Test - Plants vs. Zombies: Garden Warfare : Bekannter Krieg, neue Front

  • PS4
  • PS3
Von Kommentieren

Erst vor Kurzem zeigten wir euch mit unserem Test zur PC-Version von Plants vs. Zombies: Garden Warfare, dass ihr mit PopCap Games' Shooter eine gehörige Menge Spaß haben könnt. Nachdem PC und Xbox-Konsolen also versorgt wurden, ist es nun an der Zeit, dass auch Sonys Systeme in den Krieg einsteigen.

Entwickler PopCap Games hat auch bei den Versionen für PlayStation 3 und 4 dafür gesorgt, dass Shooter-Freunde nicht lange auf Matches warten müssen. Die Verbindungen sind konstant und ihr habt euren Zombie- oder Pflanzenhaufen schnell zusammen, um euch in die nächste Schlacht aufzumachen. Auch in dieser Version sind Multiplayer-Gefechte aus der Third-Person-Ansicht mit bis zu 24 Teilnehmern möglich. Die Steuerung wurde gut auf die PlayStation-Pads übertragen. Ihr habt schnell Zugriff auf eure Fähigkeiten und die Übersicht ist angenehm. So flott und geschmeidig wie auf der Tastatur lässt sich Plants vs. Zombies: Garden Warfare auf den Sony-Konsolen aber leider nicht spielen. Das war uns jedoch bereits vorher klar und verwundert nicht.

Auf PS3 und PS4 leistet die Frostbite-3-Engine (bekannt aus Battlefield 4) gute Arbeit. Die bunten Pflanzen, die idyllischen Schauplätze und die ulkigen Zombies sehen noch immer knackig aus - wenngleich wir ganz klar der PS4-Fassung den Vorrang geben müssen. Auf der PS3 läuft das Spiel nämlich nur auf 720p mit 30 Bildern pro Sekunde, während ihr euch auf der PS4 auf 1080p und 60 Bilder pro Sekunde freuen dürft. Der Comic-Look ist in beiden Versionen gelungen und die Sound-Effekte passen. Auf der PS3 wirkt das Ganze zuweilen jedoch pixelig und ihr ärgert euch über aufpoppende Texturen. Dass es in beiden Varianten etwas an der Sound-Untermalung mangelt, ist schade.

Umfang wie eh und je

Bei der Anzahl an Modi, Karten und Klassen hat sich im Vergleich zu den bisher erschienenen Versionen fast nichts geändert. Plants vs. Zombies: Garden Warfare für die Sony-Konsolen hat alle bisher erschienenen Erweiterungen, also Garden Variety Pack und Zomboss Down. Ihr habt immer noch die Modi "Teamsieg", "Türmatte", "Gärten und Friedhöfe", "Gartenzwergbombe" und den Koop-Horde-Modus "Gartenkommando", den ihr auch offline spielen könnt.

Gameswelt LIVE vom 21.08.2014 - Felix und Kuro zocken Plants vs. Zombies: Garden Warfare
Kuro und Felix zocken Plants vs. Zombies: Garden Warfare mit und gegen euch auf der PS4.

Neu hinzu kommt der Modus „Abschuss bestätigt“. In diesem Modus lässt jeder gefallene Charakter eine Kugel zurück. Davon gilt es, im Matchverlauf 50 Stück einzusammeln. Gegnerische Kugeln geben euch Punkte. Die der eigenen Kameraden könnt ihr einsammeln, um sie euren Feinden vorzuenthalten. Das ist spaßig, da die Jagd auf die bunten Kugeln einfach anders ist, als nur den Abschüssen hinterherzuhecheln. Auf insgesamt zehn Karten finden die Gefechte statt. Auf der PlayStation 4 dürft ihr euch zusätzlich über einen Offline-Koop-Modus der Variante "Gartenkommando" freuen. Per Splitscreen könnt ihr euch in diesem Modus austoben. Diese Möglichkeit ist bei der Vorgängerkonsole nicht enthalten. Schade.

Sammelbildchen und Sticker-Tütchen

Nach jedem beendeten Spiel erhaltet ihr Punkte, die ihr in die bekannten Sticker-Pakete investieret. Damit holt ihr euch neue Outfits und Gegenstände. Noch könnt ihr kein reales Geld gegen die virtuelle Währung eintauschen, um so die teureren Sticker-Pakete zu erwerben. Es ist aber zu erwarten, dass diese Erweiterung (wie auch bei den anderen Versionen) bald nachgereicht wird.

Fazit

Sascha Sharma - Portraitvon Sascha Sharma
Den Wechsel gut überstanden

Die PlayStation-Versionen stehen den bisher erschienenen Varianten in nichts nach. Wenn ihr euch die PS3- oder PS4-Version anschafft, dann könnt ihr gewiss sein, die komplette und ausgereifteste Versionen zu erhalten. Auf dem PlayStation-Network lässt sich Plants vs. Zombies: Garden Warfare darüber hinaus sehr gut spielen. Wir hatten selten bis nie Lags und Matches waren schnell gefunden. Wenn wir nur die Sony-Versionen betrachten, dann müssen wir euch ganz klar die PlayStation-4-Variante empfehlen. Sie hat auf dem Papier und in der Praxis technisch einfach die Nase vorn und wartet zudem mit einer Koop-Variante des Modus "Gartenkommando" auf.

Überblick

Pro

  • zahlreiche Fähigkeiten
  • leichter Einstieg
  • alle bisher erschienenen Boni enthalten
  • witzige Klassen
  • simple und spaßige Spielmechanik
  • niedliche Grafik

Contra

  • nur ein einziger Einzelspielermodus
  • fehlende Musik
  • geringer Umfang
  • PS3-Version ist technisch (natürlich) deutlich schwächer

Wertung

  • PS3
    7.5
    /10
  • PS4
    8.0
    /10