News - PlayerUnknown's Battlegrounds : Anti-Cheat-Patch verspätet sich

  • PC
  • One
Von Kommentieren

Eigentlich sollte der Anti-Cheat-Patch für PlayerUnknown's Battlegrounds vor einigen Stunden online gehen. Eigentlich, denn wider Erwarten kam es nun doch anders.

Heute Morgen hat die PUBG Corp bestätigt, dass sich der Anti-Cheat-Patch für PlayerUnknown's Battlegrounds aufgrund eines "unerwarteten Problems" mit der Kompatibilität verspäte. Zwar wurde noch kein Ersatztermin genannt, das Unternehmen hat allerdings klar gemacht, dass Reshade, ein Schattierungswerkzeug, das die Farbsättigung erhöht und es einfacher macht, Gegner zu sehen, bereits durch die Anti-Cheat-Software BattleEye blockiert wird.

Reshade gehört zu den Tools, die durch die Art, wie es die Spieldaten manipuliert, am ehesten von dem Patch angegriffen werden. Wer Reshade installiert hat, muss es komplett entfernen, um PlayerUnknown's Battlegrounds wieder spielen zu können. Sollte das nicht klappen, solltet ihr probieren, PUBG neu zu installieren, da einige Daten kompromittiert worden sein könnten. Das Unternehmen gab außerdem zu verstehen, dass es sich um eine permanente Blockierung von Reshade handelt. Ein guter Zeitpunkt, um die Software loszuwerden.

Sobald es Neuigkeiten um ein neues Datum für den Anti-Cheat-Patch gibt, halten wir euch hier natürlich auf dem Laufenden. An anderer Stelle hat die PUBG Corp vor geraumer Zeit viele Möglichkeiten für Exploits gestopft. Dabei wurde auch die Unterstützung für Steam Family Sharing eingestellt.

Top 10 - Die verrücktesten Bestrafungen für Cheater
Cheaten ist kacke, erst recht in Multiplayermodi. In diesen zehn Spielen verstanden die Entwickler gegenüber Schummlern keinen Spaß!

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel