Preview - Pro Evolution Soccer 2011 : Tricksen lohnt sich!

  • PS3
  • X360
Von Kommentieren

Wollt ihr während des Matchs eure Strategie ändern, könnt ihr das mit einem Druck auf den Select-Knopf und die entsprechende Aktionstaste. Vor dem Anpfiff legt ihr wie gewohnt fest, welche Strategie dabei mit welchem Knopf verknüpft ist. Dieses Mal dürfen Taktiktüftler übrigens im Vorfeld besondere Strategien für bestimmte Spielsituationen festlegen. Wer also nach dem erzielten 2:0 hinten Beton anrühren und auf Halten spielen will, kann dies vorher per Taktik einstellen.

Flüssiger und attraktiver

Auf dem Platz verstärkte sich bei unseren Testpartien der erste Eindruck der E3: Der Spielablauf von PES 2011 ist nun sehr viel flüssiger, die einzelnen Situationen auf dem Rasen gehen einfach viel fließender ineinander über. Nach der Parade braucht der Torwart nicht mehr ewig, bis er den Ball wieder ins Spiel bringt. Auch Freistöße, Eckbälle und andere Standards werden nun schneller ausgeführt, ohne dass das Match großartig verzögert wird. Das macht die Partien dynamischer und attraktiver.

Weiterer Pluspunkt sind die vielen kleinen neuen Animationsstufen. Gerade bei den Zweikämpfen haben die Entwickler sich noch mal richtig ins Zeug gelegt. Da wird kräftig geschoben oder nach einem Foul auf den Knien weitergerutscht. Geschubste Kicker straucheln und versuchen, trotz Remplers den Ball aufs Tor zu schießen. Bei den Rempeleien ist jetzt übrigens auch die Statur des Fußballers entscheidend. Ein flinkes Leichtgewicht wie Messi wird es beim Körperkontakt mit einem kantigen und schwereren Verteidiger wie Per Mertesacker nun deutlich schwerer haben, sich zu behaupten.

Mehr Gefühl, bitte

Alle Aktionen werden nun mit einem Power-Balken dosiert, sei es Pass, Einwurf, Flanke oder Schuss. Anfangs gewöhnungsbedürftig, wisst ihr diese Neuerung bald zu schätzen. Nun erkennt man anhand der aufgeladenen Anzeige sofort, ob die gewollte Aktion vom System kapiert wurde und umgesetzt wird. Wollt ihr also den Ball direkt weiterspielen, ohne ihn groß anzunehmen, seht ihr schon beim Annähern an as Spielgerät, ob euer Direktpassbefehl verarbeitet wurde oder nicht. Die Power-Leiste reagiert jetzt gerade bei Schüssen und Flanken feinfühliger und lädt sich entsprechend schneller auf. Hier müssen PES-Veteranen erst mal wieder die richtige Dosierung finden.

Pro Evolution Soccer 2011 - E3 2010 Gameplay Trailer
Auf der E3 2010 in Los Angeles wurde der erste umfangreiche Trailer mit Spielszenen aus Pro Evolution Soccer 2011 veröffentlicht, den wir euch natürlich nicht v

In Sachen Lizenzpaket hat Konami wie erwartet noch keine Neuigkeiten. Wer bei der Copa Libertadores antritt, kann immerhin mit füllig gewordenen brasilianischen Altstars wie Ronaldo oder Roberto Carlos kicken. Ob dies allerdings ein entscheidender Kaufgrund für europäische Kunden sein wird, wagen wir zu bezweifeln. Neben der Eliteliga Südamerikas ist auch die Champions League bei PES 2011 wieder mit dabei. Dass ihr die Meisterliga auch online bestreiten könnt, haben wir euch in unserem E3-Bericht ja schon mitgeteilt. Weitere Neuigkeiten zu Lizenzen dürfte es auf der gamescom in Köln geben.

Fazit

von Jens Quentin
Der gute erste Eindruck von der E3 hat sich nach unseren Test-Matchs verfestigt. Vor allem der flüssigere Spielablauf und die neuen Animationen der Kicker machten sich in der Anspielversion positiv bemerkbar. Auch der einfachere Zugang zum Tricksystem und die höhere Wertigkeit der Finten für den Spielverlauf werden der PES-Serie guttun, genauso wie die Kraftanzeige, mit der nun jede Aktion auf dem Feld dosiert wird. In Sachen Spielmechanik hat Konami also seine Hausaufgaben gemacht. Damit bleiben offene Fragen in den Bereichen Lizenzen, Umfang und Online-Spielbarkeit. Sollte Konami im Vergleich zum Vorgänger auch hier zulegen können, wird es ein heißes Duell mit FIFA 11, auf das sich alle Fußballfreunde freuen dürfen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel