News - Planet of the Apes: Last Frontier : Interaktives Affen-Drama angekündigt

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Planet der Affen hat in jüngerer Vergangenheit ja vor allen Dingen aufgrund der gelungenen Filme von sich Reden gemacht. Künftig soll dafür dann auch wieder der Videospielbereich verantwortlich sein. Mit Planet of the Apes: Last Frontier wurde nun nämlich ein neuer Titel angekündigt.

Imaginarium Studios, ein hochklassiges Capturing-Studio für Film, Fernsehen und Videospiele, kündigte heute eine Zusammenarbeit mit FoxNet Games an. Im Zuge dessen soll Planet der Affen: Last Frontier für PS4, Xbox One und PC im Herbst dieses Jahres das Licht der Welt erblicken. Beim neuen Spieltitel handelt es sich um ein Adventure, das als "interaktives Drama" im aus den Filmen bekannten Universum umschrieben wird.

Im neuen Titel dreht sich alles um Eroberung, Verrat und Überleben, wobei es mehrere verschiedene Enden geben wird. Wenn sich die Schicksale eines Affenstamms und einer Bande von menschlichen Überlebenden verflechten, dann kollidieren zwei Welten, deren Existenz nur in der Balance möglich ist. Zwischen "Dawn of the Planet of the Apes" und "War for the Planet of the Apes" angesiedelt, begebt ihr euch in Planet der Affen: Last Frontier in eine reiche, filmische Erfahrung, in der jede Entscheidung das zerbrechliche Gleichgewicht zwischen Frieden und Krieg beeinflusst. Ihr erhaltet die Möglichkeit, beide Seiten des stetig wachsenden Konflikts zu spielen und ein tiefes Verständnis der Motivationen, Hoffnungen und Ängste von Menschen und Affen zu gewinnen.

Die Schicksale jeder Spezies liegen dabei ganz in eurer Hand, denn ihr entscheidet, ob der zerbrechliche Frieden hält oder eine blutige Schlacht droht. Das Spiel will vor allen Dingen auch durch das aufwendige Performance-Capturing und die Erzählweise in den Bann ziehen.

Planet of the Apes: Last Frontier - Announcement Trailer
Mit Planet of the Apes: Last Frontier wurde ein vielversprechendes Adventure für PC, PS4 und Xbox One zum bekannten Franchise angekündigt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel