News - PlayStation 4 : Ex-Mitarbeiter: Darum gibt's kein Cross-Play

  • PS4
Von Kommentieren

Kein Cross-Play auf der PlayStation 4 – dieser Umstand stört viele mächtig. Aber warum verweigert sich Sony dem Ganzen eigentlich? Ein ehemaliger Mitarbeiter gibt darauf eine ziemlich einfache Antwort ...

Es bleibt für viele Spieler ein unverständliches Ärgernis: Cross-Play muss bei der PlayStation 4 grundsätzlich draußen bleiben. Bisher lässt Sony sämtliche Spiele abblitzen, die für das Zocken über Plattform-Grenzen hinweg infrage kommen – prominente Beispiele sind Rocket League und Fortnite. Aber warum eigentlich? Das glaubt ein ehemaliger Sony-Mitarbeiter zu wissen.

John Smedley war einige Zeit lang der Präsident von Sony Online Entertainment, inzwischen arbeitet er bei Daybreak Games. Auf Twitter nannte er den Grund, den man während seiner Zeit bei Sony für den Verzicht auf Cross-Play angegeben hätte: Geld. "Sie wollten nicht, dass jemand ein Spiel auf der Xbox kauft und dann auf der PlayStation spielt. So einfach ist das", erklärt Smedley.

Gerade im Hinblick auf Fortnite fordern viele Nutzer ein Umdenken des Unternehmens. Aktueller Aufreger ist die Tatsache, dass PS4-Spieler sich mit ihrem Account nicht in der Switch-Version anmelden können, während das etwa mit einem PC-Konto problemlos möglich ist. Trotz zahlreicher Beschwerden deutet jedoch nichts darauf hin, dass Sony sich in dieser Sache demnächst bewegt.

Gameswelt News - Sendung vom 18.06.2018
Gameswelt News vom 18.06.2018: Cyberpunk 2077, Dying Light 2, PlayStation Now und Dead or Alive 6.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel