News - Pokémon GO : Dataminer finden Hinweise auf Story-Missionen

  • Mob
Von Kommentieren

Fast zwei Jahre nach Release scheint Pokémon GO mit einer Story doch etwas mehr Substanz zu bekommen. Hinweise auf Handlungsmissionen wollen zumindest Dataminer gefunden haben. Und die täuschen sich bekanntlich nur in Ausnahmefällen.

Wie immer haben sich Dataminer über das neueste Update für Pokémon GO hergemacht und einige interessante Detaisl zu Tage gefördert. Der neueste Patch scheint den Weg für eine der spannendsten Neuerungen der letzten Monate zu ebnen: Quests. Diese haben nichts mit den täglichen Herausforderungen für das Fangen von Pokémon und Drehen von PokéStops zu tun. Diese Missionen sollen eine Handlung verfolgen und mehrere Schritte durchlaufen, nachdem sie entdeckt wurden.

Welche Aufgaben innerhalb der Quests zu erledigen sind, lässt sich aus den Daten noch nicht ableiten. Mitglieder des Silph-Road-Forums mutmaßen aber, dass es sich um die klassischen Aufgaben, Fangen, Ausbrüten und dem Drehen von PokéStops handeln muss. Aber auch Siege in Arenen oder sogar in Raid-Kämpfen wären möglich.

Mehr noch, es scheint, als ob die menschlichen Charaktere des Spiels, vor allem Professor Willow eine größere Rolle spielen würden. Dataminer haben Hinweise auf Charakteranimationen für Emotionen gefunden. Das lässt Fans vermuten, dass diese Figuren künftig als Quest-Geber fungieren werden. In den Daten finden sich auf Hinweise auf Belohnungen für diese Aufgaben, wenngleich unklar ist, worum es sich dabei handeln könnte. Vielleicht die seltenen Entwicklungs-Items, die für die Evolution bestimmter Pokémon gebraucht werden?

Zu den aktuellen Neuerungen des Pokémon-GO-Updates zählt die Möglichkeit, in der Liste gefangener Taschenmonster gezielt nach "Shiny"-Pokémon suchen zu können. Auch der In-Game-News-Feed und die Energieanzeige in Kämpfen wurden überarbeitet.

Pokémon GO - Wundersame Lebewesen Trailer
Zu Pokémon GO wurde nun ein sehenswerter, Naturdokumentationen nachempfundener Kurzfilm veröffentlicht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel