Test - Pokémon Super Mystery Dungeon : Taschenmonster auf dem 3DS

  • 3DS
Von Kommentieren

Das liegt auch daran, dass ihr in den 3-D-Umgebungen im Grunde immer die gleichen Aufgaben habt. Diese lauten wie folgt: Kämpft euch durch den Dungeon bis zu einem gewissen Level, überlebt bis dahin und findet auf dem Weg Schätze und Charaktere. Gelegentlich erwarten euch kleine Bosskämpfe, doch die unterscheiden sich kaum von den normalen Konfrontationen.

Kämpft ihr am Anfang noch mit einigen simplen Attacken in rundenbasierten Konfrontationen gegen einzelnen Pokémons, werden eure Angriffsmöglichkeiten später immer vielseitiger und ausgefuchster. Ihr schlagt euch mit zustandsverändernden Angriffen herum, setzt besondere Gegenstände mit teils verheerend schädlichen Wirkungen ein, wägt Stärken und Schwächen eurer Feinde ab und startet Team-Angriffe.

Jeder eurer Schritte muss durchdacht sein. Zufallskämpfe gibt es keine. Ihr seht eure Feinde bereits von Weitem und könnt euch auf sie vorbereiten. Manche Kämpfe sind unglaublich zäh, wenn ihr nicht die richtige Strategie anwendet. Andererseits macht ihr euren Gegnern im Nu den Garaus, wenn ihr wisst, wie ihr einen Feind knackt. Auch eine Art Ausrüstung haben die bis zu drei Pokémon, die ihr in die Dungeons schickt. Dorthin dürft ihr Ringe mitnehmen. Die haben Vertiefungen, in die ihr Sipale, eine Art Edelstein, einsetzt. Sie verleihen den Pokémon besondere Fähigkeiten und Effekte. Alle Feinheiten des Kampfes bekommt ihr in der Schule beigebracht, die ihr im Dorf der Pokémon täglich besucht.

Pokémon-Pauker

Habt ihr euch einige Stunden durch die Grundschule gepaukt, dann erhaltet ihr Zugriff auf das Connexus-Spähren-System. Pokémon, die in Not geraten sind, stellen in diesem Menü Anfragen nach Hilfe. Ihr dürft den Retter spielen und sie aus Dungeons befreien, mit ihnen gemeinsam Bosse besiegen oder verloren gegangene Schätze wiederfinden. Das bringt etwas Abwechslung in der Zielführung, doch bleibt die Grundaufgabe die gleiche: Ihr kämpft euch von Ebene zu Ebene durch die Verliese.

Die Menüführung ist leider größtenteils unübersichtlich und die Steuerung manchmal überladen. Oftmals startet man ungewollt die falschen Aktionen und verschwendet so wertvolle Züge. Das kann in brenzligen Situationen ärgerlich sein und euch den Sieg kosten, was nicht sonderlich motivierend ist.

Die kleinen Schwächen

Die Welt von Pokémon Super Mystery Dungeon ist sehr ansehnlich designt. Man fühlt sich sofort wohl in der von warmen und angenehmen Farben gestalteten Welt. Die Melodien und Toneffekte sind niedlich und passen zum kindlichen Grundton der Spielwelt. Online-Features gibt es kaum. Andere Spieler können euch lediglich befreien, wenn ihr im Dungeon gestorben seid. Sollte keine Rettung nahen, dürft ihr selbst wieder herausfinden.

Fazit

Sascha Sharma - Portraitvon Sascha Sharma
Gewohnt gutes Pokémon-Feeling

Pokémon-Fans werden mit Super Mystery Dungeon gut unterhalten. Die (etwas zu) kindliche Geschichte fügt sich gut in den Pokémon-Kosmos ein. Auch die liebevoll gestaltete Spielwelt ist serientypisch und das rundenbasierte Kampfsystem ist facettenreich. Leider sind die zufällig generierten Dungeons etwas eintönig und die ungeschickt gestaltete Steuerung regt euch mit Sicherheit so manches Mal auf. Doch alles in allem bekommt ihr mit Pokémon Super Mystery Dungeon ein solides Rollenspiel mit einigen kleineren Schwächen, einem gestiegenen Schwierigkeitsgrad und vielen, vielen Pokémon.

Überblick

Pro

  • vielseitiges Kampfsystem
  • immer wieder spannende Dungeons
  • gutes Pokémon-Feeling
  • alle 720 Pokémon der alten und neuen Generationen

Contra

  • etwas zu kindliche Geschichte
  • manchmal etwas sinnfreie Entscheidungsfragen
  • außer Story-Modus keine weiteren Spielmodi
  • Interface ein wenig überladenes
  • ein bisschen zu linear

Wertung

  • 3DS
    7.0
    /10

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel