls in geringfügigem Umfang weniger Teams bieten. Im kommenden Jahr will Konami an dieser Front wieder härter arbeiten und zurückschlagen, um wieder mehr lizenzierte Inhalte bieten zu können, da PES sonst seine Seele verlieren würde.

Pro Evolution Soccer 2014 - AFC Champions League Trailer
Erlebt in Pro Evolution Soccer 2014 das volle Champions League Erlebnis und feiert mit!

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel