Test - Pro Evolution Soccer 2008 : Pflichterfüllung vom Edelkicker auf PS2

  • PS2
Von Kommentieren

Im Next-Gen-Stadion musste sich ’Pro Evolution Soccer’ in diesem Jahr überraschend dem Erzkonkurrenten ’FIFA’ geschlagen geben. Doch wie gut dribbelt Konamis beliebte Fußball-Simulation noch auf der PlayStation 2? Die Antwort lest ihr im folgenden Review.

Der Thron wackelte, wackelte mehr und wurde schließlich gestürzt: 'FIFA 08' konnte sich nach Jahren der Abstinenz wieder als Spitzenreiter unter den Fußballsimulationen fühlen, zumindest auf den Next-Generation-Konsolen von Sony und Microsoft. Dass Konami die Führung nicht kampflos abgeben würde, war ja zu erwarten. Und 'Pro Evolution Soccer 2008' zeigt auf der PlayStation 2 sehr deutlich, wo der Hammer hängt. Die Frage ist also nicht: Ist 'PES 2008' auf der PS2 besser als 'FIFA 08'? Nein, die Frage ist, wie viel stärker der Konami-Kick ist. Dieser Frage gehen wir in unserem Test auf den Grund.

Learning by doing

Die von Konami zum Test freigegebene PS2-Version beginnt der Neueinsteiger am besten mit dem sehr ausführlichen und empfehlenswerten Tutorial. In diesem werden euch die Tricks und Kniffe in Form von interaktiven Videos beigebracht. Das Video startet, stoppt an einer bestimmten Stelle und fordert euch auf, eine bestimmte Tastenkombination zu drücken. Erst wenn ihr die richtigen Buttons haltet, läuft das Video weiter. Auf diese Weise könnt ihr den Trick mehrfach nacheinander ausführen, bis er euch in Fleisch und Blut übergeht. Egal, ob angeschnittener Freistoß oder doppelter Übersteiger, nach diesem Einstieg habt ihr die wichtigsten Kniffe auf dem Kasten. Darüber hinaus gibt es einen fünfstufigen Trainingsbereich für versiertere Spieler, in denen ihr bestimmte Situationen meistern müsst.

Wer alles Wissenswerte aufgesogen hat oder schon längst 'PES'-Profi ist, der kann sich natürlich gleich in eine Partie stürzen. Schnell merkt man, dass der Kick nach wie vor der beste ist, den die PlayStation 2 zu bieten hat. Von der einfachen Doppelpasskombination bis hin zum krachenden Kopfball: Einfach alles in 'Pro Evolution Soccer 2008' wirkt realistisch und spielt sich auch so. Der einzige Mangel, den wir feststellen mussten, ist der ungünstig skalierte Anstieg der Schwierigkeitsgrade. Wo man im mittleren Modus den Gegner noch dominiert hat, will einem der Torerfolg im nächsthöheren Schwierigkeitsgrad schon partout nicht mehr gelingen. Das kann auf Dauer ziemlich frustrierend sein, wenn es irgendwo zwischen Unter- und Überforderung schwankt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel