Test - Pro Evolution Soccer 2008 : Pflichterfüllung vom Edelkicker auf PS2

  • PS2
Von Kommentieren

Wer mit den ganzen Fantasiespielern wenig anfangen kann, der darf natürlich zu dem hervorragenden Editor greifen und die Daten nachträglich verändern: Körpergröße, Spielerwerte, ja, sogar das Design der Fußballschuhe kann verändert werden. Fans werden zudem mit Sicherheit entsprechende Datensätze erstellen, damit die fehlenden Lizenzen nicht so stark ins Gewicht fallen. Dennoch wünschen wir uns für die nächsten Jahre, dass Konami ein wenig aktiver wird bei der Lizenzierung neuer Vereine oder Ligen – man muss ja nicht gleich mit EA konkurrieren, aber der eine oder andere deutsche Verein würde den Verkaufszahlen sicher nicht schaden. Zumal nicht jeder in der Lage ist, die Originaldaten durch Fan-Patches zu aktualisieren.

Technischer Stillstand

Grafisch hat der Kick in diesem Jahr keinen echten Schritt nach vorn gemacht. Gegenüber der Konkurrenz sehen die Spielermodelle besser aus, auch der Torjubel und die Animationen sind durchaus gut gelungen. Aber im Großen und Ganzen kann sich die Grafik auch auf der PS2 nicht mit 'FIFA 08' für dieselbe Plattform messen. Als eingefleischter 'Pro Evo'-Fan kann man diesen Makel aber sicherlich verzeihen. Verschmerzen wollen wir allerdings nicht die mitunter grausame musikalische Untermalung. Wo im Hauptmenü teilweise noch Rock gespielt wird, ertönt in einigen Untermenüs nerviger Techno, der definitiv von der DVD verbannt gehört. Während die Stadionatmosphäre deutlich hinter der von 'FIFA 08' zurückbleibt, sind zumindest die beiden Kommentatoren durchaus brauchbar.

Nun stellt sich also für Besitzer der Vorjahresversion die Frage: Lohnt sich der Kauf überhaupt? Ein paar neue Modi, eine kaum verbesserte Optik, ein guter Editor und eine etwas cleverere KI, das sind die neuen Features der diesjährigen 'PES'-Version. Anders als bei 'FIFA 08', wo die aktualisierten Lizenzdaten die treibende Kraft hinter den Verkaufszahlen sind, findet sich bei 'Pro Evolution Soccer 2008' aber kein triftiger Grund, 50 Euro für das Spiel auszugeben, das mehr oder weniger der Vorjahresversion entspricht. Deswegen kann das einjährige Pausieren oder der Wechsel zur zumindest optisch deutlich besseren Next-Gen-Version eine Alternative darstellen, die jeder potenzielle Käufer in Betracht ziehen sollte.

Fazit

Sören Lohse - Portraitvon Sören Lohse
Na also: Zumindest auf der PS2 bleibt 'Pro Evolution Soccer 2008' im Vergleich zum Konkurrenten von EA das Maß der Dinge. Das liegt aber in erster Linie daran, dass 'FIFA 08' auf den Current-Gen-Plattformen kaum zugelegt hat, die neuen Modi und das hervorragende Tutorial beim Konami-Titel dafür sorgen, dass der Spielspaß nicht nach 20 Partien einschläft, und das Spielgefühl nach wie vor grandios ist. Wer noch kein 'Pro Evolution Soccer' für die PS2 hat, kann bedenkenlos zugreifen. Besitzer der Vorjahresversion sollten aber darüber nachdenken, ob die wenigen Zusatzfeatures den Kauf rechtfertigen.

Überblick

Pro

  • interessante Spielmodi
  • realistische Simulation des Fußballsports
  • sehr umfangreicher Editor
  • empfehlenswertes Tutorial

Contra

  • zu stark ansteigende Schwierigkeitsgrade
  • kein technischer Fortschritt
  • teilweise nervige Hintergrundmusik
  • zu wenig neue Lizenzen

Wertung

  • PS2
    83
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel