Special - PlayStation 3 - Multimedia-Special : Die PS3 will mehr als nur spielen.

  • PS3
Von Kommentieren

Nomen est omen: Die PlayStation 3 soll in erster Linie die vielen Videospielfans mit neuem Games-Futter versorgen. Daneben ist Sonys neue Konsole aber ein richtiger Multimedia-Alleskönner. Was ihr mit der PS3 alles anstellen könnt und wie ihr sie am besten an euer Home-Equipment anschließt, lest ihr im folgenden Special.

Plug and Play?

Da steht sie also vor euch: das schwarze, glänzende wuchtige Teil namens PlayStation 3. Nachdem ihr die schmucke, aber nicht gerade leichte Konsole aus ihrer Verpackung befreit habt, solltet ihr euch erst einmal einen guten Standort dafür überlegen. Natürlich will es die Kiste schön trocken und nicht zu warm haben, außerdem solltet ihr darauf achten, dass rund um die Belüftungsschlitze genügend Platz ist, damit sich die PS3 kein hitziges Fieber einfängt. Obwohl eine Konsole bekanntlich viel einfacher zu "installieren" ist als ein PC, gibt es auch hier einige Punkte zu beachten. Wenig Schwierigkeiten dürftet ihr mit dem Stromkabel haben, das der Packung beiliegt. Da das Netzteil der PS3 im Konsolengehäuse untergebracht wurde, braucht ihr bei der Sony-Kiste im Gegensatz zu Xbox 360 und Wii keinen Stromklotz verbergen.

Während die PlayStation 3 alles andere als mit Anschlüssen geizt, sieht der Inhalt der PS3-Packung diesbezüglich recht mager aus: Neben einem PS3-Controller (inkl. USB-Ladekabel) und der Anleitung findet ihr bloß noch ein simples Ethernet-Kabel und ein AV-Kabel, mit dem ihr die PS3 über die Cinch-Anschlüsse (rot, weiß, gelb) an euren TV anschließt. Diese Anschlussart ist allerdings eher was für Überlebenskünstler, die es karg mögen oder denen eine gute Bildqualität schnuppe ist. Wer eine Standard-Definition-Glotze sein eigen nennt, sollte besser zu einem RGB-Kabel greifen – falls die Scart-Buchse des TVs auch tatsächlich RGB-fähig ist. Als nur minimal schlechtere Alternative bietet sich ein S-Video-Kabel an. Ein popeliges Antennenkabel solltet ihr aufgrund der miesen Bildqualität schon gar nicht an eure PS3 lassen. Die wahre Stärke spielt die PlayStation 3 aber ohnehin in Kombination mit einem High-Definition-TV aus. Um aus der Konsole ein 720p-Signal zu kitzeln, könnt ihr das bewährte YUV-Kabel (Komponentenkabel; blau, grün, rot) verwenden. Alle genannten Kabel müssen einen PlayStation-tauglichen Stecker haben, damit sie in den Multi-AV-Port der Konsole eingesteckt werden können. Dies bedeutet im Klartext: Die PS3 verwendet den gleichen Video/Audio-Ausgang wie schon die PS2 und die PSone – entsprechende Video-Kabel dieser alten Konsolen dürfen also weiterhin ihren Dienst verrichten.

PlayStation 3

Alles so HD hier

Die beste Bildqualität für HDTV erreicht ihr aber über ein HDMI-Kabel, für das eine eigene Buchse auf der PS3-Rückseite reserviert wurde. Hierbei verzichtete Sony auf einen eigenen Stecker, ihr dürft also ein ganz normales handelsübliches HDMI-Kabel einsetzen. Über dieses wird das Bild verlustfrei digital an den Fernseher übermittelt und auch der Ton wandert direkt über das Kabel mit. Natürlich findet ihr auf der Rückseite der PS3 noch einen Eingang für ein Optical-Kabel, mit dem ihr den Digital-Sound zu eurem Receiver schleusen könnt – aber das kennt man ja schon von PS2, Xbox 360 und Xbox.

Zurück zum Bild: Im Systemmenü der PS3 müsst ihr entsprechend eurer Anschlussart bzw. dem TV nun die Bildwiedergabe wählen: Vom althergebrachten 480i über 480p bis hin zu den HDTV-Formaten 1080i, 720p und 1080p kann gewählt werden. Und natürlich darf eine 16:9-Option nicht fehlen. Aber Achtung: Anders als auf der Xbox 360 wird die Bildausgabe nicht dem Kabel angepasst. Wer also an einem HDTV eine hohe Auflösung wählt und die PS3 dann an einen SDTV hängt, sieht im wahrsten Sinne des Wortes schwarz. Hier hilft nur noch, die Option an einem HDTV wieder zurückzuändern oder den Startbutton der PS3 mehrere Sekunden gedrückt zu halten.

Die Gretchen-Frage wollen wir aber nicht verschweigen: Braucht ihr einen HDTV, um mit der PS3 spielen zu können? Von der Ausrichtung der Grafik-Power her gesehen lautet die Antwort eigentlich: Ja. Aber keine Angst, auch an einem kleinen, alten 4:3-TV verrichtet die Konsole ihren Dienst. Allerdings muss euch klar sein, dass die PS3 bzw. die PS3-Spiele auf 16:9 und auf HDTV-Auflösungen ausgelegt sind. Das bedeutet, dass ihr nur mit einem HDTV und entsprechender Verkabelung die volle Grafik genießen könnt. Zwar seht ihr auch auf einem SDTV den visuellen Quantensprung zu PS2 & Co., aber erst in High Definition erstrahlen die Texturen und Details in ihrer ganzen Pracht. Dazu kommt, dass ihr auf einem SDTV je nach Spiel in puncto Sichtweite und Schriftgröße Nachteile habt. Weniger problematisch ist dagegen, wenn euer TV "nur" 720p oder 1080i und nicht das so genannte FullHD (1080p) verarbeiten kann. Zwar sieht die Optik auf einem großen HDTV in 1080p noch mal eine Ecke schärfer aus, die Unterschiede sind aber nicht so gewaltig wie von 480i zu 720p. Dazu kommt, dass die Mehrheit der PS3-Spiele (vorläufig?) nur in 720p und nicht in 1080p über den Schirm flimmern.

Qualitätsunterschiede gibt es natürlich auch beim Sound, selbst wenn hier die Sachlage nicht so kompliziert ist. Wie schon die Konsolen der letzten Generation kann die PS3 ein wuchtiges 5.1-Surroundsoundsignal (DD, DTS) ausgeben, ein Optical- oder HDMI- Kabel und einen entsprechenden Receiver vorausgesetzt. Wer gar eine neumodische 7.1-Beschallung (LPCM) in seinen heimischen vier Wänden erleben will, muss die PS3 per HDMI an einen kompatiblen Receiver (Dolby TrueHD) andocken. Wem das alles zu kompliziert ist, der bleibt beim öden Stereosound oder dem mäßigen Analog-Surround per Cinch oder RGB, auch wenn ihm da sehr viel an Tonqualität und Atmosphäre durch die Lappen geht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel