News - Pokémon GO : Niantic stellt Cheater an den Pranger

  • Mob
Von Kommentieren

Niantic führt den Kampf gegen die Cheater fort. Nachdem vor einem Monat Maßnahmen in Pokémon GO ergriffen wurden, um die Betrüger am Fangen von seltenen Pokémon zu hindern, stellt der Entwickler die User von Tracking-Apps nun an den Pranger.

Das Niantic den Kampf gegen Cheater in Pokémon GO sehr ernst nimmt, dürfte mittlerweile auch bis zum letzten Spieler vorgedrungen sein. Vor knapp einem Monat veröffentlichte der Entwickler ein Update, dass User von Tracking-Apps keine seltenen Pokémon mehr fangen können. Jetzt geht man sogar noch einen Schritt weiter und brandmarkt die Pokémon der kleinen Betrüger.

Des Weiteren spricht Niantic davon, dass sich diese gezeichneten Pokémon nicht so verhalten, wie man es erwarten würde. Was das genau bedeutet, ist etwas unklar. Möglicherweise sind diese Monster einfach schwächer als sie es sein sollten und haben dadurch schlechtere bis gar keine Chancen, eine Arena einzunehmen oder in den Raids, die mit dem nächsten großen Update kommen, stark geschwächt starten.

Pokémon ist euch zu öde geworden? Wir haben 10 großartige Alternativen für euch!

Wir sind auf jeden Fall gespannt, was sich Niantic als nächstes einfallen lässt, um Cheatern das Fürchten zu lehren.

Gameswelt News - Sendung vom 19.06.2017
Gameswelt News vom 19.06.2017: Days Gone Release, The Evil Within 2, Pokémon GO und Anthem.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel