News - PlayerUnknown's Battlegrounds : Diese ambitionierten Features wünscht sich der Schöpfer

  • PC
  • One
Von Kommentieren

PlayerUnknown's Battlegrounds ist derzeit ja DER Blockbuster auf dem PC schlechthin. Künftig wird der Titel zunächst exklusiv im Konsolenbereich auch auf der Xbox One zu haben sein, doch Schöpfer Brendan "PlayerUnknown" Greene hat schon die nächsten ambitionierten Features für den Battle-Royale-Titel auf dem Schirm.

Während eines Reddit-AMA hat sich Spielschöpfer Brendan "PlayerUnknown" Greene zum aktuellen PC-Erfolgstitel PUBG geäußert. Demnach wünsche er sich für die Zukunft zahlreiche weitere Features, darunter auch durchaus ambitionierte.

So könne er sich im Multiplayer-Titel künftig auch eine Singleplayer-Kampagne sehr gut vorstellen. Die Insel würde dafür eine großartige Location darstellen, die für eine interessante Story herhalten könnte.

Bis auf Weiteres dürfte eine Einzelspieler-Kampagne aber ein Traum bleiben, denn derzeit steckt das Entwicklerteam alle Ressourcen noch in die Erstellung weiterer Multiplayer-Inhalte; schließlich handelt es sich dabei zweifelsfrei um den hauptsächlichen Spielmodus, den es zudem weiterhin auszubalancieren und zu optimieren gilt.

Es gibt aber noch weitere große Features, die sich Brendan Greene für PlayerUnknown's Battlegrounds vorstellt. Dazu gehören beispielsweise auch zerstörbare Umgebungen - etwas, das sich viele Spieler wünschen würden. Da trifft es sich doch gut, dass auch Greene davon angetan ist, der allerdings auch noch einige Bedenken äußert. Schließlich würde mehr Zerstörung auch wertvolle Server-Ressourcen beanspruchen und damit die Server-Performance insgesamt beeinträchtigen. Daher müsse man auch vorsichtig sein, ob und wieviel Zerstörung man künftig zulassen könne. Auch dieses Features sei aber noch nicht für die unmittelbare Zukunft eingeplant.

PlayerUnknown's Battlegrounds - gamescom 2017 NVIDIA Tech Trailer
PlayerUnknown's Battlegrounds bekommt von NVIDIA Game-Ready-Features spendiert, die in diesem gamescom-Trailer vorgestellt werden.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel