Test - Pokémon Super Mystery Dungeon : Taschenmonster auf dem 3DS

  • 3DS
Von Kommentieren

Die Pokémon-Erfolgswelle ebbt nicht ab. Dieses Jahr werden die Taschenmonster 20 Jahre alt und die Zahlen sind erstaunlich. Über 200 Millionen verkaufte Spiele, 17 Kinofilme, Anime-Fernsehserien, Sammelkartenspiele und jetzt ein neues Spiel für den 3DS. Was Pokémon Super Mystery Dungeon auf dem Kasten hat und ob sich Pokémon-Fans auf das neue Abenteuer freuen dürfen, verraten wir euch im Test.

Erst vor Kurzem haben wir euch einen Ein- und Ausblick zu Pokémon Super Mystery Dungeon gegeben, das zwei Jahre nach dem Erscheinen von Pokémon Mystery Dungeon: Portale auf den Markt kommt. Entwickler Spike Chunsoft lässt euch das Pokémon-Abenteuer aus der ersten Reihe erleben. Ihr selbst seid nämlich eines der Taschenmonster. Welches, das könnt ihr entweder selbst bestimmen oder das System entscheiden lassen.

Das ermittelt mit einigen persönlichen Fragen euren Charakter und gibt euch dann Vorschläge: Schiggy, Glumanda, Bisaflor, Pikachu –, ihr habt die freie Wahl zwischen 20 Pokémon. Auch etwas, das sich seit damals geändert hat, denn da gab es zu Beginn nur 3. Anschließend wählt ihr noch einen Begleiter, doch dazu später mehr.

Das Pokémon bist du

Man setzt euch ohne Erinnerung in der Welt der Pokémon aus, doch es dauert nicht lange, bis ihr in einem Dorf Zuflucht findet. Dort geht ihr zur Schule, redet mit den Einwohnern, treibt Handel mit ihnen und kommt langsam dem Geheimnis eurer Herkunft auf die Spur. Die ist zu Beginn wegen einer Amnesie nämlich völlig ungeklärt. Nebenbei geht in der Welt der Pokémon ein Wesen um, das andere Pokémon in Stein verwandelt. Der Aufruhr ist groß, doch davon bekommt ihr zunächst nichts mit in eurer kleinen Welt.

Die Geschichte um den Sonderling im Dorf hat Charme. Ihr schlagt euch mit alltäglichen Problemen junger Pokémon herum: Hänseleien in der Schule, praktische Aufgaben oder das Treffen mit anderen Pokémon. Euer Begleiter ist nicht nur ein stummer Kompagnon. Er ist ein beinahe genauso interessanter Charakter wie ihr selbst. Er hat eigene Probleme, ist ein Sonderling, verfolgt Träume und steht euch zur Seite. An der Geschichte und den Charakteren sieht man, dass das Zielpublikum Kinder bis zehn Jahre sind.

Pokémon Super Mystery Dungeon - Overview Trailer
Dieses Video soll euch einen grundlegenden Überblick über den kommenden 3DS-Titel verschaffen.

Die Geschichte ist arg simpel gestrickt und wird euch nicht mit großen Wendungen, Überraschungen oder spannenden Momenten überfordern. Besonders die Stellen, an denen man euch Entscheidungen zu geben scheint, sind überflüssig, da man euch ohnehin in eine Richtung drängt und andere Optionen überhaupt nicht zulässt. Trotzdem fühlt sich das alles nach Pokémon an.

Mit jeder Spielstunde dichter

Je länger ihr in der Welt von Pokémon Super Mystery Dungeon unterwegs seid, desto komplexer und tiefgründiger werden das Spielsystem und die Kämpfe. Die titelgebenden Dungeons sind zufällig generiert. Zwar wird euch jedes Mal ein neues Dungeon-Layout serviert, doch geschieht das nach den immer gleichen Vorgaben. So fühlen sich die Schauplätze trotz des Zufallsgenerators größtenteils eintönig an.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel