Special - Pokémon Sonne & Mond: Story : Eine Theorie zur Handlung

  • 3DS
Von Kommentieren

Bislang ließ sich die Handlung der Pokémon-Spiele meist wie folgt herunterreißen: Eine böse gesinnte Organisation missbraucht Pokémon für ihre Zwecke, um in den Besitz eines legendären Taschenmonsters zu kommen und mächtig zu werden. Ganz nebenher kämpft ihr euch durch die Arenen der Region und schlagt die Top 4, um als Champ von allen Bewohnern der Region respektiert zu werden. So weit, so einfach. Pokémon Sonne und Mond bricht nicht nur das Arenenschema auf, sondern verspricht auch eine der ungewöhnlichsten und möglicherweise komplexesten Handlungen in der Geschichte der Marke.

Am Dienstag veröffentlichte Game Freak einen neuen Trailer zu den beiden kommenden Pokémon-Editionen. Was den erwartungsvollen Fans gezeigt wurde, war aber viel mehr als eine weitere Enthüllungswelle neuer Taschenmonster. Viele verwirrende Bruchstücke deuten auf eine interessante und für Pokémon ungewöhnlich komplexe Story hin. Nachdem X und Y im Hinblick auf die Handlung schwächelten und Game Freak in der siebten Generation mit einigen Konventionen der Reihe brechen möchte, erörtern wir euch unsere Theorie zur Handlung.

Das Wichtigste: Die Æther Foundation

Die gesamte Theorie über die Handlung von Pokémon Sonne und Pokémon Mond baut auf ein Gerüst um das Æther Foundation genannte Unternehmen auf. Dem ersten Anschein nach verkörpert die Organisation die „gute“ Seite: Die Mitarbeiter engagieren sich für den Schutz der Pokémon in Alola und haben dafür extra die fünfte künstliche Insel in der Region erbaut: das Æther Paradies. Es wird von den Mitarbeitern als Zufluchtsort für die von Team Skull verfolgten Wesen bezeichnet. Geleitet wird Æther von Samantha, einer jungen Frau mit blonden, kantigen Haaren und grünen Augen. Das wird noch von Bedeutung sein. Ihr zur Seite stehen die Regionalleiter Fabian und Pia. Auch das Personal der Foundation wurde vorgestellt.

  • Pokémon Sonne / Mond - Artworks - Bild 1
  • Pokémon Sonne / Mond - Artworks - Bild 2
  • Pokémon Sonne / Mond - Artworks - Bild 3
  • Pokémon Sonne / Mond - Artworks - Bild 4
  • Pokémon Sonne / Mond - Artworks - Bild 5
  • Pokémon Sonne / Mond - Artworks - Bild 6
  • Pokémon Sonne / Mond - Artworks - Bild 7
  • Pokémon Sonne / Mond - Artworks - Bild 8
  • Pokémon Sonne / Mond - Artworks - Bild 9
  • Pokémon Sonne / Mond - Artworks - Bild 10
  • Pokémon Sonne / Mond - Artworks - Bild 11
  • Pokémon Sonne / Mond - Artworks - Bild 12
  • Pokémon Sonne / Mond - Artworks - Bild 13
  • Pokémon Sonne / Mond - Artworks - Bild 14
  • Pokémon Sonne / Mond - Artworks - Bild 15

Wenngleich sich die Æther Foundation als Schützer der Pokémon ausgibt, erinnert ihre Personalaufstellung stark an die Strukturen einer gewöhnlichen bösen Organisation aus der Pokémon-Serie. Wir haben den Boss, seine unterstellten Vorstände und die „Rüpel“. Zwar wurde Team Skull als offizieller Widersacher eingeführt, doch sein Auftreten erinnert vielmehr an eine planlose Truppe von Straßenräubern, die aber keine Bedrohung für die Welt darstellen. Sie wollen lediglich Pokémon stehlen, um sie gewinnbringend zu verkaufen. Es ist denkbar, dass sich im Laufe der Handlung herausstellt, dass sich die Æther Foundation als der eigentliche Feind in Pokémon Sonne und Mond entpuppt. Dafür gibt es mehrere Anhaltspunkte.

Chimären und Ultrabestien

Das erste angekündigte Pokémon des letzten Trailers ist Typ:Null, ein vierbeiniges Wesen, das vom Typ Normal ist. Was an ihm ungewöhnlich ist, ist nicht nur sein Name. Typ:Null ist offensichtlich eine Chimäre, ein Mischwesen aus unterschiedlichen Kreaturen. Seine Vorderläufe erinnern an Vogel- oder Insektenklauen, während der Rest des Körpers einem Säugetier ähnelt. An seinem hinteren Ende befindet sich eine Flosse. Der Kopf ist von einer Rüstung umgeben, die laut offizieller Website angebracht wurde, um seine wahre Macht kontrollieren zu können.

Daraus geht auch hervor, dass es geschaffen wurde, „um die Stärken verschiedener Pokémon in sich zu vereinen, damit es jeder Situation gewachsen ist“ und es für eine „bestimmte Mission kreiert wurde, für die es die Stärke von aus den Sagen und Mythen bekannten Pokémon benötigt“. Im Trailer zeigt sich, dass Typ:Null von einem Trainer namens Gladio kontrolliert wird. Ein blonder Junge mit kantiger Frisur und grünen Augen, der Aufträge für Team Skull erledigt. Für die Theorie sind aber noch weitere Informationen aus dem Trailer von Bedeutung.

Ganz zum Schluss des neuesten Trailers zeigt sich eine sogenannte Ultrabestie. Bisher ist so gut wie nichts über diese völlig neuen Kreaturen bekannt. Das erste Wesen, das den Codenamen UB-01 trägt, ähnelt einer Qualle. Laut Website verfügen Ultrabestien über gewaltige Kräfte und werden gefürchtet, da sie eine potenzielle Bedrohung für Menschen und Pokémon darstellen. Offenbar stellt die Æther Foundation Nachforschungen zu den besonderen Wesen an. In der japanischen Version des Trailers ist ein wenig mehr als in der europäischen zu sehen. Dort schwebt UB-01 vor den Augen Samanthas und des Protagonisten aus einer Art Portal.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel